Kann Kleingedrucktes schlechter lesen. Kann das Alterssichtigkeit sein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zwischen 40 und 45 geht das, je nach Fernkorrekturwerten, üblicherweise mit diesem Leseproblem los. Und da kann durchaus schon ein halbes Jahr spürbare Veränderungen mit sich bringen. Wenn man dir beim letzten Check noch geraten hat, den Kauf einer Gleitsichtbrille hinauszuzögern, dann kann die Situation heute eine andere sein.

Geh am besten zu deinem Optiker und lasse das erneut checken (und nicht zum Augenarzt, der hat wie du schon festgestellt hast von Augenoptik keine Ahnung). Wenn sich ein gewisser Leidensdruck eingestellt hat, ist das meist der richtige Zeitpunkt, dich nochmal beraten zu lassen. Du kannst das Problem sehr wohl mit einer Lesebrille zusätzlich zu deiner Fernbrille lösen. Oder du holst dir eine Gleitsichtbrille, die weitaus weniger umständlich beim Handling ist. Denn wenn du schreibst, dass das Lesen in der Nähe, sowie das Lesen in TV-Distanz gleichermassen schwierig ist, dass bist du ein Kandidat für den Gleitsichteinstieg, und du wirst spontan begeistert sein, da bin ich ziemlich sicher. Fängst du nämlich erst in 10 Jahren damit an, wird die Angewöhnung schwieriger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal gibt es eine Faustregel bei Augenärzten: Ab 45 braucht eigentlich jeder eine Lesebrille und es kann sein, dass es jetzt einfach dunkler ist wo du liest und meine Eltern (46 und 50 Jahre alt) haben beide die Schrift auf ihrem Handy größer gestellt und so was, das ist ganz normal und zu dem Fernseher, mache alten Modelle machen das "moderne" Bild einfach unscharf, das muss nicht unbedingt an dir liegen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Echt jetzt?

Ja, du brauchst eine Lesebrille! Himmel!! Man kann sich auch anstellen!!!

Das sind halt so Sachen, die mit dem Alter kommen. Gewöhne dich dran. Besser wird es wohl nicht mehr, eher schlechter. Und ja, dieses ewige Brille auf, Brille ab, ist nervig. Musst du mit leben.

Dafür brauchst du keinen Augenarzt, sondern einen Optiker. Eine einfache angepasste Lesebrille, unentspiegelt, kostet dich etwa 40 Euro.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wolkenfrei2015 04.01.2016, 22:51

anscheinend, aber man kann es auch freundlicher sagen. Ich werde dann wohl mal zu meinen Optiker gehen, wobei das mit der Sonnenbrille soweit okay ist. Muss ich dann wohl mit leben mit einer Lesebrille. Ich kaufe mir aber keine im Supermarkt da ich eh schon Probleme mit den Augen habe und auch kein Autofahren kann deswegen, will ich dann schon Qualität haben. Meine Sonnenbrille hat übrigens unter 40 Euro gelegen, war ein Angebot und ich bin sehr zufrieden damit. Optiker könnt ihr nun raten, aber die Beratung und der Sehtest waren ausführlicher als wie beim Augenarzt da war ich bei meinen nach nur 2 min wieder draußen. 

1

Auf jeden Fall zum Augenarzt, Wirst wohl eine Lesebrille brauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?