Kann man als Arbeitsloser ohne geistige Behinderungen und Drogensucht Obdachlos in Deutschland werden?

11 Antworten

Normalerweise, wenn du strukturiert vorgehst, nicht.
In einer Kriesensituation kann da schn mal was unter die Räder kommen. Man kann dich nicht auis der Wohnung auf die Strasse werfen. Das ist in Deutschland nicht vorgesehen. Wenn du aber freiwillig gehst oder dich nicht geeignet wehrst, kann das schon passieren. Dazu hat die Stadt Notunterkünfte und im Zweifel wirst du schon unterkommen. Alledings musst du dich auch an Regeln halten.
Viele Obdachlose kommen aus anderen EU-Ländern. Diese dürfen sich hier frei bewegen, die Ämter sind aber nicht zuständig bzw. würden sie in ihre Heimat verbringen.
Es ist nicht verboten, obdachlos zu sein. Wir sind ein freies Land. Wenn du die Obdachlosigkeit abschaffen willst, musst du gleichzeitig auch das Grundgesetz ändern.

Nein ein großes Problem, ein zwei Schicksalschläge reichen und schon liegst du ganz unten im Dreck.

Ich weiß übrigens nicht was die anmaßende Behinderungs-Vermutung soll. Als ob Obdachlose alle automatisch geistig behindert oder Junkies wären. Also bitte diese Sicht wäre ja schon peinlich naiv.

Nein alles was es im Leben benötigt damit sowas eintreten kann ist das man den Halt bzw. den Boden unter den Füßen verliert. Wie das aussieht mag für jeden unterschiedlich sein aber es kann trotzdem jeden treffen.

Obdachlosigkeit ist ab einem gewissen Punkt "selbst gewählt". Es gibt oftmals Alternativen, ob man sie sieht oder ergreifen kann oder eben auch nicht.

Statistisch ist es aber so, dass - zumindest Frauen - Opfer eines Verbrechens wurden und darum lieber auf der Straße leben (als irgendwem vertrauen). Drogen kommen noch mit dazu. nur da bleibt die Frage, was war zuerst da: Der Drogenkonsum oder die Obdachlosigkeit?

Was möchtest Du wissen?