Kann (m)eine alkoholkranke Ehefrau bei einer Trennung das Sorgerecht der Kinder behalten?

5 Antworten

Moin, auch wenn dieser Beitrag sehr lange zurück liegt, erteilt mich seit Jahren das selbe Schicksal. Ich habe das Gefühl es wurde seit der Geburt unseres Großen vor knapp 5 Jahren immer schlimmer. Ich war letztens Jahr vor der Schwangerschaft mit unserer Tochter mit ihr beim Jugendamt und das Gespräch hat gefühlt nichts bewirkt. In der Schwangerschaft war sie trocken, doch kurz nach der Geburt ging alles wie gehabt weiter. Wir sind dadurch auch in einer finanziellen Notsituation die wohl in einer Insolvenz endet. Nun ist sie gerade in der Notaufnahme weil unsere 4 Monate alte Tochter wohl Waschmittel getrunken hat!!! Ich bin am verzweifeln und weiß wirklich nicht mehr weiter. Die hat bereits mehrere Termine bei der Caritas gehabt und versucht sich zu ändern, aber sobald Geld auf ihrem Konto ist, wird es versoffen. Ich bin wirklich am Ende und weiß nicht wie es weiter gehen soll. Vielen. Dank für eure Bemühungen!!!!!

Dein Fall trifft mich echt.Ich bin jetzt 28 Jahre alt und mit einer alkoholkranken Mutter aufgewachsen. Ich hab noch zwei jüngere Geschwister und wir haben viel durch gemacht, weil sich unser Vater nicht getrennt hat. Ich hab meine Mutter phasenweise nur noch gehasst. Erst als ich ausgezoge war, lernte ich den nüchternen Teil meiner Mutter wieder zu schätzen. Aber den besoffenen Teil hasse ich noch heute und es wird wohl immer weh tun. Sie sagte lang, sie habe kein Problem, dann, dass sie es selbst schafft aufzuhören. Alles schrott. Sie leugnet es heute noch, dass sie getrunken hat, wenn ich sie darauf anspreche. Das allerschlimmste ist, dass auch meiner kleine Tochter ihr Oma so kennen lernen muss, weil sie es wohl nie auf die Reihe bekommt. Ich bewundere deine Kraft, deine Kinder da raus zu holen und ich hoffe, dass du die richtige Unterstützung von Behörden bekommst. Fakt ist, dass deine Frau nicht zu einer Therapie gezwungen werden kann, solange sie die Kinder nicht nachweislich schlägt oder anderweitig misshandelt. Wenn du aber den Behörden meldest, dass du auf Grund der Alkoholsucht deiner Frau Gefahr im Verzug für deine Kinder siehst, müssen die dem nachgehen. Und jeder gescheite Arzt sieht an einem Blutbild, ob jemand säuft oder nicht. Ich weiß nicht wie alt deine Kinder sind. Aber ich bin der Überzeugung, dass keine Mutter besser ist, als eine besoffene. Zumindest solange ihre Persönlichkeit so leicht beeinflußbar ist wie im Kindes- und Teenageralter. Ich wünsch dir viel Kraft und Entschlossenheit das durchzuziehen!!!

die soll eine entziehungskür machen melde es bei jugendamt wenn deine kinder dir wichtig sind.arme kinder,du darfst die frau nicht beschutzen

Anspruch auf Rente nach Scheidung?

Es geht um ein Ehepaar, das in den 80ern geheiratet hat, seit 1997 jedoch dauerhaft getrennt lebt. Die beiden haben 3 gemeinsame erwachsene Kinder, die nach der Trennung bei der Mutter gelebt haben und keinen Kontakt zum Vater hatten. Der Vater hat für die Kinder keinen Unterhalt gezahlt.

Die Ehefrau hat nach der Trennung wieder angefangen zu arbeiten. Nun erhält sie die Regelaltersrente. Sie hat ca. 1600 € Einkünfte im Monat, wovon ca. 600 € Miete abgehen. Zudem muss sie für ein schwer körperbehindertes, erwachsenes Kind aufkommen, das bei ihr lebt und sich nicht selbst versorgen kann, und zuzüglich ca. 200€/Monat an medizinischen Aufwendungen für eben genanntes Kind zahlen.

Nun hat der Ehemann nach 21 Jahren der Trennung die Scheidung eingereicht und die Ehefrau befürchtet nun, dass er Anspruch auf einen Teil ihrer Rente hat. Stimmt das?

(Leider kann ich nicht mit exakten finanziellen Details dienen, da es sich bei diesem Fall nicht um mich handelt.)

...zur Frage

Trennung von meiner ausländischen Ehefrau .. Darf sie in D bleiben?

Hallo Freunde,

ich (Deutsch und berufstätig) habe meine Ehefrau (Hausfrau) im Oktober 2014 in Tunisien geheiratet. Im Juni 2015 war sie bei mir in D im Rahmen des Ehegattennachzuges. Wir haben leider keinen Ehevertrag geschlossen.

Nach drei Monaten in D hat sie einen Aufenthaltstitel von 3 Jahren bekommen (Bis 31.08.2018).

Danach hat sie sich total verändert. Ich habe jetzt das Gefühl, dass sie mich nur wegen dem Aufenthalt geheiratet hat. Wir haben uns heute wieder gestritten und sie hat mich gebeten, die Wohnung (Mietwohnung) zu verlassen, wenn ich unzufrieden bin.

  1. Wenn ich mich von ihr trenne, muss ich ihr Unterhalt zahlen ? (Wie haben keine Kinder und sie ist nicht schwanger)

  2. Muss ich ihr die Hälfte von meinem gesparten Geld geben ? (Konto läuft auf meinen Namen)

  3. Darf sie nach der Trennung in D bleiben ?

  4. Habt ihr ein paar Tipps für mich ?

Für eure Antworten bedanke ich mich im voraus :)

...zur Frage

Mein Schweizer Arbeitgeber -> Auskunftspflicht?

Hallo,

hab derzeit ein Angebot eines Schweizer Unternehmens, das mich interessiert. Zu meiner Situation, hab den EV abgegeben, Regelinsolzenz wird beantragt, bin von meiner Ehefrau getrennt und hab zwei unterhaltsberechtigte Kinder.

Dazu folgende Fragen:

  1. Hat mein Schweizer Arbeitgeber auskunftspflicht über meinen Verdienst, den Deutschen Behörden gegenüber?
  2. Habe ich Auskunftspflicht den Deutschen Behörden gegenüber.

Was würdet Ihr Empfehlen: BRD wohnen Schweiz arbeiten? Schweiz wohnen, Schweiz arbeiten.

Was ist günstiger, bitte meine Fragen bei der Antwort berücksichtigen.

Vorab besten Dank für Eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?