Kann jemand diese Aufgaben lösen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1.) U= R*I               P= U*I     durch einsetzen folgt:

P= R*I²  II *1/R II (...)^1/2 =Quadratwurzel

(P/R)^(1/2) = I    Durch einsetzen folgt für den Strom I; I=0,02A 

2.) Wir wenden die gleiche Formel aus 1.) an:

(P/R)^(1/2) = I   durch einsetzen folgt für I; I= 0.055A= 55mA  

und da gilt: 55mA > 50mA ; ist ein Strom von 50mA für einen solchen Widerstand durchaus zulässig.

3.) P=U*I     U=R*I   -----> U/R = I  durch einsetzen folgt:

P= U²/R   II*R/P

R= U²/P    durch einsetzen der Werte für die anliegende Spannung U und die Leistung P erhalten wir:

3.1)  220V 80W:    R= 605 Ohm

         220V 100W:  R= 484 Ohm

Vergleichen wir nun die beiden Werte für die Widerstände so stellen wir fest: 

R(1)= 605 Ohm > R(2)=484 Ohm  ; somit besitzt die erste Lampe einen größeren Innenwiderstand.

3.2) U = R*I     P= U*I  

P/U = I   -----> U=R*P/U   II*U/P

U²/P=R   durch einsetzen erhalten wir als konstanten Wert für den Innenwiderstand der Lampe: R= 1058 Ohm 

Nun gilt es die Stromstärke bei einer Spannung von 220 Volt und gleichem Widerstand zu berechnen:

U/R = I    durch einsetzen erhalten wir: I= ca.208mA 

Nun lässt sich die Leistung berechnen durch;

P= U*I     durch einsetzten erhalten wir: P= ca. 45,75W 

Nun gilt es den Prozentualen Unterschied zu ermitteln, dafür dividieren wir die kleinere Leistung durch die größere Leistung und subtrahieren 1, um die Abweichung vom Ursprungswert zu erhalten:

(45,75W/50W)-1 = ca. -8,5%  

Das bedeutet, dass die Lampe nur ca. 91,5% der Leistung bei einer Spannung von 230V bei 220V erbringt. 

4.) E=P*t    

14J/s *3.6 = 50,4 kJ/h  

50J/s *3.6 = 180 kJ/h 

180kJ/h - 50,4kJ/h= 129,6 kJ/h (=delta P)     

deltaP *3h*365 = delta E 

129,6kJ/h *3h*365 = 141912 kWh 

 141912 kWh *0,15 Euro/kWh  = delta Kosten = 21286.8 Euro.

Dadurch erhöhen sich die jährlichen Betriebskosten um 21286.8 Euro.

Das führt mit Sicherheit zum ruinösen Bankrott der Haushaltskasse, wenn man bedenkt, das noch wesentlich mehr elektrische Geräte mit noch größerer Leistung im Haushalt täglich länger als 3 Stunden eingeschaltet sind.

0

1.         R = 330 Ω, P = 1W        =>  U = √(P∙R) = 200V ,  I = √(P/R)  = 0,02A

2.         R = 330Ω,  P = 1W        =>  I = √(P/R) = 0,055A > 50mA

3.         U = 220V,  P = 80W       =>  R = U²/P = 605Ω

            U = 220V,  P = 100W     =>  R = U²/P = 484Ω

4.         P = 14W,  t = 1095h        =>  W = P∙t = 15,33 kWh    =>   ≈  € 2,30

            P = 50W,  t = 1095h       =>  W = P∙t = 54,75 kWh    =>   ≈  € 8,21

            Kostenerhöhung:    € 8,21 -  € 2,30 = € 5,91

 LG

                                     

Ergänzung zu 3.

            U = 230V,  P = 50W  =>  R = U²/P  = 1058Ω

            U = 200V,  R = 1058Ω  =>  P = U²/R = 37,8W

            100% ∙ (50W - 37,8W) / 50W ≈ 24,4%

1

Zu 1.

P = U • I   | U = R • I

P = R • I • I = R • I²

I = Wurz( P / R)   | I = Wurz.(4 W / 10'000 Ohm) = 0,02 A oder 20 mA

U = 0,02 A • 10'000 Ohm = 200 V

Physik- Widerstand berechnen?

Hallo, ich verzweifle gerade über meiner Physik-Hausaufgabe. Man hat eine Christbaumbeleuchtung mit 20 Lampen. Gegeben ist P=100W und U=200V. Und man soll den Widerstand einer einzigen Lampe berechnen. Da es ja eine Reihenschaltung ist, ist die Formel doch R=U/I, also 200/0,5 (wenn man Watt in Ampere umrechnet). Aber das sind dann 400 Ohm für 1 Lampe? Oder für alle 20? Oder muss ich die 400 nochmal durch 20 teilen, um auf den Widerstand für eine einzelne Glühlampe zu kommen

Danke im Vorraus

...zur Frage

3. Mendelsche Regel wenn sie Abhängig wäre?

Die dritte Regel ist ja die Unabhängugkeitsregel wie würde das Kombinationsquadrat dann aussehen wenn es abhängig ist?

Die Gültigkeit der 3. mendelschen Regel wird immer dann eingeschränkt, wenn die bei der Kreuzung betrachteten Anlagen für bestimmte Merkmale auf demselben Chromosom liegen, also Kopplungsgruppen bilden. In diesen Fällen können die Anlagen nicht unabhängig voneinander weitergegeben werden.

Heißt dies dann nicht das die abhängig voneinander sind und wie würde dann das kombinationsquadrat aussehen?

Kann mir jemand da helfen

...zur Frage

Wie schaut der Vorgang aus, um diese physikalische Frage zu beantworten?

Welche elektrische Spannung wird benötigt, um durch einen Draht mit einem Widerstand von 500 Ohm eine Stromstärke von 0,5 Ampere fließen zu lassen?

...zur Frage

Wie groß ist eine Stromstärke in einem Supraleiter?

Nach dem ohmschen Gesetz müsste man ja die Spannung durch 0 Ohm rechnen... Wäre die Stromstärke dann unendlich? Das würde wiederum keinen Sinn machen, weil dann ja unendlich Elektronen fließen müssten. Ist der Widerstand dann doch nicht 0?

...zur Frage

Wie ändert sich der Widerstand wenn bei konstanter Spannung wenn die Stromstärke verdoppelt wird?

Wie ändert sich der Widerstand wenn bei konstanter Spannung wenn die Stromstärke verdoppelt wird ?

...zur Frage

Stromstärke, Spannung und Widerstand berechnen.?

Hallo, könnte mir jemand bei dieser Aufgabe helfen?

An zwei parallelwiderstände von 5Ohm und 2 Ohm wird die Spannung 8 V angelegt. a= Wie groß ist die Stromstärke (gesamt) b) Wie groß ist die Stromstärke in dem 5 ohm Widerstand? c) Wie groß ist die elektrische Spannung an den einzelnen Widerständen d) Um wie viel muss man den 20 Ohm Widerstand verkleinern, damit bei gleicher Gesamtspannung die Stromstärkje auf 2,6A steigt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?