Kann jemand ein Hygrometer empfehlen (Gerät um die Luftfeuchtigkeit zu bestimmen)?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich selbst hab eine „Laserpistole“ mit Raumlufttemperatur und Luftfeuchtemessung von Bosch und natürlich der IR-Oberflächentemperaturmessung.

Damit soll sich die Schimmelgefahr überwachen lassen. Bin von dem Ding aber nicht vollständig überzeugt.

Ansonsten habe ich in jedem Zimmer inzwischen solch analogen (Zimmer-) Wetterstationen mit Luftdruck, Temperatur und Anzeige der rel. Luftfeuchtigkeit. Ob die nun genau anzeigen, hab ich noch nicht wirklich verglichen. 🤷🏼‍♂️

Wirklich wichtig für die Beurteilung der Schimmelgefahr ist aber nicht die Raumluftfeuchte an sich, sondern ausschließlich die relative Luftfeuchtigkeit im Oberflächenkontakt mit der (Außenwand)Oberfläche. Nur dieser Luftfeuchtewert ist wichtig für die Beurteilung der Schimmelgefahr an der Oberfläche.

Hier können sich die relativen Luftfeuchtewerte auf den letzten Millimetern durch Luftauskühlung noch ein Mal erheblich erhöhen. Da hier die direkte Messung der relativen Luftfeuchtigkeit schwierig ist, wird die Luftfeuchtigkeit im Wandoberflächenkontakt über das Mollier h-x Diagramm bestimmt.

Grundsätzlich kann man sagen, jede relative Luftfeuchtigkeit im Wandoberflächenkontakt über 80% führt auf Dauer zur Schimmelbildung.
Dagegen ist keine Schimmelbildung zu erwarten, wenn die rel. Luftfeuchtigkeit im Wandoberflächenkontakt dauerhaft geringer als 70% ist.

Mit den Werten der relativen Luftfeuchtigkeit und der Raumlufttemperatur an einem Ort gemessen, wird im Mollier h-x Diagramm die spezifische Luftfeuchtigkeit ausgelesen.

Diese spezifische Luftfeuchtigkeit ist temperaturunabhängig und durch Feuchteausgleich überall im Raum gleich. Diese Luftfeuchtigkeit liegt also auch direkt an der Wandoberfläche an, sagt aber nichts über die Schimmelgefahr aus.

Daher benötigt man nun die Oberflächentemperatur der Wandoberfläche mittels IR-Thermometer gemessen.

Mit dem Wert der spezifischen Luftfeuchtigkeit und der Oberflächentemperatur kann man nun im Mollier h-x Diagramm die relative Luftfeuchtigkeit im Wandoberflächenkontakt ablesen.

Über 80% rF - deutliche Schimmelgefahr

Unter 70% rF - kaum/keine Schimmelgefahr

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielen Dank für die äußerst ausführliche Antwort.

Ich nehme jedoch an dass dennoch eine viel zu hohe Raumluftfeuchte langfristig eher Schimmel begünstigt als eine niedrige?

Und um das was Sie beschrieben haben anzuwenden bräuchte ich also ein Gerät dass die spezifische Luftfeuchtigkeit bestimmen kann, und eine Methode die Raumtemperatur zu messen. Daraufhin brauche ich nur noch das Diagramm zu konsultieren?

Alternativ habe ich auch Geräte gefunden die in die Wand zu stecken sind (mit einer Messspitze) und einem so scheinbar die Feuchtigkeit liefern können

0
@gutefrage7734

Die Oberflächenfeuchte ist entscheidend, keine Feuchte tief im Mauerwerk und auch keine Luftfeuchtigkeit mitten im Raum. Natürlich gibt es da Zusammenhänge. ;-)

Na klar, begünstigt eine hohe Raumluftfeuchte auch eine entsprechend hohe Luftfeuchtigkeit an der Oberfläche der Wand, deshalb ist ein gutes Lüftungsverhalten (Stoßlüften) grundsätzliches nicht verkehrt.

Ist die Wand jedoch kalt, so erhöht sich davor die relative Luftfeuchtigkeit noch. So bildet sich aus einer rel. Luftfeuchtigkeit von 40% im Raum bei 21Grad Celsius an einer Wandoberfläche die kälter als 10Grad Celsius ist, schon eine oberflächennahe relative Luftfeuchtigkeit von 80% was zur Schimmelbildung ausreicht, wenn dieser Wert über einige Tage bis Wochen an der Oberfläche anliegt.

Sie brauchen die relative Luftfeuchtigkeit, gemessen mit einem handelsüblichen Hygrometer und die Raumlufttemperatur gemessen mit einem normalen Thermometer an einem Punkt (Ort) im Raum.

Im Internet findet man kostenlos das Mollier h-x Diagramm als pdf-Vorlage zum ansehen oder ausdrucken. Bosy-online bietet z.B. gute Vorlagen an.

Mit den beiden Werten der Raumlufttemperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit wird im Mollier h-x Diagramm die spezifische Luftfeuchtigkeit abgelesen.

Die Temperatur steht links im Diagramm und führt mit einer waagerechten Linie durchs Diagramm.

Die relative Luftfeuchtigkeit steht oben und rechts im Diagramm und wird mit den schräg verlaufenden und leicht gebogenen Linien angezeigt.

Die spezifische Luftfeuchtigkeit (g/kg) steht oben im Diagramm und wird mit senkrechten Linien im Diagramm angezeigt.

Nun sucht man sich den Schnittpunkt der waagerechten Raumlufttemperatur-Linie mit der schrägen Linie der relativen Luftfeuchtigkeit, die man im Raum gemessen hat.

Am Kreuzungspunkt kann man die senkrecht dadurch verlaufende Linie der spezifischen Luftfeuchtigkeit im Raum (die ja durch Feuchteausgleich überall im Raum gleich ist) oben im Diagramm ablesen.

Diese senkrechte Linie ist sehr wichtig, denn anhand dieser wird nun weiter unten im Diagramm mit der mittels IR-Thermometer gemessene Oberflächentemperatur der kalten Wand (waagerechte Linie im Diagramm) am Schnittpunkt nach der schräg durch diesen Punkt verlaufenden Linie der relativen Luftfeuchtigkeit gesucht.

Diese hier am Schnittpunkt abgelesene relative Luftfeuchtigkeit ist die Luftfeuchtigkeit im Wandoberflächenkontakt und bestimmt über Schimmelwachstum oder nicht.

Man kann daher sehr gut erkennen, wie eine Erhöhung der Wandoberflächentemperatur zu einer Senkung der relativen Luftfeuchtigkeit im Kontakt mit der Wandoberfläche führt, daher plädiere ich immer als erstes für einen Blick auf die Heizanlage und das Heizverhalten, um eine möglichst hohe Oberflächentemperatur zu schaffen.

Dann kann man sich heizkostenintensive Lüftungsorgien sparen.

Und mit jedem Lüftungsvorgang wird im Übrigen auch die Wärmeübertragung vom Heizkörper zur Wandoberfläche unterbrochen, was für die Wandoberflächenerwärmung nicht förderlich ist (auch Nachtabsenkung etc. ist schimmelförderlich).

Einzig und alleine die Wärmeübertragung durch Wärmestrahlung ist stoffunabhängig und funktioniert auch während des Lüftens.

Nur bieten moderne Kompaktheizkörper (Typ 21 / 22 und 33) leider viel zu wenig Wärmestrahlung dem Raum an, so dass hier auch eine Ursache von Schimmel in Wohnräumen zu finden ist. Aber das ist ein anderes Kapitel.

Achso, die Geräte zum Messen der Wandfeuchte mit den Messspitzen sind auch ungenau, es sei denn man hat damit viel Erfahrung, den gemessenen Wert richtig zu interpretieren.

Hier kommt es auf den Baustoff an und auch auf die ggf. vorhandene Versalzung, die es zu berücksichtigen gilt.

Auch kann man als Laie mit dem Messwert wenig in Bezug zu einer möglichen Schimmelbildung anfangen. Die Anleitung zum Gerät gibt nur Messbereiche an, wo der Baustoff trocken, mäßig feucht oder nass sein soll.

Mit solchen Infos kann der Parkettleger anfangen Parkettboden zu kleben, wenn es ausreichend trocken ist, aber in Bezug auf eine adäquate Aussage zur Schimmelbildung halte ich die Geräte für zu ungenau.

Ich habe mir mein „gefährliches Halbwissen“ zur Schimmelbildung seit 15 Jahren angelesen und erfolgreich im eigenen Haus umgesetzt.

Die Sachverständigen, die hier auch ab und zu unterwegs sind, spielen mit „verdeckten Karten“ und da gibts dann nur Auskünfte gegen Geld bei der Erstellung eines Gutachtens. Klar, jeder Fall ist einzigartig und da ist manchmal ein Gutachten sinnvoll, was ich nicht bezweifeln möchte, jedoch lässt sich ein wenig Wissen um die Materie auch hier so unentgeltlich vermitteln.

In diesem Sinne, wenn Fragen sind, einfach fragen. Jede Antwort ist auch eine „Übung“ für mich und wenn es nur um Satzbau und Grammatik geht. 😉

1
@Onki73

Vielen herzlichen Dank noch mal für die so ausführliche Antwort!

Jetzt muss ich mich nur noch auf die Suche nach einem Hygrometer begeben dass keine Abweichungen von 10-20% zulässt.

0

Meine Geräte sind ausschließlich von Trotec und ich brauche die beruflich. Preis-Leistung stimmt da.

Vielen Dank für die Antwort.

Halten die absoluten Basismodelle der Marke auch was sie versprechen?

Ich schaue speziell das "BC06" von Trotec an

Auch das hat leider einige Bewerter die behaupten die Abweichungen wären groß

(Siehe hier https://www.amazon.de/product-reviews/B00OZDWK0G/ref=acr_dp_hist_1?ie=UTF8&filterByStar=one_star&reviewerType=all_reviews#reviews-filter-bar)

0
@gutefrage7734

Wundert mich. Kann aber auch daher kommen, wenn man nicht weiss, wie man ein Messgerät kalibriert.

Ich habe aber das BC21 und kann zum BC06 nichts sagen. Alle meine Messgeräte sind von Trotec und liefern eigentlich immer sehr genaue Werte.

1

Was möchtest Du wissen?