Kann jemand, obwohl diese Geld haben die Beerdigungskosten verweigern?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Bestattungskosten fallen den Erben zur Last und sind aus den Nachlass zu entnehmen. Die Frage ist alerdings etwas unpräzise.

Person xx hat das Haus geerbt.

Man kann nicht einfach nur das Haus erben, das Erbe umfaßt nächmlich erstmal grundsätzlich alles inclusive der Schulden und der Beerdigungskosten.

Hier gibt es verschiedene Varianten, wobei die Auflistung nicht vollständig ist:

XX könnte Alleinerbe sein, dann hätte xx die Bestattungskosten komplett zu tragen.

XX könnte ein reiner Vermächtnisnehmer sein, dann hat er mit den Beerdigungskosten nix zu tun. Ein Vermächtnis ist ein Anspruch gegen den Erben. Gegenüber den Vermächtnis haben die Beerdigungskosten und die Pflichtteile Vorrang. Sprich das Haus muß dann nur übertragen werden soweit der Nachlass ausreicht.

Es könnte sich um eine Teilungsanordnung handeln, dann wird diesen Erben zwar das Haus übertragen, der Wert ist aber auszugleichen.  Hier können die Erben einfach die Übertragung des Hauses verweigern.

Desweiteren muß man natürlich prüfen ob es Pflichtteilansprüche gibt.

Pflichtteilansprüche haben die Abkömmlinge ( Kinder, Kindeskinder) des Erblassers. Der Pflichtteil ist dabei ein Geldanspruch in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteils, wobei das aus den Nachlass erhaltene abzuziehen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze mal, dass alle drei erben sind. Die Bestattungskosten sind teil des Erbes. Sollten die Vorstellungen der Bestattung aber auseinander gehen, was natürlich auch die kosten angeht, könnte es vllt komplizierter werden.
Mein Beileid!
Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll dann passieren? Nichts passiert. Die anderen Geschwister können nur über einen Rechtsstreit die anteiligen Kosten der Bestattung verlangen. Das Erbe ist hiervon unberührt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann beschreitet man gezwungenermaßen den Rechtsweg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Geld kann man einfordern, da an der Zahlungspflicht keine Zweifel bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

tja, es ist doch immer wieder schade, wie sich in all der (scheinbaren) Trauer dann das Geld an die Spitze der Wichtigkeit setzt.

Von der Person xx kann das Geld nur eingeklagt werden.  Das ist leider so.

Wer die Beerdigung in Auftrag gibt zahlt erstmal. Alles ander ist eine Frage des Anstandes.

Schade, viel Kraft dabei,

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?