Kann künstliche Befruchtung die Erbsünde eliminieren?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einfach das System ausgedribbelt. Ich glaube nicht an Gott, die Erbsünde etc.

Aber sehr lustiger Gedankengang.

Technisch gesehen absolut im Recht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Schön, dass du die ironische Note bemerkt hast.

3

NEIN. Die Erbsünde besteht darin, dass man gegen Gottes Gebote handelt. Sonst wären ja solche Menschen bereits vollkommen und würden das Lösegeld, das Jesus durch seinen Opfertod für alle zahlte, überflüssig geworden. - Johannes 14:6, 6:44

Die Erbsünde besteht darin, dass man gegen Gottes Gebote handelt

Und sie wird durch natürliche Zeugung an Nachkommen weiter gegeben. Durch künstliche Befruchtung läßt sich das umgehen.

Sonst wären ja solche Menschen bereits vollkommen und würden das Lösegeld, das Jesus durch seinen Opfertod für alle zahlte, überflüssig geworden.

Dann müssen wir den Opfer- und Sühnetod von Jesus rückabwickeln. Dann wird er überflüssig.

0

Auch künstliche Befruchtung erfolgt mit menschlichem Samen und der Eizelle .

Außerdem wird nicht die Sünde der Voreltern vererbt, sondern durch das EpiGenom, das auf Einflüsse von außen reagiert. So sind durch die erste Sünde alle zu Sündern geworden - aber nur, weil sie nun selber sündigen, anstatt Gott zu gehorchen.

„Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben. - Aber es verhält sich mit der Gnadengabe nicht wie mit der Übertretung. Denn wenn durch die Übertretung des Einen die Vielen gestorben sind, wie viel mehr ist die Gnade Gottes und das Gnadengeschenk durch den einen Menschen - Jesus Christus in überströmendem Maß zu den Vielen gekommen.“

‭‭Römer‬ ‭5‬:‭12‬, ‭15‬ ‭SCH2000‬‬ https://bible.com/bible/157/rom.5.12-15.SCH2000

Auch künstliche Befruchtung erfolgt mit menschlichem Samen und der Eizelle .

Aber es gibt kein "Sünden-Gen", das vererbt werden könnte.

0

Das Dogma schließt ja nicht aus, dass die Erbsünde auch durch andere Formen der Zeugung fortgepflanzt werden könnte. Angenommen, man würde jemanden klonen, warum sollte ausgerechnet solch ein Kopiervorgang von der Erbsünde befreien?

So werte ich das Dogma ähnlich wie "Augen- und Haarfarbe werden durch natürliche Zeugung fortgepflanzt." Solange niemand mit der Genschere kommt, geht's weiter wie bisher.

Das Dogma schließt ja nicht aus, dass die Erbsünde auch durch andere Formen der Zeugung fortgepflanzt werden könnte.

Eigentlich schon, denn eine künstliche Befruchtung ist keine natürliche Zeugung.

0
@Nofear20

Dazu äußert sich das Dogma nicht.
Ein Aussage wie "A führt zu B" schließt nicht aus, dass auch Nicht-A zu B führen könnte.

0
@zalto

Eben, eine klassische Gesetzeslücke. Hoffentlich merkt die Kirche das nicht und bessert nach. Wäre doch schade.

1

Die Erbsünde ist eine pure Erfindung der Kath. Kirche.

Für mich war und ist das reine Bauernfängerei, Vorspiegelung und bewusster Falschaussage.

Die uns seit Jahrhunderte ein eingetrichtert wurden nur um Angst zu erzeugen.

Ach ja:

So nebenbei noch etwas Geldbeutelschneiderei gehört ja dazu.

Was möchtest Du wissen?