Kann man Alkine mit Bromierung nachweisen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst damit in erster Linie nur das Vorhandensein mindestens einer pi-Bindung zwischen zwei Kohlenstoffatomen nachweisen. Du kannst dabei Alkene und Alkine durch die Reaktionsgeschwindigkeit (Schneller da die 2. pi-Bindung weniger Bindungsenergie hat und somit mehr Brommoleküle reaktionsfähig sind als bei einem Alkan) und die "absorbierbare" Menge (=doppelt so viel) mit der gleichen Reaktion unterscheiden.

Also ja, Alkine gehen Additionsreaktionen ein und lassen sich so nachweisen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alkine addieren Brom genauso wie Alkene, aber eben zweimal. So entsteht aus Ethin+Br₂ im ersten Schritt trans-1,2-Dibromethen, im zweiten 1,1,2,2,-Tetrabrom­ethan. Da die Addition elektrophil ist und die bereits addierten Brom­atome per Elektro­negativität Elektronen vom C abziehen, ist kann der  zweite Schritt ziemlich zäh laufen.

Daß die Addition trans abläuft, ist bei den Alkinen am gebildeten Alken leicht zu sehen, bei der Br₂-Addition an Alkene merkt man das ja nur in speziellen Fällen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit dem trans ist hinterher nicht sichtbar, weil die Sigmabindung frei drehbar ist. Aber ansonsten: Ja, Alkene und Alkine addieren Brom gerne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Nachweisreaktion für Alkine ist die sog. "elektrophile addition".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?