Kann jemand einen Transistor als Verstärker einfach erklären?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Basis ist im Betrieb positiver als der Emitter.

Deshalb werden Elektronen aus dem Emitter in Richtung Basis beschleunigt.

Einige hiervon fließen natürlich über die Basis ab.

Da die Basis aber sehr dünn ist, "fliegen" einige Elektronen durch die Basis hindurch und landen im Kollektor.

Wenn der Kollektor nicht angeschlossen wäre, würde sich der Kollektor negativ aufladen, und die Elektronen zurückschicken. Dann würden einfach alle Elektronen aus dem Emitter über die Basis abfließen.

Da der Kollektor aber positiver als die Basis ist, fließen die Elektronen, die durch die Basis hindurchkommen, über den Kollektor ab.

Da wesentlich mehr Elektronen durch die dünne Basis hindurchkommen als über die Basis abfließen, ist der Kollektorstrom wesentlich größer als der Basisstrom.

Hiermit ist die Stromverstärkung als solche schon mal erklärt.

Man hätte aber auch gern möglichst lineare Verstärkung.

Deshalb schaut man sich die Kennlinie der Stromverstärkung an und sucht ein möglichst gerade Stuck daraus.und stellt den Basisstrom so ein, dass der Transistor möglichst in der Mitte dieses Stücks arbeitet.

Um zu verstehen, was da eigentlich genau passiert, sollte man sich zunächst von der Vorstellung einer "echten" Verstärkung freimachen.

Das wäre sonst ein Perpetuum mobile, eine Maschine, die mehr leistet als hineingesteckt wird.

Man benötigt für eine "Verstärkung" stets eine starke Energiequelle aus der man die Energie des "verstärkten" Signals holt. Ein Transistor "steuert" lediglich diese starke Energiequelle.

Also, man hat beispielsweise einen Akku und steuert nun mit dem "Drei-/Vierpol" Transistor den Strom, der dem Akku entnommen werden soll.

Im einfachsten Fall liegt das zu "verstärkende" Signal an der Basis des Transistors, und je nachdem, ob dieses größer oder kleiner wird, steuert der Transistor auf seiner Emitter-/Kollektor-Strecke den großen Strom aus dem Akku in einem bestimmten Verhältnis (eben dem Verstärkungsmaß).

Der Transistor funktioniert in etwa wie ein verstellbarer Widerstand, der zwischen Stromquelle und "Verbraucher" (Last) geschaltet wird. Nur dass er eben sehr schnell verstellt werden kann, nämlich entsprechend der Eingangssignaländerung.

Du musst dir das Vorstellen wie ne Schranke. Die Schranke benötigt zwar eine geringe Kraft um angehoben zu werden, aber sie kann ein großen LKW oder so durchlassen. So auch beim Transistor, dieser benötigt nämlich ein sehr kleinen Basisstrom, um ein großen Strom zu schalten (nicht zu verstärken!) Ich empfehle dir hierzu das Video:

Kommentar von PWolff
06.06.2016, 21:19

schalten (nicht zu verstärken!)

Man verwendet schon lange keine Röhrenverstärker mehr ...

0
Kommentar von ma9rtin
07.06.2016, 05:57

???

0

Ein steuerbarer Widerstand in einem zweiten leistungsstärkeren Strompfad/Stromkreis.

Was möchtest Du wissen?