Kann jemand beurteilen auf welchem reiterlichem Niveau ich bin?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was soll man nun dazu sagen? Wie möchtest du das Niveau definiert bekommen? Deinen ersten Satz im Text unter der Frage finde ich recht aussagekräftig, wenn es darum geht, jemandem zunerklären was Du kannst. 

Gemessen an Turnierklassen hast Du gar kein Niveau, bist aber anscheinend " einigermaßen sattelfest" - falls Du das so beschrieben haben möchtest?

nicht böse gemeint, aber meiner meinung nach bist du absoluter anfänger. was aber bei dem üblichen schulunterricht auch kein wunder ist...

"durchs genick reiten" brauchst du nicht, sondern korrekt von hinten nach vorne über den rücken. das lernst du aber in den wenigsten reitschulen... leider...

Dahika 17.08.2016, 19:39

Ne, das finde ich übertrieben. Ein absoluter Anfänger kann nicht mal leichttraben. Finde ich.

1

fortgeschrittene Anfängerin. Und ich fürchte, das bleibst du auch, wenn du keinen anderen Unterricht bekommst.

Na ja, so ging es mir auch jahrelang. In vielen Reitschulen, wo man nur in der Abteilung reitet, bleibt man ewig fortgeschrittener Anfänger. Man wiederholt letztlich ständig das erste Jahr. Das ist Geldverschwendung.

Wenn du wirklich weiterkommen willst, brauchst du guten Einzelunterricht. Vielleicht mit einem ordentlichen RB-Pferd?

Meine Freundin ist eine ambitionierte Reiterin. Ein eigenes Pferd hat sie nicht, will sie auch nicht. Es passt nicht in ihr Leben. Jahrelang hat sie in diversen Reitschulen Unterricht gehabt ... na ja.. irgendwie ist nie viel draus geworden. Ich hatte damals gedacht, dass sie halt nicht so talentiert ist und darum nicht weiterkommt.

Dann war sie kurz davor, das Reiten aufzugeben, weil sie einfach nicht weiterkam. Sie hat dann ein letztes Mal eine Reitschule gesucht, wo es vielleicht besser war. Und sie hat sie gefunden. Sie bekommt nun auf einem Pferd, das reell (!!!) bis Piaffe ausgebildet ist, Einzelunterricht. Aber zuerst kam sie mal an die Longe und es wurde nur an ihrem Sitz gearbeitet. An sonst nix. Sitz, Sitz, Sitz. Bestimmt mehr als drei Monate. Obwohl sie schon vorher jahrelang geritten war.

Sie reitet in dieser Reitschule jetzt zweimal in der Woche und kommt wirklich weiter. Ihre RL lässt sie freilich nicht Piaffe etc.. reiten, obwohl das Pferd das kann, sondern die Grundlagen ochsen. Sitz, Sitz, Sitz, Zügelführung. Etc...

Eine Stunde kostet schlappe 50 Euro. Meine Freundin reitet zweimal in der Woche. Du kannst dir ausrechnen, was das im Monat kostet. Da halten andere ein Pferd von.

Aber sie lernt endlich das Reiten!!!

Das kann sich natürlich nicht jeder leisten, geb ich zu.  Aber mit einem/guten RL, einem ordentlichen RB-Pferd und Einzelunterricht kommst du weiter. Ehrlich gesagt, ist alles andere Zeit- und Geldverschwendung.

Sattelfestigkeit hat eher was mit Sportlichkeit und Körperbeherrschung zu tun als mit Reitfähigkeit. Ich bin z.B nicht sattelfest. Wenn mein Pferd böse scheut oder gar buckelt (was es nicht tut), mache ich einen Abflug.

Auch die Tatsache, dass du gewisse Höhen springst, hat nichts mit Reitfähigkeit zu tun. Eher wieder mit Sportlichkeit und Mut. Außerdem halte ich es da mit Rainer Klimke, der einmal sagte: Es kommt nicht darauf an, dass ein Pferd die und die Lektion geht, es kommt darauf an, wie es sie geht. Das gilt für mich auch für das Springen! Es kommt nicht darauf an, dass du 1 m springen kannst, sondern wie du es tust.

Ich kenne ein Mädel, das ein Pferd hat, das springt, wie ein Flummi. Das Mädchen hat mit ihm auf Springturnieren viele Preise gwonnen. Sie hat Mut und einen Springselbstläufer als Pferd.
Wenn sie nicht springt, reitet sie mit Schlaufzügeln - auch im Gelände, weil sie vom korrekten Reiten Null Ahnung hat. Auch dieses Mädel ist für mich, trotz aller Pokale im Schrank, eine fortgeschrittene Anfängerin.

LongWayFromHome 17.08.2016, 20:14

Hey Danke! Ich glaube es ist nun wirklich am der zeit sich was gescheites zu suchen. Deine Antwort hat mir sehr geholfen und mich zum nachdenken gebracht :D

0
Baroque 17.08.2016, 20:25

Genau dieses. Vor allem die "Beifahrer" gut deklariert. Fortgeschritten ist in meinen Augen, wer es versteht, die Gesundheit des Pferdes zu erhalten oder zu fördern, egal womit. Dafür muss er keine besonderen Lektionen können oder Sprünge aussitzen können, sondern er muss wissen, seine eigenen motorischen Fähigkeiten biomechanisch sinnvoll einzusetzen.

1

Hallo LongwayfromHome,

warum, wenn du bisher nur Schulpferde reitest, fragst du nicht deinen Reitlehrer? Der sieht dich und kennt dich und wird das am Besten beurteilen können.

So, wie du es beschreibst, klingt es, als wärest du Anfängerin.

Viele Grüße

Saskia


LongWayFromHome 17.08.2016, 18:16

Erstmal danke für die Antwort. Es ist so das ich zur zeit Pause mache weil ich keinen passenden Hof für mich finde. An einem ist der hofbesitzer seine Pferde in Rollkur gerittenund da bin ich dann ganz schnell wieder weg...

1
Saskia191 18.08.2016, 15:11
@LongWayFromHome

Das war eine gute Entscheidung. Leider ist es schwierig eine Reitschule zu finden, wo man vernünftig reiten lernt. Ich drück dir die Daumen, dass du bald eien solche findest.

0
Viowow 17.08.2016, 18:20

gute entscheidung. kannst du dir nicht privaten einzelunterricht suchen? da lernt man mmn am meisten:)

1

Frag doch deine RL, ob sie dich beurteilen kann.

Und als Tipp: Such dir ein Privatpferd/Reitbeteiligung, auf dem du Unterricht bekommst. Ich könnte mir nichts besseres vorstellen.

Was möchtest Du wissen?