Kann jemand die Grundprinzipien der Sozialversicherung kurz und verständlich erklären?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Sozialversicherungen wurden eingeführt, um die Menschen aus dem "freien Spiel der Kräfte" heraus zu holen.

Sie beruhen auf dem Solidaritätsprinzip nach dem Motto, dass viele Leute relativ kleine Beträge ansammeln, um einem Mitglied der Gemeinschaft in einem Schadensfall helfen zu können.

Vorher war es weitgehend dem Zufall überlassen, wer einen Unfall überlebte und anschließend eine Möglichkeit hatte, irgendwie seine Familie weiter ernähren zu können.

Diese Neuerungen wurden keineswegs freiwillig den Kapitalisten abgetrotzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Fifasuchtis,

im Internet habe ich ganz spontan diese Seite gefunden:

http://www.deutsche-sozialversicherung.de/de/wegweiser/grundprinzipien.html

Geht das in die richtige Richtung?

Ich würde mal sagen, das wohl wichtigste Prinzip der Sozialversicherung ist das "Solidaritätsprinzip".

Im Grunde bedeutet das nur, das Risiko eines Einzelnen auf mehrere Versicherte (Solidargemeinschaft) zu verteilen. Kurz gesagt: Viele Leute zahlen "vorsorglich" ein und der, der's braucht bekommt's.

Nehmen wir das Beispiel Gesetzliche Krankenversicherung: Alle Versicherten zahlen - in Abhängigkeit von ihrem Einkommen - in einen großen Topf ein. Wenn einer der Versicherten nun erkrankt und für die Behandlung finanzielle Mittel benötigt, erhält er diese aus dem Topf.

Ich hoffe die Antwort hilft dir ein wenig.

Liebe Grüße

Christina vom Barmenia-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle für einen, einer für Alle.

Das ist das Grundprinzip, d.h alle Beitragspflichtigen zahlen ein und wenn einer daraus etwas braucht, z.B Rente, bekommt er es.
Der Eine der einzahlt macht das für die anderen Mitversicherten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach. Alle zahlen einen gemeinschaftlichen Beitrag, der dem Bedürftigen Hilfe verschaffen soll.

Bestes Beispiel die Krankenversicherung.

Alle zahlen, und aus den Beiträgen werden die weniger Kranken medizinisch versorgt.

Das Leistungsprinzip der Sozialversicherung gerät nur dann ins Wanken, wenn die Beitragszahler von der Anzahl sinken, so dass die Bezieher eine höhere Anteilsnahme haben.

Dies ist zum Beispiel im Bereich der Renten unter Umständen in naher Zukunft gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auwaia! Willst Du uns testen? Also ich versuche es mal. Aber nur ganz einfach und in nur einem Satz: bist Du in einem sozialversicherungspflichtig EM Arbeitsverhältnis, zahlst Du mit den Beiträgen für Deine spätere Rente ein und, falls Arbeitslosigkeit besteht, für Dein Arbeitslosengeld, welches Du dann bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?