Kann jeder Hund gehorsam lernen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich besitze eine shiba Hündin, sie ist sehr gut abrufbar aber nur so lange es nichts zum jagen gibt und mäuselöcher. Sie hat nun mal einen starken Jagdtrieb und würde am liebsten jeden vogel der nur auf der Wiese sitzt hinterher. 

Frei laufen lass ich sie auch nur auf abgesichertem Gelände.  

Und generell hört sie sehr shiba typisch dann wenn sie es möchte oder überlegt zumindest erst ob das was ich will sinnvoll ist. (Sie kann einige Tricks, die führt sie aber auch nur aus wenn ihr grade danach ist). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch ja - praktisch eher nein.

Das liegt daran, dass die erziehenden Menschen meist nicht über das nötige Wissen, die Erfahrung, die Zeit und die Geduld verfügen. Oft mangelt es auch am Geld, denn der häufig notwendige Besuch einer Hundeschule, der über viele viele Monate erfolgen muss, kostet eine Menge Geld. Das können oder wollen viele Hundehalter leider nicht ausgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur bedingt... es gibt rassen, die sich sehr stark an ihrem besitzer orientieren und ihm zu liebe -fast-alles tun wuerden..(dazu zaehlen z.b. pudel, labrador, etc...)

dann gibt es rassen, die gezuechtet wurden ohne menschen richtige entscheidungen zu treffe: die nordischen hunde zum beispiel wissen besser als jeder mensch, wo das eis den menschen traegt.. sie sind deshalb sehr eigenstaendig und von einem unabhaengigen wesen. ..sie hinterfragen sehr, deine kommandos...

meine kleine shiba inu huendin -das ist die kleinste rasse der nordischen hunde- reagiert auf meine kommandos oft verzoegert.. "ja, ich komme- aber erst wenn die maus in ihrem loch ist, der voegel auf dem ast etc..."

oft kann man solche hunde, nicht ohne leine laufen lassen. 

selbiges gilt auch fuer manche jagdhunde und auch fuer huetehunde wie zum beispiel einen tuerkischen herdenschutzhund, der verteidigt seine herden gegen woelfe -kann aber auch gegen menschen sich sehr abwaehrend verhalten.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuestenflieger
26.02.2016, 08:51

das gilt auch für den guten schlanken rauhhaardackel : ja, ja, ich komme, wenn ich möchte !

1
Kommentar von Weltraumhippe
26.02.2016, 08:53

Wir haben u.a. einen Airedale Terrier, der macht alles, was man ihm sagt (wenn er es sowieso gerade machen wollte...) also er ist erzogen, hat auch einen begleithundeschein etc. Ich Frage nur, weil ich Diskussionen verfolgt habe, in denen die Meinung vertreten wurde, dass Hunde IMMER zum absoluten gehorsam erzogen werden können und ich mir die Frage stelle, ob ich mit der Rasse Abhängigkeit so falsch liege...

0

Ein Kaldavergehorsam geht nicht bei allen Hunden/Rassen. Ein Gehorsam in dem Sinne, dass der Hund erzogen ist- geht immer.

Allerdings freilaufen lassen geht nicht bei allen. Es gibt einfach Hunde, die extrem jagen. Man kann zwar Antijagdtraining machen - aber auch das funktioniert nicht bei allen.

Und eine 100%tigen Gehorsam gibt es niemals.

Ich habe eine Rasse, die nicht gehorsam ist. Es sind selbständige, eigenständige Hunde. Naturlich machen sie Sitz, Platz etc, und ja sie kommen auch, wenn ich rufe. Aber wenn ich jetzt 3mal Sitz, Platz sage - machen sie es nicht, weil es für sie keinen Sinn ergibt :-))).
Sie kommen beim rufen - aber halt langsam - nicht wie ein geölter Blitz.
Sie jagen GsD nicht und daher kann ich sie frei laufen lassen. Kommt ein Hund und ich rufe, ist es nicht sicher, dass sie zu mir kommen - das kommt auf die Entfernung des anderen Hundes an. Ist der mehr als 30m weg, kommen sie zu mir. Ist der aber nur 5m entfernt - bleiben sie stehen oder gehen zu dem Hund. Daher bin ich sehr aufmerksam und sehe andere Hund schon aus Entfernung.

Ich mag keine Soldaten und das sind für mich Hunde mit Kadavergehorsam. Ich hatte selbst einen Dobermann - der war 100% - der war immer und generell abrufbar. War viel Arbeit, ging aber. Sowas wird bei meinen jetzigen nicht möglich sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine 100%ige Abrufbarkeit kann man von keinem Hund erwarten.

Mein ältester Hund ist ein Dackel/Jack Russell-Mix und nach mittlerweile 5 Jahren ist er gut abrufbar. Ich habe lange daran gearbeitet und es war nicht einfach.

Ich hatte einige Einzelstunden zum Thema "Abruf" und war lange Zeit in der Hundeschule. Letztendlich hat er es gelernt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Najaaaa ☺️es gibt rassen,denen das schwer fällt. ZB Windhunden, Schlittenhund, Dachshunde, Chow-Chow, Bassets u.a.Es macht sie nicht minder liebenswert. Viele wollen dieses 100% Gehorsam nicht, weil gerade dieses " Charakterstärke" den Hund ausmacht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich stelle einfach mal in den Raum, dass der Begriff "gehorsam" im Falle von Hunden eigentlich nicht richtig ist.

Hundebesitzer können durch ihr Verhalten bewirken, dass der Hund ein Vertrauensverhältnis zu ihnen aufbaut. 

Das heißt, der Hund lernt, dass ein bestimmtes Verhalten von ihm eine ganz bestimmte und eindeutige Reaktion "seines Menschen auslöst" und im umgekehrten Fall ein bestimmtes Verhalten des Menschen eine bestimmte Reaktion von ihm fordert.

Damit der Hund so etwas lernt, darfst Du ihn keineswegs bestrafen, da Hunde nicht in der Lage sind, Verhalten und Strafe in einem Zusammenhang zu bringen.

Ein Hund kann aber ein Verhalten wiederholen, wenn er merkt, dass er dafür belohnt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja eigentlich schon, bei richtiger Erziehung und qualifizierten Umgang!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
26.02.2016, 17:12

trainiere bitte mal einen husky, dass er dir ein stoeckchen zurueck briangt..

0

Was möchtest Du wissen?