kann jeder mensch sagen und denken "ich bin ok - du bist ok"?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Von den Vorraussetzungen her wäre das wohl theoretisch möglich. Es ist aber nicht so und ich habe nicht viel Hoffnung, dass es dazu kommen wird, dass einmal wirklich jeder jeden aktzepiert...

Wenn ich länger darüber nachdenke, kann ich selber das auch nicht...Einen Mörder, Attentäter, .... der keine Reue zeigt zu aktzepieren würde mir besipielsweise doch sehr schwer fallen....

Aber das ist ein groooooßes Thema, was nicht so einfach beantwortet werden kann. Für jeden einzelnen wäre es einfacher zu ebtrachten,w enn man diese Akzeptanz vielleicht noch auf ein bestimmtes Gebiet eingrenzen würde...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahchintonka
07.08.2016, 11:52

reue zeigen können wurde wohl niemanden in die wiege gelegt. wer kann, der kann

0

Hallo Wahchintonka,

Im Prinzip glaube ich, dass das geht. Aber:

Die meisten Menschen lernen in ihrer Erziehung, dass sie schlecht und böse sind, wenn sie bestimmte Erwartungen nicht erfüllen. Sie verinnerlichen diese Erwartungen und wenn ihnen dann im Leben jemand begegnet, der diesen Erwartungen nicht entspricht, dann können sie das in der Regel nicht mehr sagen. Das gelernte Verhaltensmuster verhindert das.

Aber so einfach ist das dann auch wieder nicht. Es gibt Menschen, die können das zumindest lernen. Anderen (nur gasnz wenige) wurde das von ihren Eltern vorgelebt, die haben das natürlich von Kindesbein an gelernt.

Ich gehöre zu denen, die das zuerst gelesen und in der Schue gelernt haben, jedenfalls war ich am Ende meiner Schulzeit da viel näher dran als Heute. Die Aussage kommt ja von einem Schüler von Dr. Eric Berne, thomas A. Harris. Er hat ein Buch so getitelt und das geht auf die Transaktionsanalyse zurück. Im Prinzip die gleiche Forderung kommt ja aus der Richtung der Gewaltfreien Kommunikation, dort wird es Empathie geben" genannt. Lydia Benecke beschreibt, wie sie mit dieser Einstellung Zugang zu Straftätern bekommt um diese dann zu therapieren. Ich glaube, diese Einstellung ist die Grundlage, um die Menschen überhaupt zu erreichen und um Veränderung zu ermöglichen.

Aber ich muss Dir sagen, durch meine Erfahrungen bin ich von dieser Einstellung heute weiter weg, denn je. Ich habe verstanden, dass diese Einstellung richtig ist. Ich glaube aber nicht, dass sie bedeutet, dass ich deshalb jedes Verhalten eines anderen gut und richtig finden muss. Es geht darum, zu verstehen, wie jemand zu seinen Einstellungen und seinem Verhalten kommt, nicht darum, dieses gut und richtig zu finden. Diese Einstellung ist die Basis für Respekt und toleranz. Mir hilft dabei, mich mit den Sozialwissenschaften beschäftigt zu haben, und nun intellektuell verstehen zu können, wie und warum die einzelnen Menschen so sind und werden wie sie individuell nun einmal sind. Das hilft verstehen, und dann ist es nicht mehr notwendig zu verurteilen oder überhaupt zu urteilen. Ich bin überzeugt davon, dass das richtig ist. Intellektuell habe ich das absolut verstanden. Aber aufgrund meiner Erfahrungen bin ich gefühlsmäßig davon Heute Lichtjahrtausende weg.

Leider führt das dann dazu, dass ein Gespräch auf Augenhöhe nahezu unmöglich wird. Wenn mir jemand auf Augenhöhe begegnet, also mit Achtung und Respekt, habe ich damit überhaupt kein Problem. Leider meinen die meisten Menschen, sie wären etwas Besseres und müssten mir sagen, was ich zu tun und zu lassen habe. In der Transaktionsanalyse bedeutet das, dass sie aus dem Eltern-Ich mein Kind-Ich ansprechen. Wenn ich dann als erwachsener Mensch aus dem Ich antworte, ist da schon ein Konflikt. Das erklärt die Transaktionsanalyse ganz genau. Das ist ihre ursprünglichste Aussage. Wie ich Andere dazu bringe, mich als erwachsenen Menschen zu sehen? Wie ich sie dazu bringe, aus dem Erwachsenen-Ich zu mir zu sprechen? Ob sie das überhaupt jemans gelernt haben? Ob sie das wollen? Ob sie die Überlegenheit der Gemeinschaft und die Sicherheit, die das Eltern-Ich ihnen vermittelt brauchen, um nicht selbst für ihr Verhalten und ihre Einstellungen gerade stehen zu müssen? Kann alles sein. Es scheint sogar eher so zu sein, es ist wohl sogar die Erklärung. Um das Dilemma zu lösen, müsste ich wohl eine Lehranalyse machen. Leider fehlt mir dazu die Begabung.

Also Du siehst, allein zu wissen, dass diese Einstellung richtig ist, ja noch nicht einmal die feste Überzeugung, reichen bei weitem nicht aus, sie auch leben zu können. Dass dies einmal alle Menschen so leben zu können, halte ich für eine Utopie. Aber ich bin ganz sicher, dass das immer mehr werden, denn mittlerweile ist Gewalt, und zwar psychische, wie auch physische in der Erziehung verboten, und damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Menschen in Zukunft weniger Ballast aus der Kindheit mit ins Erwachsenenalter aufgepackt bekommen. Es ist schon viel besser geworden, und ich bin sicher, das wird so weitergehen.

Der Gedanke ist übrigens schon uralt: Die christliche Nächstenliebe. Sie wurde nur immer autoritär gefordert. Und dann kann es nicht funktionieren. Nur das Verständnis der Zusammenhänge kann dies ermöglichen. und dieses Verständnis liefern die modernen Sozialwissenschaften. Aber wie viele schimpfen über den Psychokram und die _Sozialwissenschaftler überhaupt? Wie viele , oder besser warum haben so wenig Lehrer das verstanden, obwohl sie das studiert haben? Ganz einfach, es ist ein Paradigma zur Autoritären Erziehung.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahchintonka
12.08.2016, 10:45

ja, meine frage stellte ich aufgrund des Buchtitels von harris: "Du bis ok - ich bin ok"....Utopie?...Aber selbstverständlich!....Denn weder du, barney 123 noch ich, wahchintonka sind ok! Und der Rest der Welt kann es natürlich auch nicht sein. Das ist die logische Schlussfolgerung. Alles andere bleibt Utopie.

0

Jetzt wird es kompliziert:

Ich kann sagen "du bist okay", aber deshalb mag ich dich trotzdem nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahchintonka
07.08.2016, 01:13

ich mag keinen kamillentee, trotzdem finde ich ihn ok

0

diejenigen, die gerade mitten im hass stehen, können natürlich nicht  sagen, geschweige denn denken "ich ok. - du ok." Sie denken nur: "ich, ich, ich ok."....oder irre ich mich da?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das kann nicht jeder Mensch sagen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahchintonka
07.08.2016, 11:10

kann es jeder wenigsten lesen (mit Ausnahme von Analphabeten)?

0

Ich kann beides sagen seit meinem zweiten Lebensjahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jumik85
07.08.2016, 10:40

Mit zwei konntest du schon sprechen? Wow ein Wunder. Das konnte bisher nur Jesus und das sogar direkt nach der Geburt. Respekt.

1
Kommentar von Jumik85
07.08.2016, 10:43

Zur Frage: ist unmöglich. Akzeptanz und Tolleranz kann man jmd nicht einbläuen. Menschen können sich ändern. Aber nur von selbst (Einsicht)

0

Was möchtest Du wissen?