Kann jemand,der "innerhalb" eines Testaments durch ein Vermächtnis begünstigt wird,das Amt eines Testamentsschaftvollstreckers annehmen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es besteht kein Interessenskonflikt. Das Vermächtnis muss ja im Testament klar formuliert sein und ist damit auch von Dritten, z. B. dem Nachlassgericht, überprüfbar. Testamentsvollstrecker kann auch ein im Testament begünstigter Erbe sein.

Das ist solange unproblematisch, solange keiner der Erben das Testament anficht - oder die Testamentsvollstreckung. Auch gegen einen tatsächlichen, neutralen Testamentsvollstrecker, z. B. einen Notar, könnte man ja gerichtlich vorgehen, wenn man die testamentstreue des Vollstreckers anzweifelt.

Was möchtest Du wissen?