Kann Knie noch nicht komplett biegen nach Arthroskopie...

3 Antworten

Hey, ich habe leider auch eine Arthroskopie im Knie hinter mir. Bei mir dauerte es damals ca. gut zwei Monate bis ich wieder normal laufen konnte. Nebenbei hatte ich Physiotherapie.

Da ich leider eine Falsche Diagnose hatte- von vier Ärzten eindeutig Meniskusriss; am Ende war es ein sehr weicher Knorpel- hatte ich immer schmerzen beim beugen meines Knies, auf Treppen etc. und so entstand bei mir (vor der Arthroskopie) die Angst, mein Knie zu beugen bzw. Überhaupt in die Knie zu gehen, weil ich mich noch sehr gut an den Schmerz, den ich beim beugen damals spürte, erinnern kann.

Ehrlich gesagt kann ich bis heute nicht richtig in die Knie gehen, weil ich denke das es wehtun wird. Aber ich denke es liegt an meiner Angst davor, wieder diese schmerzen zu spüren. Momentan arbeite ich daran, diese Angst loszuwerden.

Was mir empfohlen wurde war Physiotherapie um die normale Funktion meiner Gelenke wiederherzustellen. Auch wieder Muskeln aufzubauen um mein Knie "die Last" etwas zu nehmen.

Machst du noch Physiotherapie? Und warst du wieder bei deinem Orthopäde?

Aber ich bin mir sicher das es an meiner Angst liegt*

0
@BettyBay

Was ich ganz vergessen habe zu schreiben:

Kann es sein das du Angst davor hast dein Knie richtig zu beugen? da du früher schmerzen dabei hattest (Meniskusriss) und dein Knie geschont hast.

0

Nein! ich kanns nicht biegen es ist wie eingeklemmt der physio hat auch schon paarmal gedrückt und evtl. ist es eine Kapselverspannung...

0

Jaa mache Physiotherapie es geht alles sehr gut er wollte mich schon zum Fussball schicken, doch hat der Arzt gesagt, dass das Kreuzband noch zu unstabil sei... Wegen der Beugung hat er keine grossen Worte darüber verloren das spezielle war eh, dass das MRI gesagt hat das mein Meniskus in Ordnung sei und er mir trotzdem einen Teil entfernt hat...

Hi, Hab ich auch durch. Mit viel Physio weiter machen. Ich hab nach ein paar Monaten mein Training im Fitnessstudio wieder aufgenommen. Allerdings habe ich meinen Trainingsplan auf mein Knie umgestellt.

Was mir sehr geholfen hat, war die Behandlung der Trigger-Punkte. Machte bei mir der Ostheopath. Machen aber auch manche Masseure oder auch ein Physiotherapeut. Ist halt ein Zusatzkurs, den nicht viele haben.

Hatte heftige Schmerzen dabei, aber am nächsten Tag war ich sooo viel beweglicher. Hat richtig viel ausgemacht. Auch hatte ich davor einige Übungen überhaupt nicht mehr steigern können. Über Wochen. Im Anschluss hab ich innerhalb einer Woche wieder einen riesen Sprung gemacht! Ich musste es privat Zahlen, aber frage deinen Ortopäden Nach einer Verordnung.

Und Lymphdrainage habe ich auch zusätzlich gemacht. Der Arzt meinte, es wäre nicht notwendig, hatte aber ne große Stauung, die nach 3-4 mal weg war....

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?