Kann jemand das überprüfen ( Schreibweise)

2 Antworten

Wenn du ohnehin das Arbeitsgericht einzuschalten beabsichtigst, solltest du mal prüfen, ob dein Arbeitgeber einen Betriebsrat hat, den du fragen könntest, oder gleich zur Gewerkschaft gehen. Sonst siehst du beim Arbeitsgericht möglicherweise alt aus.

Bei der 1. Instanz ist aber immerhin alles kostenlos, und es gibt noch eine Rechtshilfestelle dort, die den mittellosen Kläger berät. Geh da mal hin und leg dein Schreiben vor. Ob du es vorher in richtiger Orthografie dem Arbeitgeber mitgeteilt hast, spielt dabei überhaupt keine Rolle.

Sehr gut geschrieben, nur ein paar Tippfehler :-)

**Aufforderung zur Zahlung des ausstehenden Arbeitsentgelts für April 2013 sowie Urlaubsgeld

**Sehr geehrter Herr xxxxxxx

ich fordere Sie hiermit auf, den ausstehenden Arbeitslohn von 53,60 € (netto) für April 2013 zu zahlen.

Ich wurde bei Ihnen zum 14.06.2013 auf der Grundlage eines schriftlichen Arbeitsvertrages als Checker eingestellt. Gemäß C. meines Arbeitsvertrages ("es" entfällt) besteht kein Anspruch auf Urlaub, allerdings während Probezeit besteht Anspruch auf Urlaubsgeld.

Ich fordere Sie deshalb auf, den ausstehenden Betrag in Höhe von ingesamt 53,60 € netto 810 € brutto - nicht bezahltes Urlaubsgeld (11,25 Arbeitstage )

auf meine Konto :

Konto-Nr. : BLZ. : Postbank**

spätestens bis zum 31.07.13 zu überweisen.

Sollten Sie nicht bereit sein, den geschuldeten Arbeitslohn zu zahlen, sehe ich mich gezwungen, meine Lohnansprüche aus dem Arbeitsverhältnis vor dem Arbeitsgericht durchzusetzen.** ****

Ach ja, und den Zusammenhang zwischen 53,60 € netto und 810 € brutto kapier ich nicht.

Ich fordere Sie deshalb auf, den ausstehenden Betrag in Höhe von ingesamt

  1. 53,60 € netto

  2. 810 € brutto - nicht bezahltes Urlaubsgeld (11,25 Arbeitstage )

Das sind zwei verschiedene Betrag, aber der Arbeitgeber muss Steuer abrechnen. Ich kann leider nicht die Summe geben ??

0

Wann verwendet man "wurden", wann "worden"?

Oder ist es dasselbe??

...zur Frage

Ist das korrekt formuliert bzw. deutsch?

Ist dieser Satz grammatikalisch korrekt bzw. schön formuliert?

"Hallo Herr XY, soweit wir wissen, gibt es keine Veränderung bzgl. der Bestellnummer. Wir warten derzeit noch auf die Information aus dem Einkauf."

...zur Frage

Was wird in Steuererklärung angegeben, wenn teils ALGII und teils Arbeitslohn gezahlt wurde und wie wird eine Steuerfestsetzung eingetragen?

Ich helfe meinem Nachbarn mit der STE. Er war 2013 8 Monate HartzIV-Empfänger und 4 Monate hatte er Arbeitslohn. In der Anlage "Vorsorgeaufwand" wird u.a. in der Zeile 11 gefragt: Anspruch auf steuerfreie Zuschüsse. Es ist mit ja oder nein zu beantworten. Hier trifft aber beides zu. Wie trage ich es ein. Was ist sonst noch bei ALGII in STE zu beachten? Ich habe noch eine weitere Frage. Er hat die STE für 2013 und 2014 noch nicht gemacht. Er hat neben seinem Arbeitseinkommen nun auch noch ein Kleinstgewerbe laufen. Jetzt hat er vom Finanzamt eine vorläufige Steuerfestsetzung bekommen. Wo und wie wird das in der Steuererklärung (2015 ? ) eingetragen? Vielen Dank für Eure Hilfe

...zur Frage

Wie viel Anspruch auf Urlaubsgeld habe ich?

Ich bin zum 18.04.2016 aus der Elternzeit zu meinem AG (Versicherung) zurückgekehrt. Im Mai wird bei uns ein ganzes Gehalt als Urlaubsgeld gezahlt. Die Personalabteilung informiert mich nun, dass ich nur Anspruch auf 1/3 Urlaubsgeld habe und zwar mit folgender Begründung: Beim Urlaubsgeld wird geschaut, wie lange ich bis Halbjahr (30.06.2016) in der Firma beschäftigt war. Da der April nicht zählt, da ich da nicht den ganzen Monat gearbeitet habe, zählen nur der Mai und der Juni, also 1/3 des Halbjahres. Wenn im November Weihnachtsgeld bezahlt wir, wird geschaut, ob ich im 2. Halbjahr ganz da war (wovon ich  mal ausgehe), dann gibt es keine Abzüge. So stehe es im Manteltarifvertrag

Ist diese Vorgehensweise korrekt? Dass ich nicht das ganze Urlaubsgeld bekomme, weil ich ja nur 8,5 Monate gearbeitet hab, seh ich ja ein.

LG

Zelda

...zur Frage

Urlaub bei Intensivvermittler

Hallo,

ich muss seit April 2013 wöchentlich zum Intensivvermittler beim Jobcenter. Der Intensivvermittler macht das gleiche wie ich, bzw. wie jeder andere Berater auch: nach Stellenangeboten suchen.

Bisher habe ich immer wieder mal etwas vorrübergehend bei Zeitarbeitsfirmen finden können, jedoch nichts auf Dauer. (diese Stellen habe ich mir selbst gesucht - nicht der Intensivvermittler). Ich bin alleinerziehend bin und in meinen erlernten Berufen wird hauptsächlich Schichtbereitschaft erwartet.

Nun meine Frage: Ist es rechtens, dass ich während der Intensivvermittlung keinen Anspruch auf Urlaub habe? (wurde in der EGV festgelegt) Wie gesagt: Seit April 2013 mache ich dieses Theater nun mit - bis Mai 2014 läuft das ganze -vorerst- noch.

Für hilfreiche Antworten wäre ich dankbar.

Liebe Grüße

...zur Frage

Englische Texte besser schreiben?

Wie schreibt eine Einleitung,conclusion,email

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?