Kann man "abgestumpfte" Intelligenz wieder antrainieren?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das was von dir hier hier als "Nachlassen" oder gar "Verdummen" beschrieben wird, trifft nicht ganz den Kern dessen, was passiert (ließe man es so stehen, dann hieße das tatsächlich, etwas geht -irreversibel- "verloren").

Is´ so aber nicht.

Vielmehr ist es so, dass unser Gehirn lebenslang (!) veränderbar, ausbaubar und anpassungsfähig ist. Sogar die Masse der Gehirnzellen ist (anders, als man das lange Zeit annahm) nicht endgültig festgelegt, sondern kann im Lauf des Lebens noch zunehmen.

Entscheidend bei alledem ist schlichtweg immer die Art und Weise der Nutzung (!) des Gehirns (in Hinsicht darauf, welche neuronalen Verschaltungen angelegt und stabilisiert oder auch destabilisiert werden, sozusagen).


Und zu den IQ-Tests noch eben:

Abgesehen davon, dass ich persönlich die nur sehr bedingt für wirklich sinnvoll halte (nämlich nur dann, wenn eine medizinische Indikation vorliegt, und das ganze Testverfahren in eine ausführliche Diagnostik eingebettet ist), wird darüber ohnehinja nur der jeweilige "Ist-Zustand" abgebildet - und der wiederum taugt am Ende doch auch nur nur sehr bedingt dazu, alle Eventualitäten (oder besser: Möglichkeiten ---> siehe oben) aufzuzeigen.....

Ich glaube, diese Kinder "verdummen" nicht, sondern möchten nicht als Streber gemobbt werden und bemühen sich daher, ihre Intelligenz zu verstecken..

Ich selbst war in der Schule nur oberes Mittelmaß und hielt viele Unterrichtsstoffe für überflüssig (z.B. Rechenschieber im Zeitalter des Taschenrechners oder die Frage, in welchem Jahr Karl der Große gekrönt wurde).

Beim Studium an der Uni hatte ich aber die Fachrichtung gefunden, die mich wirklich begeistert und packt (Fremdsprachen), und ich habe einen sehr guten Abschluss hinbekommen und die Berufswahl Sprachmittler in den bergangenen 45 Jahren nie bereut.

du kannst intelligenz nicht verlieren genauso wenig, wie du sir dir antrainieren kannst. Bei einem Menschen der Hochbegabt ist un der nicht gefördert wird, der wird vermutlich straken psychische und soziale Probleme bekkommen, aber er wird immer einen höheren IQ haben als andere es kann höhstens passieren, dass er statt eines IQs von 143 einen vo 136 hat. Bei einem Normalo ist es genau so er kann zwar durch lernen mehr wissen, und durch das nciht lernen wird er auch weniger wissen, dennoch bleibt der IQ der selbe. Du kannst dir ja auch keinen IQ antrainieren, abgesehen von ein paar wenigen Punkten.

Intilligenz kann höchstens 'verloren' gehen, wenn das Gehirn kleiner wird... zum Beispiel bei einem Unfall, bei dem der Kopf getroffen wird. Dann wird man tatsächlich 'dümmer', weil man diese Teile des Gehirns nicht mehr anwenden kann. Wenn man das Gehirn allerdings nicht richtig fordert werden die Synapsen anders verknüpft, das Wissen/ die Intilligenz wird also nicht voll ausgenutzt. Wenn du das Gehirn wieder forderst kannst du es quasi wieder auf volle Leistung bringen. Die Intilligenz lässt nie nach, sie wird höchstens "heruntergefahren".

Das Intelligenz-Potential eines Menschen bleibt während seines Lebens im wesentlichen unverändert. Die Frage ist nur, in wieweit dieses Potential abgerufen wird.

Der IQ ist eigentlich genetisch definiert.

Nur was man für einen IQ im IQ-Tests rausbekommt scheint ständig verändert zu sein...

Den genetischen IQ (den sowieso niemand messen kann) kannst du nicht/kaum antrainieren.

Das Gehirn lässt sich aber trainieren, eigentlich so wie ein Muskel.

Das ist mit Sicherheit nicht für immer verloren, allerdings würde ich nicht zuviel von einer Uni erwarten. ;-)

"Dort hat es die Gelegenheit aufzublühen und wird geistig bis ans Limit gefordert."

Warst Du schon mal auf einer Uni,? dann empfehle ich Dir mal ne Vorlesung zu besuchen.

Hier lernt man keine Intelligenz, hier lehrtt man Wissen und wie man dieses anwendet.

Director84 19.10.2012, 00:11

Schonmal die Propädeutikwochen im MaReCum mitgemacht? ;-)

0

Es ist ja inzwischen erwiesen, dass die Intelligenz eines Menschen, wenn sie nicht gefordert wird, nachlässt.

Nein, ist es nicht. Das ist auch Blödsinn und widerspricht dem Konstrukt bzw. allen Konstrukten von Intelligenz.

Der Iq ist kein wert für die intiligenz. Er fragt bestimmte teilthemen ab und der IQ sagt wie gut man in denen ist. Deswegen kann man den IQ ja auch trainieren.

Kaen008 16.10.2012, 06:52

Aus diesem Grund kommt es auch zum Deutlich messbaren nachlassen des Iqs bei Studenten nach den Semesterferien.

0

Was möchtest Du wissen?