Kann man ab dem 18 Lebensjahr umziehen von zuhause aus?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hast Du Geld für Umzug und vorab um Miete für Wohnung und Lebensunterhalt zu zahlen, dann mal los! Du machst ne Ausbildung und von dem Geld zahlst Du Deine Kosten, vielleicht helfen Dir dabei die Eltern. Meldest Dich mit neuem Wohnsitz in Kassel einfach an. Die Arbeitsagentur hat erstmal weniger damit zu tun, denn Du hast ja einen Ausbildungsplatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde wie folgt vorgehen:

Du suchst Dir eine Wohnung in Kassel, meldest Dich in Kassel beim Bürgeramt an und lässt dort auch Deine neue Anschrift im Perso ändern.

Dann teilst Du Deine neue Anschrift allen nötigen Stellen (Krankenkasse, Mobilfunk, Bank usw.) mit und das wars.

Falls Du derzeit von der Arbeitsagentur unterstützt wirst, musst Du denen natürlich auch Deine neue Anschrift mitteilen. Zukünftig wäre ja dann auch die Arbeitsagentur in Kassel für Dich zuständig.

Wenn Du bei Deinen Eltern ausziehst, um eine Ausbildung zu beginnen, hast Du eventuell Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe. Informationen erhältst Du dazu bei der Arbeitsagentur oder auf deren Webseiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ähm.. prinzipiell geht das schon. Du fährst einfach in ne andere Stadt, suchst dir eine Wohnung und innerhalb einer Woche meldest du dich beim Einwohnermeldeamt an.

Soweit so gut. Anhand deiner Schilderungen gehe ich davon aus, dass du kein Geld hast. Warum will man ausziehen, wenn man kein Geld hat??? Man rennt doch nicht gleich von Amt zu Amt, sondern überlegt sich, wie es auch ohne gehen kann.

Falls du wegen der Ausbildung dort wohnen müsstest (weil es bei dir keinen passenden Ausbildungsplatz gibt), gibt es so ne Art BaföG für Azubis, ich weiß leider gerade nicht, wie das genau heißt. Deine Eltern sind aber grundsätzlich unterhaltspflichtig, bis deine erste Ausbildung abgeschlossen ist! Du bekommst ja sicher ein Azubi-Gehalt, dann wohnste halt in nem kleinen Zimmer oder einer WG, und wenn deine Eltern kein Geld haben um dich zu unterstützen, dann kannste ja mal mit dem Jobcenter reden (das ist zuständig für dich weil du U25 bist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstens würd ich an deiner Stelle den Umzug sorgfältig planen. Und wenn du dann den Mietvertrag unterschrieben hast, gehstu zum Einwohnermeldeamt in Kassel und meldest dich da an. Wo du das Einwohnermeldeamt findest, kannstu googlen. Deinen Eltern würd ich auf jeden Fall Bescheid sagen, und außerdem würde ich an deiner Stelle erst umziehen wenn du die Ausbildungsstelle sicher hast - wie willst du dir sonst eine Wohnung/WG/wasauchimmer leisten. Zusammengefasst: Im Einwohnermeldeamt musst du am Besten in der ersten Woche des Laufes deines Mietvertrages melden. Vom Arbeitsamt hab ich leider keine Ahnung da musste ich noch nie hin. ^.^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du darfst ab 18 jahren wohnen, wo du möchtest. besorg dir in kassel eine wohnung und melde dich um.

die ummeldung erfolgt beim einwohnermeldeamt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Ausbildungsplatz in Kassel suchen
  2. Wohnung oder Zimmer in Kassel suchen.....

war beides erfolgreich...

3.Einwohnermeldeamt Kassel,

  1. Arbeitsamt Kassel aufsuchen/ Lebensunterhalt sichern,
  2. Kindergeld beantragen ( steht Dir zu solange Du in Ausbildung bist),
  3. Bafög beantragen,

Naja, und Geld brauchst Du erst mal auch....ausser....Du könntest in Darmstadt keinen Ausbilungsplatzt finden, dann zahlt Dir die Arge eventuell auch den Umzug...wenn Du einen Ausbildungsvertrag aus Kassel vorweisen kannst....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum? Du kannst dir eine Wohnung suchen und umziehen. Du musst nur deinen Wohnsitz ummelden und dafür sorgen, dass du dein Leben finanzieren kannst. Wenn man allerdings mit 18 so unselbstständig ist und dazu diese Frage stellen muss, sollte man es lieber lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich deine anderen Fragen betrachte, komm ich leider zu dem Schluss, dass du verwirrt bist, oder nur Fragen stellst damit sie gestellt sind!

Aber um die Frage einigermassen zu beantworten

  1. solltest du ein Zimmer/eine Wohnung haben bevor du umziehst.

  2. beim Einwohneramt anmelden!

  3. Wenn du eine Ausbildungsstelle hast, brauchst du wohl nicht zu Arbeitsamt:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?