Kann jemand*e wegen Perspektivlosigkeit und wirtschaftlicher Not zum Beispiel im eigenen Heimatland in einem anderen Land Asyl beantragen?

8 Antworten

Hallo,

da würde ich dir wärmstens die Länder des nahen Ostens oder noch weiter südlich an dein Herz legen.

Dort wirst du garantiert mit offenen Armen empfangen werden *Ironietag*

Nach der Ausgiebigen Begrüßung in der Landesüblichen Art und Weise mit dme Rohrstock wird man dich dann zu einem Recreation-Center geleite, wo du bei Karger Kost und Wasser zunächst einmal an die Landestypische Nahrung gewöhnt wirst.

Anschließend wirst du dem typischen Arbeitstag des Landes kennenlernen, nämlich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang schuften.

Die Welt wäre ein besserer Ort, wenn man alle Rassisten irgendwo wegsperren würde. Am Nordpol oder so.

0
@OlafausNRW

Deine "Wahrheit". Die "Wahrheit" der Rassisten. Sie unterscheidet sich von der Wahrheit dadurch, daß sie gelogen ist.

0

Beantragen kannst du alles, auch eine Freifahrt zum Mars. Ob du sie bekommst, ist eine andere Frage.

Und es mag in unserem Land vielleicht nicht alles bestens sein, aber finde mal ein Land, das solche Sozialsysteme bietet wie Deutschland.

Wenn er gut ausgebildet ist wird man in vielen Ländern drum betteln, dass er kommt. Die Arbeitgeber bieten ihm dann eine Stelle mit Haus an.

Wenn du arm bist und verhungerst, interessiert das keine Sau.

Asyl beantragt man doch eher, wenn Leib und Leben in Gefahr ist, z. B. bei politischer Folter und Verfolgung.

Was möchtest Du wissen?