Kann Jobcenter Geld zurückfordern wenn es zur Tilgung von Schulden verwendet wird?

10 Antworten

du hast es doch selber verwendet...um deine schulden zu begleichen. selbst wenn du es nur abgehoben hast und in dein kopfkissen gepackt hast. du hast es verdient, musst es angeben und es wird, mit abzug eines selbstbehaltes, verrechnet.

ja, das gilt als anrechenbares Einkommen und wird verrechnet. Und dein Schuldentilgung ist somit auch für dich verwendet. Angerechnet wird dir allerdings nicht alles............ein bißchen was kannst du behalten.....ich glaub 100,-- pauschal und dann nochmal 20 %

Das JobCenter interessieren deine Schulden nicht. Allerdings wird es dir nicht die kompletten 300.- € auf die Leistung anrechnen, sondern nur 160.- €, da dir auf dein Arbeitseinkommen ein Freibetrag von 140.- € (100.- € pauschal sowie 20% vom Resteinkommen) zusteht.

Offene Fragen zu Räumungsurteil des Vermieters?

Hallo, leider ist mir etwas peinliches widerfahren und ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung mehr wie es weiter geht...

Wie man aus dem Titel hört, habe ich eine Räumungsklage am Hals... Termin ist am 07. Februar!

Ich wohne in einer WG zusammen mit meiner besten Freundin. Ich selber bin u25 und sie ü25 falls das was als Info bringt. Aus folgenden Gründen ist es zu dieser mieserablen Lage gekommen:

Ich hatte eine kleine Aushilfsstelle angefangen (weiter Geld von der ARGE bezogen). Meine Mitbewohnerin hat ihren Teil der Miete aber auf ihr Konto bekommen und da ihre Bank weiter weg ist fiel es nicht auf. Durch eine psychische Erkrankung (Depression) habe ich keinerlei Briefe geöffnet, teilweise auch gar nicht wahr genommen. Ich habe so gesehen nur für die Arbeit gelebt... Anfang diesen Monats ging es mir dann etwas besser, nur leider erhielt ich zeitgleich die Räumungsklage bzw. Den Termin...Natürlich haben wir uns direkt Hilfe gesucht bei der Caritas. Nun zum aktuellen Stand der Dinge: Der Mitarbeiter kam so weit das er sich mit der ARGE in Verbindung setzte und diese behauptete meine Mitbewohnerin hätte angefordert die Meite solle auf ihr Konto gehen. Ich weiß aber selber das sie im Gegenteil darum bat das die Miete auf das Konto des Vermieters gehen soll! Auch beim Vermieter hat er angerufen, dieser weigert sich verständlicherweise uns weiter hier wohnen zu lassen... Das soll uns beide wegen der Wohnung nicht stören (da hier immer mal wieder Schimmel auftritt und wir ausziehen wollten). Natürlich aber gerne mit Kündigungsfrist und nicht mit negativem Eintrag + Schulden... Telefonisch kamen wir beide soweit das wir die Enpfangsdame des Vermieters am Telefon hatten gestern um eigentlich einen Gesprächstermin vereinbaren zu können.. (Ich warte immer noch auf den Rückruf der zuständigen Dame) Aussage der Empfangsdame: Selbst wenn sie 900€ zahlen können müssen sie raus aus der Wohnung, allerdings wäre es dann ne normale Kündigung. Hört sich super an! Nun kommt das Problem: Die ARGE würde meines Wissens nach die Schulden nur übernehmen wenn wir hier wohnen bleiben dürften... Eine andere Wohnung haben wir natürlich nicht in Aussicht, da wir erst vor ca. 2 Wochen von der ganzen Geschichte wussten...

- Meine Fragen:

1.) Stimmt es das die ARGE die Schulden wirklich nur übernimmt wenn wir hier wohnen bleiben dürften? (Da wir ja keine andere Wohnung in Aussicht haben und die Klage dies erschweren würde, wäre es doch sinnvoller den Kleinbetrag von 900€ zu gefähren)

2.) Meine Mitbewohnerin steht nicht im Mietvertrag, ist jedoch seit 2014 hier gemeldet (Einwohnermeldeamt) und auch die Vermieter wissen von ihr! Jedoch steht sie nicht im Räumungsurteil!! Ist das Rechtens?

3.) Kann ich die Zeit nicht ein wenig verlängern? Es ist unmöglich in 2 Wochen die mir noch bleiben eine Wohnung zu finden, bzw. Umzugshelfer!

4.) Was kann ich überhaupt noch machen?

5.) An wen kann ich mich wenden? Die Caritas hat uns mit dem Fall quasi alleine gelassen!

...zur Frage

ist hartz4 eine vorleistung?

ich beziehe derzeit noch ALG2. jetzt kann ich ab 20.2. wieder vollzeit arbeiten gehen und das erste gehalt bekomme ich ende märz.

bekomme ich anfang märz trotzdem noch ALG2? ist das eine was ich anfang märz bekomme quasi der lohn für februar oder ist da eine vorzahlung für märz? muss ich das ALG2 von märz zurück zahlen?

ich will gar nicht erst beim amt nach fragen weil die dann gleich wieder eine veränderungsmitteilung aufnehmen wollen und ich damit in den letzten monaten schon ärger genug hatte.

erst wenn die Auszahlung anfang März drauf ist werde ich beim amt bescheid sagen. das hat den hintergrund, das ich im dezember eine 400 euro stelle angemeldet hatte und die mir sofort 270 euro ALG2 abgezogen hatten obwohl ich den lohn (der nicht mal 100 euro am ande war) viel später ausgezahlt bekommen habe und mir daduch nun im januar und februar mal eben die hälfte ALG2 fehlten. das nur zur info, die eigentliche frage steht ja oben. danke

...zur Frage

Einmalige Einnahmen (Schuldentilgung von Freunden) während ALG-II-Bezug

Wie ist es beim neuen ALG II? Ich habe hier einen konkreten Fall:

Ein Hartz-IV-Empfänger hat vier Bekannte, die ihm noch privat Geld schulden, insgesamt 2200 Euro. Das Jobcenter weiß davon nichts, bei Antragstellung ist darauf nicht hingewiesen worden. Auf mehrere Monate verteilt bekommt er nun plötzlich sein Geld zurück durch Banküberweisungen von vier Privatkonten. (Dezember 600 Euro, Februar 1500 Euro, März 100 Euro, Betreff jeweils: "bek.".) Das Jobcenter sieht das nun nach Einreichung der Kontoauszüge und fordert eine Begründung.

Wie kann der Hartz-IV-Empfänger die Einnahmen begründen, ohne dass Leistungen gestrichen werden? Und falls doch Leistungen gestrichen werden müssen, in welcher Höhe?

...zur Frage

Darlehen vom Jobcenter zur Schuldentilgung?

Hallo,

ich habe ein Problem. Ich habe vor geraumer Zeit Schulden gemacht, die ich bis heute nicht beglichen habe (weil ich es nicht konnte und teilweise verdrängt habe). Nun habe ich zwei gerichtliche Mahnbescheide bekommen, i.H.v. ca 1000 € gesamt. Da ich aber Hartz IV beziehe, kann ich die Forderungen nach wie vor nicht begleichen. Nun hatte ich gelesen, dass das Jobcenter bei Miet-, Strom-, oder Gasschulden ein Darlehen bewilligen muss. Allerdings handelt es sich hier um Schulden bei einer Mietwagenfirma und einem Inkassounternehmen. Verhält sich das in diesem Fall genauso? Es sei noch dazu gesagt, dass ich mich derzeit in einer Umschulung befinde und davon ausgehe, in einem Jahr vom Betrieb übernommen zu werden und dann auch ein kostendeckendendes zu bekommen. Ich habe die jeweiligen Amtsgerichte auch schon angeschrieben und um Zahlungsaufschub gebeten.

...zur Frage

Was darf ich hinzuverdienen Jobcenter und Agentur für Arbeit?

Hallo ich bin seit März dieses Jahres arbeitslos gemeldet. Aufgrund einer Sperrzeit musste ich aufs Jobcenter. Das Jobcenter finanziert mir eine Prüfungsvorbereitung zur Externenprüfung die im November 2015 stattfindet. Ab Juni ist meine Sperrzeit vorbei und ich erhalte aufstockend zu meinen ALG1, ALG2. Ich habe zusätzlich dazu einen 450 Euro Job in Aussicht. Nun meine eigentliche Frage wieviel Stunden darf ich in der Woche arbeiten und was bekomme ich abgezogen. 165 Euro darf ich ja beim ALG1 dazuverdienen und beim Jobcenter werden ab 100 Euro 20% abgezogen. Ich weiss jetzt nicht wie sich das ganze verhält. Also ich bekomme 719 Euro ALG1 und 178 Euro aufstockend ALG2. Bin vor lauter Rechnerei schon ganz wirr. LG und danke im voraus.

...zur Frage

Schulden abarbeiten trotz Leistungen ALGII?

Hallo,

ich Frage hier im Namen eines freundes da er selbst nicht so vertaut mit dem Internet ist.

Folgendes er hat bei Firma XY Schulden in Höhe von 1500€ er bezieht zur Zeit Lesitungen vom Jobcenter (ALG2) und kann dies nicht zahlen. Er ist aber bereit dies abzuarbeiten und hat sich mit dem Unternehmen zusammengesetzt und die finden die Idee super und da haben beide Parteien was davon.

Er kann seine Schuld mit Arbeit in dem Unternehmen abarbeiten. Das Unternehmen muss den Anwälten nicht das Geld in den arsch blasen.

Nun zu seiner Frage.

Die Firma will/möchte ihn auf 450€ Basis anmelden.

Wie weit muss er das Jobcenter darüber informieren? Wird ihm das angerechnet? (nein er bekommt nichts ausgezahlt es wird lediglich die geleistete Arbeit von der Schuld runtergerechnet)?

Schonmal vielen dank im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?