Kann KV mir mein kind wegnehmen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

So schnell schießen die Preußen nicht.

ER entscheidet das sicher nicht. Da gibt es erstmal Gutachten wie gut du dich wirklich um das Kind kümmern kannst und ob evtl das Kindswohl gefährdet ist. Gleichzeitig wird geprüft ob es dem Kind bei ihm besser geht.

Und dann entscheidet ein Familiengericht darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, so einfach ist das nicht. Warum hast Du diese Sorge? Bist Du psychisch krank oder lebt das Kind verwahrlost oder bist Du extrem jung?

Lass Dich nicht verrückt machen. Wichtig ist, dass Du Dir Leute suchst, die Dir ein bisschen beistehen, Dich unterstützen. (Eltern, Freunde, eine liebe Nachbarin, Beratungsstelle). Ich habe dein Eindruck, dass Du einfach emotionale Unterstützung brauchst. Damit Du Dir nicht so viele Sorgen machst.

Ich denke, Du kannst eher von einem gemeinsamen Sorgerecht ausgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
scharrvogel 20.09.2016, 09:46

er ist vater des kindes. was spricht heute noch dagegen, dass ein vater das kind zu sich nimmt? waurm sollten die eltern das kind nicht in gemeinsamer sorge erziehen und der aufenthalt hälftig bei den eltern sein im wechsel: stichwort wechselmodell?

die alleinige erziehung der mutter und der dortige aufenthalt ist doch heute nicht mehr die absolute wahrheit und regel.

0

So leicht geht das nicht !

Dann müsste das Kindeswohl gefährdet sein und das müsste am Ende durch das Familiengericht entschieden werden ob er das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommen würde.

Es würde also erst mal das Jugendamt eingeschalten und wenn es bei dir nichts zu beanstanden gibt hat er vor Gericht sehr wahrscheinlich schlechte Karten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn er die vaterschaft anerkannt hat, ist er  vater mit allen rechten und pflichten. er hat das recht auf gemeinsames sorgerecht. das kann er mit dir gemeinsam beim jugendamt erklären oder bei verweigerung deinerseits kann er dies beim familiengericht einklagen.

muss er es einklagen wird dir das natürlich negativ ausgelegt.
natürlich bekommt er gsr beim familiengericht. dies beinhaltet auch das abr. das das kind bei dir lebt ist nicht in stein gehauen. er nimmt dir nichts weg, was dir eh nicht gehört. es ist euer kind, nicht das deine. wenn der vater also auch anspruch erhebt das kind bei sich zu haben, spricht dort nichts dagegen. im notfall muss ein gericht entscheiden. wenn er fakten dazu schafft, wirds wohl in seine richtung laufen. ansosten spricht doch nichts gegen dein wechselmodell: kleidung, essen, liebe kann er auch beim vater bekommen.

diesbezüglich solltet ihr eine gemeinsame lösung finden, dass wäre ein wechselmodell. das kind bleibt eine woche bei dir, dann wieder eine bei vati. später wenn es älter wird, werden die abstände größer. auf antrag wäre ein gericht dem sicher nicht abgeneigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Angst, niemand nimmt in Deutschland einer Mutter das Kind weg.

Hast Du denn das alleinige Sorgerecht oder habt Ihr ein geteiltes?

Wer hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht?

Da er die Vaterschaft anerkannt hat, muss er Unterhalt zahlen.

Hat er diese Drohung in Gegenwart anderer Personen ausgesprochen, würde ich ein Schriftstück aufsetzen und dies von den Zeugen unterschrieben an das Jugendamt geben, mit denen musst Du ja eh wegen des Unterhalts zusammen arbeiten.

Und keine Angst, die sind auf Deiner Seite und Du wirst sie brauchen, da ich vermute, der Vater wird sich um die Zahlungen drücken ...

Alles Gute für Dich und Dein Baby.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
susanne186 19.09.2016, 12:39

nein er zahlt keinen unterhalt er ist in ausbildung bekomme unterhaltsvorschuss. ich habe das alleinige sorgerecht und aufenthaltsbestimmungsrecht. er wollte bis vor ein paar tagen noch einen vaterschaftstest hat aber dann doch so die vaterschaft anerkannt. er hatte mir im 7 ss monat in den bauch geschlagen habe das schriftlich von kh. und nennt sein kind basstard und wollte das ich abtreibe....nein er hat es nur vor mir gesagt das er ihn mir wegnehmen will...

0
Arwen45 19.09.2016, 12:44
@susanne186

Du solltest unbedingt mit dem Jugendamt zusammen arbeiten und ich hoffe, Du hast damals Anzeige gegen ihn erstattet, denn das war ja eine massive Körperverletzung.

Da er das Kind ja gar nicht wollte, wird er es Dir kaum wegnehmen und sich selber "damit belasten". Fühlst Du Dich aber von ihm bedroht, geh zur Polizei und notfalls eine Anzeige stellen. Im besten Fall bekommt er dann eine Art "Bannmeile" und darf sich Euch nicht nähern.

0
scharrvogel 20.09.2016, 09:45
@susanne186

er ist also vater des kindes. somit hat er anspruch auf gemeinsames sorgerecht, dass beinhaltet das gemeinsame abr. das kann er einfordern und dir sagen das es nun erklärt werden soll.

tust du das nicht, dann klagt er es ein. dann hat er das abr und kann das kind sozusagen jederezeit einbehalten oder ummelden. somit fakten schaffen und kind zu sich holen. was spricht dagegen dass ihr euch einfach wie erwachsene verhaltet und die betreuung teilt?

0

Einer Mutter das Sorgerecht sowie das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu entziehen, geht nicht so einfach.

Da müsste der Kindsvater schon eine Kindswohlgefährdung nachweisen können. Wenn du dich ordentlich um das Kind kümmerst, dann hat er keine Chance.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
scharrvogel 20.09.2016, 09:48

er kann das gsr holen und über das das kind ...ob das berechtigt und richtig ist, ist doch erstmal dahingestellt. aber so haben sich schon so einige väter über das abr die kids geholt.

0
Kandahar 20.09.2016, 09:52
@scharrvogel

Er kann sich das gemeinsame Sorgerecht nicht einfach so holen. Dazu benötigt er die Zustimmung der Mutter.

Selbst wenn er das hat, kann er nicht einfach so das Kind holen. Dazu braucht es eine Gefährdung des Kindeswohles, welches sehr genau geprüft wird und ein Gerichtsurteil.

Also bitte verbreite hier nicht so einen Unsinn!

0
scharrvogel 20.09.2016, 23:20
@Kandahar

er braucht schon lange nicht mehr die zustimmung der mutter. er fordert sie auf ins jugendamt zu kommen und lädt zum elterngespräch. dort lässt er ihr die erklärung zum gsr vorlegen. mediator vermittelt der km die lage in die sie sich bringt, wenn sie dem nicht zustimmt.

unterschreibt sie nicht, geht die ganze sache sofort in klage mit antrag vors familiengericht. da nichts dem gsr im wege steht, wird er es dort zeitnah terminiert u. beschlossen bekommen. das die km bindungsintolerant ist und nicht dem kindeswohl zugute handelt, ist dann das licht in das sie sich dadurch stellt. das urteil ist in wenigen wochen in sack und tüten. gegen das kindeswohl ist schwerer missbrauch und schwere misshandlung des kindes. das steht hier überhaupt nicht im raum. also kann er davon ausgehen, dass er das gsr in der tasche hat - entweder auf dem einfach weg oder den aufwändigen.

unsinn verbreitest du hier.

0

Nein.

Die alleinige Sorge bekommt er nur dann, wenn Du das Kind mißhandelst, mißbrauchst oder verwahrlosen lässt.

Lass ihn brüllen, machen kann er eh nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
scharrvogel 20.09.2016, 23:20

gsr reicht doch erstmal

0

Er allein kann es dir nicht wegnehmen. Das entscheidet das Jugendamt bzw. ein Gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also einfach so wegnehmen kann er es nicht, und du kannst ihn nicht einfach von der Erziehung ausschließen.

Wenn er das alleinige Sorgerecht bekommen will, dann muss er über das Gericht gehen und erstmal gute Gründe anbringen (Verwarlosung etc...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
scharrvogel 20.09.2016, 09:47

erstmal holt er sich das gemeinsame sorgerecht, dann umfangreichen umgang der immer weiter ausgebaut wird und dann ist es bis zum wechselmodell nicht mehr weit.

0

So einfach geht es nicht mit dem Kind wegnehmen. Nur der Richter entscheidet, wo das Kind am Besten aufgehoben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
scharrvogel 20.09.2016, 09:48

wenn er einen antrag hat ja. wenn kv hier das gemeinsame sorgerecht einfordert, dann hat er das abr. kann also das kind einbehalten, so wie die km es derzeitig macht.

0

Was möchtest Du wissen?