Kann jemand Bücher empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Also wenn es Etwas mir hohem Niveau sein soll, dann kann ich da absolut "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" von Heinrich Böll empfehlen. Das war wirklich extrem schwer zu lesen und ist auch eher etwas für die gehobenen Ansprüche, aber allemal lesenswert. Ein anderes anspruchsvolleres Buch wäre da noch von Moritz Rinke "Cafe Umberto". Hier muss man ein bisschen denken, aber es ist trotzdem sehr interessant und geht um die verschiedenen Gesellschaftsstände, die durch die Arbeit zustande kommen. Und eventuell noch "Schweigeminute" von Siegfried Lenz, das ist aber eher etwas, dass man so mal aus Spaß im Urlaub lesen kann. Hoffe, es ist ein Buch dabei, das gefällt :)

Super, ich denke es ist gut wenn ich ihm ein paar Bücher auf verschiedenem Niveau nennen kann, man will ja nicht immer was allzu anspruchsvolles lesen. Vielen Dank!

0

petra hammesfahr: ihre bücher lassen sich schwer einordnen, keine krimis im klassischen sinn, obwohl ein verbrechen zu grunde liegt. dann "hexen in der stadt" von ingeborg engelhardt, ein roman mit historischem bezug (hat, glaub ich, auch einen preis bekommen). historischer bezug, aber nicht zu deutschland, sondern römerreich/ griechenland: philipp vandenberg, stellenweise aber etwas "saftig". erich kästner find ich gut, auch für erwachsene. und dann ganz klassisch: dürrenmatt.

Toll, da ist ja einiges dabei, ich bin beigeistert! Danke!

0

Was einer meiner Freunde - ein Niederländer, der gut deutsch spricht und zum üben liest - sehr gern gelesen hat, war Daniel Kehlmann "Die Vermessung der Welt". Wenn das Niveau und das literarische Interesse hoch ist, dann würde ich auch die Neuübertragungen von "Tristan und Isolde" und "Parzival" von Dieter Kühn empfehlen. Die Einführungen, die fast die Hälfte der Bücher ausmachen, sind die reine Freude. Z.B. reist er im Parzival die Kilometer, die ihn von Eschenbach trennen in Jahren in die Vergangenheit und beschreibt die Veränderungen: erst mit dem Auto, dann mit dem Zug, in der Kutsche, zu Pferd, zu Fuß bis man im Mittelalter angekommen ist. Wie verändern sich die Landschaft, die Gastlichkeit, die Gefahren. Ich habe Passagen aus diesn Büchern auch meinem Sohn vorgelesen - Ritterturniere und Drachenkämpfe.

Irene Dische: "Großmama packt aus" - hinreißende Geschichte einer resoluten, aber völlig inkonsequenten und sehr eigenwilligen alten Dame, die vor dem 2. Weltkrieg beginnt und bis in die Neuzeit reicht.

Außerdem würde ich zwei Österreicher empfehlen: Robert Menasse "Vertreibung aus der Hölle", Eva Menasse "Vienna" und die Schweizer Martin Suter "Ein perfekter Freund" oder "Der letzte Wynfeldt", Markus Werner "Am Hang". Alles sehr spannende Bücher, die schon auch mit dem deutschen Alltag, der deutschen Geschichte zu tun haben.

Wenn es Übersetzungen sein dürfen, dann die Dostojewski Übersetzungen von Swetlana Geier. Ich kann mir kaum vorstellen, daß man so etwas geniales noch mal findet.

Für Vater und Kinder "Die entführte Prinzessin" von Karen Duve. An dieser "Beziehungskiste" hat bestimmt jeder aus seinem Blickwinkel seinen Spaß.

Außerdem von Miriam Preissler "Nathans Kinder" Jugendbücher findet man auch sehr gut, wenn man die Nominierungen und Prämierungen des Luchs Kinder- und Jugendbuchpreises ansieht.

Für einen geschichtsinteressierten Engländer, der gut Deutsch beherrscht, kann ich nur wärmstens das Buch von Christian Graf von Krockow "Die Stunde der Frauen" empfehlen, eine bewegende - und nicht rachsüchtige - Darstellung der ersten Nachkriegsjahre und der Ereignisse im ehemals deutschen Osten. Ein englischer Freund von mir, der genau wie Dein Bekannter sehr gut Deutsch kann und geschichtlich interessiert ist, war schwer begeistert - und mit Recht finde ich. Ich wünschte, alle würden das Buch lesen. Es ist übrigens nicht nur interessant und gut geschrieben, sondern auch ausgesprochen lesbar.

oh das könnte genau das Richtige sein, vielen lieben Dank!

0

"Rico, Oskar und die Tieferschatten" ist ein klasse Buch für Jungs ab 10J., wie überhaupt alle Bücher von Andreas Steinhöfel.

das klingt doch toll, vielen Dank!

0

Für beide; Stefan Zweig - Schachnovelle. Auch Kästner - je nachdem - entweder die Jugend/Kinderbücher oder seine Kurzgeschichten. Auch Tucholsky finde ich sehr lesenswert. Und zum Stöbern, weil humorvoll,- für alle Generationen Wilhelm Busch; und zwar nicht nur aber auch - Max und Moritz - und alle Gedichte.

Danke!

0

Wie ist es mit den Klassikern für Kinder wie "Räuber Hotzenplotz" oder "Die kleine Hexe"? Erich Kästner ("Das fliegende Klassenzimmer", "Der 35. Mai" oder "das doppelte Lottchen") kann ich auch sehr empfehlen. --- Oh Mist, ich lese gerade, es sind Teenager! Wie wäre es mit Cornelia Funke: "Der Drachenreiter" oder "Tintenherz"? Christine Nöstlinger hat auch schöne Bücher geschrieben, z.B. "Pfui Spinne" (für Mädchen).

Cornelia Funke soll ja toll sein, stimmt. Und die Kinderbücher werd ich auch mal weiterleiten, vielleicht so als Einstieg - da ist das Frustrationsniveau nicht direkt so hoch :) Vielen Dank!

0

für die kids: etwas von leselöwen

dafür sind sie vielleicht fast schon zu alt, allerdings als leichter Einstieg in die deutsche Literatur vielleicht nicht schlecht, danke!

0

Thomas Mann, Günther Grass, Simmel,Heinrich Böll das sind deutsche Autoren obwohl es ncoh eine Menge Anderer gibt. Aber man kann auch französische oder russische Autoren nehmen die ins deutsche übersetzt worden sind.

Hm ich denke der Vater liest Bücher entweder in ihrer Originalsprache oder wenn als Übersetzung, dann auf Englisch. Ist ja auch sinnvoll, es wird ja wohl genug deutsche Autoren geben im Land der Dichter und Denker, da muss man sich nicht woanders bedienen :) Aber danke für die Anregungen, werde es direkt mal weiterleiten!

0

Thomas Mann ist - bei aller Bewunderung für seinen wunderbaren sprachlichen Stil - aber ganz schön schwierig. Die extrem langen Sätze liegen nicht jedem .

0

Der kleine Prinz oder Doktor Murkes gesammeltes Schweigen

Den kleinen Prinzen kann er ggf. aber im Original (von Saint-Exupery) lesen,- dh. französisch - aber Dr. Murkes gesammeltes Schweigen (ist das nicht Böll?) ist stilistisch nicht ganz leicht. Aber - wie viele andere Titel von Böll, sehr gut verständlich. (Wem sage ich das??)

0

Was möchtest Du wissen?