Kann jemand, der immer recht sensibel war und dem Sachen sehr schnell nah gehen, überhaupt jemals im Leben anders werden?

8 Antworten

Jein
Die Frage ist wie man es definiert. Eine feinfühlige Person wird immer ihr Feingefühl haben auch wenn sie es gerade quasi nicht zulässt.
Je feinfühliger jemand ist, desto besser sollte er sich selbst zu schützen wissen. Je besser man das kann, desto besser geht es einem damit und letztendlich ist es doch eine sehr schöne Sache die Dinge gleich zu fühlen die in der Luft liegen. Vielleicht muss man auch einfach mal lernen AUCH die guten Dinge die in der Luft liegen zu fühlen. Viele von uns haben gelernt, in Allem Fehler zu suchen und auch zu finden. Feingefühl heißt aber auch, positive Dinge nach zu empfinden. Wenn beides im Ausgleich ist, haben die Fehler wenig Chance. Es gibt viel mehr positive Dinge nachzufühlen als negative.
Andersherum gibt es natürlich viele die sich aufgrund diverser Dinge irgendwann entscheiden, nichts mehr fühlen zu wollen. Es ist die kalte Art mit dieser Gabe umzugehen aber natürlich auch verständlich. Letztendlich ist es die eigene Entscheidung, wie man damit umgeht. Nichts ist hier richtig oder falsch. Es gibt so oder so schon Zeiten wo man sich mehr verschließt oder positiver ist - in dem Fall dauern sie einfach nur länger.
Die Frage ist also nicht, ob man Anders werden kann - man ist wie man ist und das kann und darf sich ändern - sondern wie man damit umgeht wer man ist.

Bis zu einem gewissen Ausmaß nimmt das, wenn man älter wird, ab. Man behält seine Sensibilität, aber die Überempfindlichkeit nimmt doch meist ab. Man wird gelassener. Man entwickelt einfach mehr Bewältigungsstrategieen.

Ja, ich habe immer gedacht ich wäre der sensibelste auf der Welt und das würde sich nie ändern, aber dann, BÄMM!, hat es sich geändert.

Ich wurde unter Anderem wegen Ausnutzung und falscher Freunde eiskalt und bin heute ein Misanthrop, der fast jede Gesellschaft, meidet, missachtet und hasst.

Was möchtest Du wissen?