Kann man alle nötigen Vitamine, Mineralstoffe usw durch Obst, Fleisch und Milchprodukte erhalten, oder ist Gemüse ein muss?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Problem ist, dass du offenbar zu wenig kochst.

Die Zubereitung macht Gemüse lecker. Salat aus gekochten Karotten schmeckt jedem, -----auch ein geraspelter Gurkensalat mit gutem Olivenöl Essig Salz und Pfeffer angemacht ist gut. Wenn du Gurkenscheiben machst ist es lange nicht so lecker.

Die Beispiele zeigen dass die Zubereitung für den Geschmack entscheidend ist.

Weiter steigern kann man den Geschmack durch den Eigenanbau.

Tomatensoße magst du auch. Gekochte Tomaten gelten als gesünder als rohe Tomaten. Dabei hängt es jedoch von der richtigen Zubereitung ab. Tomatenmark ist nicht gut. Tomaten in Küchenmaschine mit Haut gut zerkleinern aufkochen damit sich die Wirkstoffe aus der Schale lösen können. Danach passieren z.B. mit der Flotten Lotte. Eines der wirkungsvollsten Stoffe gegen Herzinfarkt, Krebs und andere Erkrankungen.

Gekochtes und rohes Obst und Gemüse in der Kombination ist am gesündesten.

Der gleiche Stoff - und hier zu deiner Frage - den die gekochte Tomate so gesund macht - die sogenannten Antioxidantien - gibt es auch im Obst. Die Traube hat sehr viel davon. auch dort in der Schale. Nur weil man diese meist roh verzehrt, kann der Körper diese nicht so gut aufnehmen.

Dein Problem ist, dass du offenbar zu wenig kochst.

Wie willst du das beurteilen? Ich habe von Eintöpfen über gedünstetes und gebratenes alles mögliche Probiert, selbst im Auflauf...

Salat aus gekochten Karotten schmeckt jedem

Mir nicht, ich habe frische Karotten schon stundenlang gekocht, und fand sie dennoch ekelhaft (keine Ahnung warum mir die aus der Dose schmecken)

Ich finde so aussagen "Das mag jeder" echt blöd, es gibt immer jemanden, der etwas nicht mag. Mein Bruder mag z.B. keine Erdbeeren, er ist der einzige den ich kenne der keine Erdbeeren mag!

Das einzige wo Karotten ok sind, ist wenn ich Bolognese mache, da nutze ich das Typische "Suppengrün", die Soße kocht dann aber auch so lange, bis das komplette Suppengrün zerfallen ist. Es ist dann eher wie ein Gewürz, und nicht der Haupt Geschmack, dann ist es ok.

Aber ich denke halt, das wenn Sachen so lange kochen, auch kaum noch Nährstoffe enthalten sind, da viele Vitamine ja sehr Hitzeempfindlich sind.

auch ein geraspelter Gurkensalat mit gutem Olivenöl Essig Salz und Pfeffer angemacht ist gut

Essig kommt mir nicht ins Essen, ich kann Essig nicht ausstehen, ein Schuss davon macht jedes Gericht zunichte, selbst Linseneintopf den ich abgöttisch liebe spucke ich wieder aus wenn Essig drin ist, und Gurken sind mit das schlimmste Gemüse überhaupt, wenn ich z.B. ein Brötchen esse wo nur eine Gurke draufgelegen hat, schmecke ich das sofort, und mir vergeht der Appetit.

Ich habe auch schon versucht Salatgurken ohne "Kern" zu essen, also die Mitte raus geschnitten, ändert aber nichts am Geschmack...

Tomatensoße magst du auch. Gekochte Tomaten gelten als gesünder als rohe Tomaten. Dabei hängt es jedoch von der richtigen Zubereitung ab. Tomatenmark ist nicht gut. Tomaten in Küchenmaschine mit Haut gut zerkleinern aufkochen damit sich die Wirkstoffe aus der Schale lösen können. Danach passieren z.B. mit der Flotten Lotte. Eines der wirkungsvollsten Stoffe gegen Herzinfarkt, Krebs und andere Erkrankungen.

Stimmt, Tomatensoße esse ich, und bereite sie um Grunde genau so zu wie du es hier beschreibst (bzw verarbeite sie dann weiter zu Bolognese) Aber wenn ich rohe Tomaten esse, darf da kein Salz oder Pfeffer dran. Genauso finde ich diese gebratenen kleinen Tomaten die bei vielen Gerichten z.B. in Restaurants dabei sind echt gruselig...

Es ist wirklich nicht so, das ich kein Gemüse essen WILL, aber nach sooo langer Zeit habe ich echt gehörig die Nase voll davon noch weiter rum zu probieren, und bin bereit eher Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, als weiter rum zu probieren, 15 Jahre sind genug!

0
@Deamonia

Entschuldige - ja du hast recht es gibt immer einen der kein Vanilleeis mag oder keine Erdbeeren;)

Deine Aussage dass beim Kochen Vitamine verloren gehen und diese daher nicht so gesund sind ist falsch. Wenn du Gemüse kochst gehen längst nicht alle Vitamine verloren und die die verloren gehen bleiben zum großen Teil im Gemüsefond (ausgewaschen). Nutzt du den Font z.B. bei einer Soße oder Suppe, gehen diese demnach nicht verloren. Entscheidender ist aber - wie erwähnt - dass andere Stoffe erst gebildet bzw. ausgelöst werden z.B. aus der Schale und somit ist gekochtes Gemüse wiederum gesund.

Nur gekocht oder nur roh wäre beides falsch die Kombi macht es aus.

ABER DU KANNST GEMÜSE REDUZIEREN

denn auch Obst kann man kochen. Nehmen wir dafür den Apfelbrei. Viele wissen es nicht, aber apfelbrei ist ein Super Food und ist mindestens zu gesund wie Tomatensoße oder eine rohe Banane. Im Apfelbrei sind viele der Nährstoffe und vor allem auch die Antioxidantien enthalten, welche eine Tomatensoße so wertvoll machen. Darin sind sogar Stoffe enthalten die den Körpber zum Abnehmen anregt, dann natürlich nicht den übersüßten Apfelbrei aus dem supermarkt sondern selbst gemacht (mit Schale).

Der Rohe Apfel ist wiederum ein Superfood weil er vitmainreicher ist als der Apfel. Die Kombi aus beiden deckt den größten Teil der Stoffe ab die man zu sich nehmen sollte.

Das ganze kombiniert mit Tomatensoße usw, also dem was du essen magst und anderem Obst reicht dann vollständig aus.

Sehr interessant ist, dass du Karotten aus der Dose magst, aber keine gekochten Karotten. Grund ist der, dass die Karotten aus der Dose nicht wirklich gekocht sonder blanchiert sind (kurzgekocht) und damit knackig bleiben. Ferner werden diese geschält ehe sie in die Dose kommen. Es kann demnach sein, dass dich der Erdgeschmack an den Karotten stört. Ferner vermute ich dass die Karotten aus der Dose gesüßt worden sind.

Ein neues Geschmackserlebnis solltest du mal probieren - die Taiküche oder die asiatische Küche im allgemeinen. Dort wird gerne mit Gemüse gekocht aber duch die zubereitung im Wog sehr vitaminschonend undgesund und die Taisoßen geben dem Gemüse einen ganz anderen Geschmack. Also geh zu deinem Asiaten deines Vertrauens oder zu mehreren und versuche das mal. Überzeugt es dich kauf Dir einen Wog.

Du magst keinen Eintopf - das kann ich verstehen - ich auch nicht. Aber meine Familie zwingt mich Eintopf zu machen und ich hasse etwas zu kochen dass ich nicht mag:( Also hab ich etwas mehr Katoffeln in den Eintopf gemacht - meine Familie mag Kartoffeln - und hab meinen Teil mit dem Pürierstab zu Kartoffelsuppe verarbeitet und schwubs - seitdem gibt es auch öfters Eintopf. Es ist unglaublich, eigentlich ist es genau dasselbe ob püriert oder nicht und dennoch schmeckt es ganz anders - PS: Meine Famlie mag keine Kartoffelsuppe.

0
@WAYKOW

Das mit den Äpfeln ist interessant, ich mache oft Apfelkompott selbst, zu Reibekuchen oder für eine Apfeltorte, und da ich den gern sauer mag kommt nur ganz wenig Zucker rein, damit es nicht zu braun wird. (Wobei ich die Schale immer so esse, hab die noch nie mitgekocht, muss ich mal versuchen)

Also Äpfel esse ich wirklich extrem viel, mindestens einen am Tag, manchmal auch bis zu 4. Dabei mag ich zum so essen die Granny Smith am liebsten, und für Kompott Boskop, oder die Äpfel aus dem Firmengarten (keine Ahnung welche Sorte das ist)

Aber mit den Dosenmöhren da vertust du dich, die sind total weich, die kannst du mit der Zunge am Gaumen zerdrücken! Das mit dem Zucker habe ich auch schon gedacht, und ausprobiert, aber selbst wenn ich geschälte Babykarotten in Zuckerwasser koche, mag ich sie nicht... Wahrscheinlich müssen die echt eine weile darin eingelegt sein, damit sie mir schmecken. (Apropro "Eingelegt" ich mag keinen Kohl "so", aber Sauerkraut und Rotkohl esse ich schon ^^; zum Glück ist Sauerkraut so gesund hehe)

Thaiküche ist leider so gar nicht mein Fall, das ist alles viel zu "knackig", aus allem wo man draufbeißt spritzt Gemüsesaft *schüttel* Auch die Sprossen haben ein ekliges, irgendwie quietschiges Mundgefühl. Bin wirklich über Jahre immer mal wieder mit in so Restaurants, oder habe mit bestellt, aber am Ende hab ich mein Essen immer verschenkt. Selbst Reis mag ich nur mit viel Soße ^^ (das einzige was ich da esse, sind die gebratenen/frittierten Fleischstücke)

Beim Eintopf hast du mich falsch verstanden, ich liebe Linseneintopf (aber NUR den ^^) einfach nur Linsen mit Suppengrün aus der Dose, eine Kartoffel rein reiben damit es dicker wird, ein paar Löffel Senf rein und fertig, absolut köstlich ^^ Manchmal schnippel ich auch noch Bockwürstchen rein, aber dann reicht es für mehrere Tage...

Mit dem Pürrieren, das kann ich gut nachvollziehen, denn in einer guten Bolo zur unkenntlichkeit zerkocht esse ich ja auch Suppengrün (Petersilie, Möhren, Lauch, Knollensellerie, Petersilienwurzel)

Auf jeden Fall hast du mich auf einige Ideen gebracht, und mir mit der Apfel Lehre echt weitergeholfen, wahrscheinlich hat mich das bisher echt vor Mangelernährung geschützt, denn Äpfel sind für mich ein Grundnahrungsmittel wie für andere Brot ^_^

0
@WAYKOW

PS: Wenn du noch mehr so guter Tipps hast, immer her damit ;)

0
@Deamonia

So wie ich das jetzt sehe kommst du auch nicht ganz ohne Gemüse aus. Alleine Tomatensoße ersetzt eine ganze Reihe anderer Gemüsearten und man muss nicht jedes Gemüse essen wollen/müssen.

Den Spruch a Apple a day keeps the doctor away kennst du sicher. Dann noch mit dem wenigen Gemüse das du magst kombiniert müsste das reichen.

Tipp noch: Versuche mal selbst gemachten Obstsalat, eine Vitmainbombe pur. Bei mir ganz ohne Zusatzzucker. Gekaufter Obstsalat eignet sich hervorragend zum kompostieren aber weniger zum essen;)

0
@WAYKOW

Obstsalat, bzw Obst mit Quark (Es ist wirklich Obst mit Quark, und kein Quark mit Obst XD) ist im Sommer wenn es so mega heiß ist, oft alles was ich tagsüber esse...

Meinst du mit gekauft diese kleinen schälchen Cocktailfrüchte? Die sind echt zum gruseln! Ansonsten fällt mir da gar nix fertiges ein ^^

0

Es gibt einige tausend Gemüsesorten und du willst mir erzählen du magst kein Gemüse...

Finde ich immer herzlich amüsant. Dann hast du schlichtweg noch nicht genug ausprobiert und experimentiert.

Komplett auf Gemüse zu verzichten wirst du nicht schaffen. Du musst nicht unmengen davon verzehren wenn es für dich so, so schlimm ist. An sich aber empfiehlt sich durchaus ein halbes Kilo oder mehr pro Tag. Dazu noch etwa 200-300 g Obst.

Lg

HelpfulMasked

15 Jahre experimentieren haben mir gereicht, auch wenn ich sicher nicht alle Gemüsesorten der Welt durch habe, habe ich einfach die Schnautze voll davon, mir immer und immer wieder die Mühe zu machen, einen Bissen zu probieren, es dann weg zu werfen, und nochmal zu kochen, diesmal was, was ich auch mag.

Ich habe schon hunderte Rezepte ausprobiert, und das einzige wo ich z.B. sowas wie Paprika halbwegs erträglich finde (= ich muss nicht kotzen davon) ist beispielsweise ein stark gewürzter Bauerntopf der mindestens 2 Stunden gekocht wurde, und wo alles sehr sehr klein geschnitten ist...

Ist ja toll wenn DU mein Problem Amüsant findest, ich kann nichts lustiges daran sehen.

Ein halbes Kilo wären bereits Unmengen für mich, wie soll ich bitte so viel von etwas essen, was brechreiz bei mir auslöst?

0

klare antwort von einem nicht predigenden gemüseliebhaber und veganer: nein.

es geht auch ohne gemüse!

Alle vitamine, makro- und mikronährstoffe findest du auch in den anderen nahrungsmitteln. Allerdings wäre es ganz praktisch zu wissen, wo genau du z.b. die so sehr gesundheitsfördernden sekundären pflanzenstoffe aus dem gemüse, bzw die nötigen ballaststoffe herkriegst.

Um das Fehlen von Gemüse auszugleichen, rate ich zum regelmäßigen Verzehr von Nüssen, Samen und Hülsenfrüchten. Auch Kräuter und Gewürze!!! Iss auch reichlich Obst, dann kannst du genau so groß und stark werden wie all die anderen^^

Danke, endlich mal eine hilfreiche und Konstruktive Antwort :)

Also Linsen esse ich echt ziemlich gerne, ganz simple Linsen mit Suppengrün. So lange man da nichts weg schüttet vom "Linsenwasser" dürfte bei denen aus der Dose auch nicht so viel verloren gehen, oder? (Ich reibe da immer noch eine Kartoffel rein, damit es etwas andickt) Falls frische besser sind, kann ich natürlich auch umsteigen, der Aufwand ist ja überschaubar ^^

0
@Deamonia

Ich denke mal nicht, dass Linsen aus der Dose schlechter sind als frisch gekochte, obwohl man das Linsenwasser wegkippt... Wobei z.B. die getrockneten roten Linsen sehr schnell zubereitet sind- die brauchen gerade mal 8 min Kochzeit. Probier mal rote Linsen gemischt mit Reis, dazu rote Linsen und (z.b.) Basmatireis in einen Glastopf, mit doppelt soviel Wasser auskippen, mit etwas Salz und ein paar Kardamomkapseln würzen... in die Mikrowelle für 10 min. Ich steh aus diese Kombi^^

1
@Argui

Werde ich mal versuchen, den Kardamom nimmst du aber nach dem Kochen wieder raus oder? ^^

0

Hülsenfrüchte sind auch Gemüse

0

Warum gehen meine Pickel trotz gesunder Ernährung nicht weg?

hallo erstmal, ich habe momentan ein Pickel-Problem. Seit Juli/august habe ich viiieel mehr Pickel im Gesicht als davor. Bin jetzt 15, werde im Sommer 16. Mich nervt das echt, weil ich mich sehr gesund ernähre (reichhaltige Frühstück, also meistens Vollkorn - Hafer Müsli mit Beeren und Natur Joghurt, ich esse gar keine Chips oder Schokolade mehr, max. 1mal in 2 Wochen ein Merci oder so, esse fast nur vollkornprodukte, viel Salat, Reis, trinke nur Wasser oder Kräutertee also nichts süßes wie Cola oder Sprite.. in der Schule habe ich auch immer belegte Brötchen mit Gemüse, Salat, Butter und Käse... Aja und ich esse auch immer täglich Obst und Gemüse. Ich weiß vllt könnte ich immer noch was verbessern, aber ich habe immer noch viele Pickel im Stirnvereich und/oder auf den Wangen....die sind meistens Eiterpickel oder so rote... Das ist echt nervig!!! Ich sehe andere in meiner Klasse die immer Chips oder schoko essen und haben dann eine makelllose haut. Auch bei der Kosmetikerin war ich schon, hat aber meiner Meinung nach eher wenig gebracht! Ich verstehe das einfach nicht. Ich habe nur gemerkt, dass wenn ich noch zusätzlich Schokolade oder fettiges esse, dass ich dann am nächsten Tag noch mehr habe....Ich hasse das wirklich. Habt ihr eine Idee?? Wäre echt Dankbar. Und wann werden die endlich wieder weggehen?!?

...zur Frage

Mittag und Abendessen - Gesund (Gemüse in der Tiefkühltruhr)

Ich habe in meiner Tiefkühltruhr noch Buttergemüse und Rahmgemüse(Kolrabie)

Zum Mittagessen wollte ich etwas mit dem Buttergemüse machen (erbsen,möhren,mais) Aber ich habe keine Ahnung was ich dazu zubereiten kann es sollte trotzdem Kalorienarm sein. d.h 100 gramm von dem gemüse haben 103 kcal. Weiß jemand was ich dazu essen kann ?

Zum Abendessen wollte ich dann das Rahmgemüse essen, aber wie beim Mittagessen weiß ich nicht was ich dazu essen soll. Es soll auch wieder Kalorienarm sein.

Wenn ihr guten Geschmack und gute Ernährung kennt :D , würde ich mich sehr über eine Antwort freuen :)

Danke schonmal im Vorraus :)

...zur Frage

Enthalten Nahrungsmittel in Konserven ausreichend Nährstoffe?

Aktuell habe ich nur sehr beschränkten Zugang zu frischen Lebensmitteln. Deswegen ich, um zumindest überhaupt Obst und Gemüse zu essen, Nahrungsmittel aus Konserven, zum Beispiel grüne Bohnen, Karotten, Mais, Erbsen, Kindey-Bohnen, etc.

Nun meinte jemand zu mir, dass diese konvertierten Nahrungsmittel fast überhaupt keine Nährstoffe und Mineralstoffe enthalten, die zum Überleben notwendig sind. Insbesondere meinte er damit Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Calcium, Zink, Magnesium, etc.

Sind in Konserven ausreichend Nährstoffe enthalten?

...zur Frage

Sushi noch essen (2-3Tage)?

Ich habe mir vor 2 - 3 Tagen fertige Sushi gekauft. Es ist ohne rohen Fisch, also halt mit Gemüse. Ich habe es jetzt die ganze Zeit im Kühlschrank gehabt und meine Frage ist, darf ich es noch essen?

...zur Frage

Statt abends Essen wegzulassen eher zu Suppen oder Salaten greifen?

Guten Tag liebe Community,

ich bin Vollzeit berufstätig und arbeite dabei im Büro. Das heißt den Tag über braucht mein Körper öfters Nervennahrung.

Ich gewöhne mir mittlerweile an 1x Vollkornbrot mit Belag, Gemüse und Obst und einen kleinen Magerquark zum Dippen mitzunehmen und nicht mehr das Kantinenessen in mich hineinzuzwängen oder mir geschmierte Brötchen im Bistro zu kaufen (spart auch noch Geld).

Meine Mutter hat mir nun empfohlen, abends einfach mal das Essen wegzulassen, um abzunehmen.

Das würde mir sehr schwer fallen, da ich abends nach dem langen Arbeitstag schon Hunger habe und gewöhnt bin mit/für meinen Freund zu kochen.

Ich frage mich und hiermit euch:

Kann ich statt abends das Essen wegzulassen nicht auch einfach auf Gemüsesuppen, Salate oder Rohkost/ frisches Obst zurückgreifen, um meinen Hunger zu stillen?

Wie macht ihr das bei der Arbeite und abends?

Habt ihr morgens Zeit zu frühstücken?

Fragen über Fragen

LG

Polyphemes

...zur Frage

Was tun, wenn man nur ganz wenig Obst und Gemüse isst?

Hi! Ich bin 14 Jahre und kann seit Kindergartenalter leider nur wenig Obst und Gemüse essen (Mais, Bohnen, Kartoffeln, Erbsen, so etwas, keine Soßen). Ich weiß auch nicht wieso, aber ich KANN einfach nicht. Vielleicht habe ich Angst davor, wie es schmeckt. Was würdet ihr mir raten zu tun? Ist eine Therapie sinnvoll? Stirbt man dann früher? Bis jetzt geht es mir gesundheitlich gut, aber ich habe Angst, dass dieses Verhalten schwerwiegende Folgen haben könnte und es dann zu spät ist. DANKE IM VORAUS.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?