Kann jemand das bitte in eigene Worte zusammenfassen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Leid ist für uns Menschen so schlimm, dass wir sofort nach seiner Ursache und nach seinem Sinn und Zweck fragen.

Auf diese Frage gibt es aber nach wie vor keine wirklich befriedigende Antwort. Deshalb bleibt das Leid für uns unbegreiflich.

Eine Möglichkeit, mit dem Leid umzugehen, ist der Glaube an Gott, der allerdings auch nur sagt "Gott lässt Leid zu und tut nichts dagegen (Hiob 2)".

Weil das so ist, lehnen viele den Gott der Bibel ab (denn er tut ja nichts für sie, weil er sie nicht vom Leid verschont). Das kann man hier auf GF schön beobachten.

Damit bleibt Gott als Trostspender (der heilige Geist als Tröster, wie in Joh. 14), der der "Verzweiflung an der Absurdität des Lebens" entgegenwirkt.

Es bleibt aber auch schwer, hinzunehmen, dass es einen Klassenunterschied gibt zwischen Gott, dem unsterblichen Schöpfer, und dem Mensch, dem sterblichen Geschöpf. Auch das muss man hinnehmen, wenn man aus dem Glauben an Gott Nutzen ziehen will für das Leben hier auf der Erde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer versucht Gott zu verstehen, versucht in Wahrheit so wie Gott zu werden. Somit müssen wir das Leid halt ertragen und verstehen, dass die Wege des Herren unergründlich sind. Wir sollen das Leid also nicht hinterfragen, sondern einfach annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für ein Quatsch. Die Ursache des Leidens ist das Fehlverhalten des Menschen, das nennt man Karma und ist nur in der westlichen Welt noch immer nicht im Gehirn angekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung



zorkan, was müssen Menschen heute oft durchmachen, und was fragen sich deshalb viele? Nach einem schrecklichen Kampf in einem von Krieg zerrütteten Land werden Tausende Frauen und Kinder in einem Massengrab beigesetzt. Um das Grab stehen Kreuze mit der Inschrift „Warum?“. Keine andere Frage ist mitunter so quälend wie diese. Wenn durch Kriege, Katastrophen, Krankheiten oder Verbrechen unschuldige Angehörige ums Leben kommen, Häuser zerstört werden oder sonst etwas Schreckliches geschieht, fragen sich viele traurig: „Warum?“ Sie wollen wissen, warum ihnen so etwas Furchtbares zustößt.Warum lässt Gott Leid zu?

Weiter lesen kannst du in

https://www.jw.org/de/publikationen/buecher/was-lehrt-bibel-wirklich/warum-laesst-gott-leid-zu/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In jedem Satz ist ein neuer Gedanke enthalten, wie soll man es dann neu formulieren mit eigenen Worten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz schönes geschwurbel...

Gott wird als unbegreifbar dargestellt und somit ist sein Handel für uns Menschen ebenso unbefreifbar.

Da wir sein handeln nicht begreifen können, ist es zwecklos zu versuchen sein Handeln zu vestehen.

Es doch zu versuchen gleicht dem Versuch selbst Gott zu sein.

Daher sollen wir nicht nachfragen, nicht denken uns es so hinnehmen, wie es gottgwollt ist.

Meine Güte, wo hast du denn das her, wenn ich fragen darf, das ist ja echt krank..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grausige Frömmelei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?