Kann jemand der mit BDSM keine Erfahrung hat und davon auch nicht mehr als von normalem Sex erregt wird nachvollziehen, was daran die Lust ausmacht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hm... Man kann versuchen, Gefühle zu verstehen. Aber das ist dann rein kognitiv. Wirklich nachempfinden kann man nur, was man selber mal gefühlt hat. Das bezieht sich nicht nur auf BDSM, sondern natürlich grunsätzlich auf alle Gefühle.

Das ist, als würdest du jemanden nach dem Geschmack eines Lebensmittels fragen. Zum Beispiel von einer Frucht, die du noch nie gegessen hast oder einem Wein. Man kann es oft irgendwie beschrieben, und der andere (der es nicht kennt) stellt es sich dann schon irgendwie vor. Aber wirklich zutreffend ist die Vorstellung nie.

Bevor ich BDSM ausgelebt habe, habe ich immer wieder gehört, dass es darum geht, sich allen zu lassen, die Kontrolle abzugeben, sich hinzugeben etc. Aber was das wirklich bedeutet, habe ich erst erfahren, als ich es erlebt habe. Erst da habe ich es wirklich verstanden.

Bevor ich das erste Mal Latex angezogen habe, habe ich gehört, dass es sich anfühlt, wie eine zweite Haut. Aber wie fühlt sich eine zweite Haut an? Tatsächlich habe ich es mir anders vorgestellt, aber die Beschreibung ("eine zweite Haut") trifft es wirklich am besten.

Lustschmerz konnte ich mir auch nur entfert vorstellen. Schmerzen kenne ich, sexuelle Erregung auch. Die Kombination aus beidem ist aber schwer vorstellbar, weil Schmerz meist ein abtörner ist. Erregender Schmerz ist irgendwie anders, da fällt das unangenehme Gefühl weg, das Brennen fühlt sich wohlig an, und überhaupt fühlt es sich mehr nach Sex an, denn nach Schmerzen im herkömmlichen Sinne.

Sich fallen zu lassen, Geborgenheit, erotisches Prickeln, Spannung, Freude, Angst, Schmerz, ... sind alles Gefühle, die man kennt, die man sich teilweise aber nicht wirklich in Kombination vorstellen kann, und auch nicht wirklich den Kick daraus nachvollziehen.

Man kann nicht alles verstehen. Und man kann nur das nachempfinden, was man von sich selber kennt. Man kann nur versuchen, es zu verstehen. Indem mach Berichte sieht/hört/liest, und sich versucht, in die Person
hineinzuversetzen. Beschreibungen wie in den Antworten hier geben einen groben Einblick in die Gefühlswelt. Man kann zumindest die Richtung erkennen. Aber wirklich verstehen und nachempfinden, das geht nicht.

Das braucht es aber auch gar nicht. Es ist deswegen völlig OK, wenn man auch mal zugibt, dass man etwas eben nicht wirklich nachvollziehen kann, sondern höchstens erahnen. Manche Erlebnisse sind einem auch sehr fremd und entfernt von den eigenen Vorlieben, die wird man niemals verstehen können. Absolut OK. Die Hauptsache ist, anders tickende Menschen nicht zu verurteilen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe vor einiger Zeit eine Frage zu einem ähnlichen Thema beantwortet - vielleicht ist meine Antwort auch in diesem Fall interessant:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-stehen-gewisse-menschen-auf-schmerz-beim-sex-usw?

Ich denke, man kann solche Vorlieben zumindest intellektuell erklären - wie ich das ja in obigem Beitrag auch einigermaßen versucht habe.

Emotional wirklich nachvollziehen, was daran als "lustvoll" empfunden wird, kann aber vermutlich nur jemand, der selbst latente Veranlagungen hat.

Jedenfalls ist eine Offenheit gegenüber dieses Themas erforderlich. Wer gleich jemanden als "pervers" abstempelt, wird sich nicht einfühlen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Toastybeef 03.10.2017, 17:58

Das ist logisch. Wer das macht hat ein Brett vor dem Kopf und braucht gar nicht erst eine solche Frage zu stellen.

0

Ich denke, dass auch viele BDSM-Praktizierende normalen Kuschel- oder Vanilla-Sex genießen können. Wo sind schon die Grenzen? Sonst denke ich lediglich, dass eine gewisse Offenheit und Neugier nötig ist, dazu auch ein gewisser Schwerpunkt auf der Sexualität liegen muss, dass man immer geneigt ist, neues auszuprobieren. Da stößt man allgemein schnell auf BDSM-Praktiken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Zumindest konnte ich es einigen außenstehenden Freundinnen erklären. Allerdings muss man sich etwas in die Thematik einlassen wollen.

Wer gleich mit der Einstellung "wie kann man nur?" seine Frage stellt, demgegenüber mache ich mir die Mühe nicht. (war jetzt nicht auf dich gemünzt sondern allgemein).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Toastybeef 03.10.2017, 17:55

Die Einstellung habe ich nicht. Wenn du magst kannst du mehr dazu schreiben - musst du natürlich nicht.

0
MiriamDeC 03.10.2017, 18:21
@Toastybeef

Hattest du mal (nicht nur wg. was sexuellem) so richtig Herzklopfen ? Entweder, weil du etwas verbotenes oder sonstiges tust, bei dem du besser nicht erwischt werden willst ? Oder weil du in einer Situation bist, die du nicht beeinflussen kannst und null Ahnung hast, was als nächstes passiert ?

Nun versuch dir, dieses eigentlich unangenehme Gefühl zusammen mit sexueller Energie vorzustellen. Natürlich mit einem Partner, dem man bedingungslos vertraut. Unfähig, sich zu bewegen, sich zu wehren - und trotzdem wird die Lust* angeheizt - nur ich kann es nicht beeinflussen, ob, wie schnell, wie intensiv oder wann es zum Höhepunkt kommt. Aber da ist im Kopf der Gedanke/Wunsch, dass der unbekannte Weg dort hin führt. Ein Spiel zwischen Erregen und Verweigern, das die Energie wie ein Bogen spannt. Das zusammen mit Hingabe, sexuellen Wünschen und etwas Verruchtheit der Sache an sich - das ist ein Hirn-Cocktail, der äußerst bereichernd sein kann. Man verlässt für den Augenblick den Alltag und betritt eine geheimnisvolle Parallelwelt aus Liebe, Vertrauen, Dominanz und Unterwerfung. Vielleicht ist es sogar etwas mystisch. Darf es von mir aus auch gern :)

(*Lust = hier ist es völlig verschiedentlich. Einige empfinden auch durch Schmerzen Lust, andere durch das pure Ausgeliefertsein, einige beides, andere wieder die absolute Erniedrigung. BDSM ist ein Riesen-Feld - und jeder, der es betreibt, bestellt nur ein kleines Beet für sich davon. Das Prinzip des Lustgewinns durch Spannung ist aber ganz ähnlich)

Wenn ich jetzt gut erklärt habe, müsstest du jetzt 5 weitere Fragen haben *lach* ... und - es ist auch nur EINE Sichtweise - meine!

Andere würden es dir evtl. ganz anders erklären. Und sie haben wahrscheinlich AUCH Recht. Für IHR Beet.

LG Miriam

2
Toastybeef 03.10.2017, 18:57
@MiriamDeC

Ich weiß, dass es ein riesiges Feld ist und sich nicht einheitlich definieren lässt. Niemand der BDSM mag, mag alles davon, ganz ähnlich wie bei Sexstellungen. Nur weil man Sex mag, mag man deshalb nicht alle Stellungen.  ;)

Danke für deine Sichtweise.

0

Es ist schwer zu erklären, mann kann gefühle nicht erklären.

Für mich ist es die Mischung aus Kontrolle und Verantwortung über die person die ich Liebe + natürlich dieser Person freude zu bereiten, die absolute Loyalität und das Gehorsam.

Aber auch die ganzen leute die man in Clubs & Stammtische kennenlernt sind verdammt cool ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?