Kann in diesem Fall gepfändet werden?

3 Antworten

1. Man kann immer nur bis zum Selbstbehalt gepfändet werden. Und wenn ein Mangelfall vorliegt, kann auch nicht mehr verlangt werden.

2. Wenn man immer zahlt, dann kann man nicht gepfändet werden.

Diese Fragen habe ich schon x-mal beantwortet....

"Man kann immer nur bis zum Selbstbehalt gepfändet werden"

Heißt das , dass einem dann das Geld von dem Einkommen bis zu den 1080€ Selbstbehalt genommen wird aber nicht mehr wie z.B. ein Startphone? Und danke für die Antwort.

0
@User48499

Das kommt darauf an, was gepfändet wird.

Regulärer Unterhalt wird nur vom Gehalt gepfändet. Bei rückständigem Unterhalt kann das auch ans Vermögen gehen.

Dass Gegenstände gepfändet werden ist aber eher selten. Viele Gegenstände dürfen auch gar nicht gepfändet werden, weil sie z.B. für die Arbeit oder die Arbeitssuche gebraucht werden.

0

Was ist den der Unterschied zwischen beiden?

0
@Menuett

Zwischen rückständiger und regulärer Unterhalt also wie entsteht beides?


Bzw mit einem Beispiel:


Ein Mann hat 10.000Euro auf der Bank und verdient 2000€ Netto , hat aber (übertrieben) 10 Kinder für die er Unterhalt oder Unerhaltsvorschuss zahlen muss.Also bleiben Ihm dann noch 1080€ übrig.Muss er , wenn er die 920€ monatlich zahlt auch noch sein Vermögen pfänden oder wird immer nur soviel verlangt , wieviel man von dem Einkommen zahlen kann und wenn man dies zahlt wird dann auch nichts gepfändet?

0
@User48499

Wenn ein Mann 2000 € verdient, dann muss er für seine 10 Kinder 920€ Unterhalt zahlen.

Niemand geht an die 10 000€ solange er den Unterhalt zahlt.

Zahlt er ihn nicht mehr und es laufen Schulden an - sagen wir, über drei Monate, dann können die 2760 €, die sich angesammelt haben, vom Vermögen von 10 000€ gepfändet werden.

1
@Menuett

Okay also wird aber immer nur soviel verlangt , wieviel man von dem Einkommen zahlen kann und wenn man das IMMER tur , wird nichts gepfändet also egal ob Vermögen oder Geld auf der Bank

0
@User48499

Genau.

Ausnahme - Du hast einen Titel unterschrieben und verlierst Deinen Job.

Erst nach einem halben Jahr wird der Unterhalt per Abänderungsklage von Dir runtergesetzt. Über dieses halbe Jahr würden dann Schulden auflaufen. Gepfändet werden kann dann aber nur bis 1080€. Außer es ist Vermögen da.

1
  1. Ich versteh die Frage nicht. Einfach zu verworren.
  2. Wenn man immer in Höhe des titulierten Unterhalts zahlt, wird auch nicht gepfändet.

Also bei der ersten Frage meine ich z.B. wenn man Kindeskosten zahlen muss , ob man dann nur soviel zahlen muss , wieviel man kann.Und falls ja , spielt es eine Rolle ob man Vermögen hat oder pfändbar gegenstände?

0
@User48499

Also wenn man z.b. 50.000 euro auf der Bank hat und im Monat 2000€ Netto verdient dass dann nur das Geld bis zu dem selbstbehalt also 1080€ verlangt wird und nicht noch Geld von der Bank oder Ähnliches wie Gegenstände.

0
@User48499

Wenn Du genug Geld hast und der reguläre Unterhalt nicht bezahlt wurde, dann kann selbstverständlich auch das Vermögen gepfändet werden.

0
@Menuett

Also muss man wenn man nicht genug Einkommen hat muss man von den 50.000 auch zahlen oder wird es nur von dem Einkommen berechnet?

0
@User48499

Bzw wird der zu zahlende Unterhalt / Unterhaltsvorschuss etc. Nur von dem Einkommen berechnet?

0
@User48499

Rückstände können auch vom Vermögen gepfändet werden.

Sonst sind Pfändungen aber nur bis zum Selbstbehalt möglich.

0
@User48499

Der Unterhalt wird nur vom Einkommen berechnet.

Für den Unterhaltsvorschuss gibt es einen festen Satz. Das ist der Mindestunterhalt minus dem kompletten Kindergeld.

0

Der Selbstbehalt bleibt immer.

Kindergeld wurde zurück gefordert und von mir abgezahlt, da kein Nachweis über die Ausbildung erbracht werden konnte. Nachweis nun vorhanden. Geld zurück?

Hallo zusammen,

ich habe von 2010 bis 2011 ein Ausbildung als Einzelhandelskaufmann begonnen und frühzeitig beendet. Zu dieser Zeit war ich noch unter 25, demnach berechtigt Kindergeld zu beziehen, was ich sodann auch tat. Da die Ausbildung im Jahre 2011 beendet wurde habe ich dies der Kindergeldkasse mit geteilt und die Zahlungen wurden eingestellt.

Die Kindergeldkasse forderte allerdings noch einen Nachweis über die Zeit der Ausbildung zwecks Legitimation der bisher geleisteten Zahlung. Diesen wollte mir mein damaliger Betrieb auf Teufel komm raus nicht ausstellen. Nunja. Die Jahre zogen ins Land und die Kindergeldkasse forderte die gezahlten Beträge zurück. Es kam soweit, dass diese Summe von meinem Lohn sogar gepfändet wurde. Da ich vor kurzem noch einen Brief dazu erhielt, dachte ich mir, schreib doch noch mal deinen Ausbilder an und erfrage die Bestätigung über die Ausbildungsdauer. Und prompt bekam ich diese per Mail zu geschickt. - Warum nicht gleich so, dachte ich mir.

Nunja. Ich habe endlich die Bestätigung und habe diese so eben mit einem entsprechenden zweizeiler an die Kindergeldkasse weiter geleitet. Mit der Bitte den zurück geforderten und von mir gezahlten Betrag wieder an mich auszuzahlen, da ich diesen damals berechtigt bezogen habe.

Glaubt ihr ich habe eine Chance diesen auch zu erhalten?

Die Dame von der Kindergeldkasse mit der ich telefoniert habe, meinte ich solle eine neuen Antrag auf das Kindergeld stellen. Das erscheint mir aber nicht der richtige Weg, da ich das damals ja getan habe und nur aufgrund des fehlenden Nachweises die geleisteten Zahlungen zurück gefordert wurden.

Den Nachweis erbringe ich jetzt, womit mir die damaligen Zahlungen zugestanden haben und die Rückforderung seitens der Kindergeldkasse hinfällig sind.

Besteht weiter nicht ggf. die Möglichkeit für mich eine Aufwandsentschädigung einzufordern, aufgrund der entstanden Mahnkosten etc, welche ich somit on Top zu tragen hatte. Wobei ich letzteres bisher unerwähnt gelassen habe, da ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen möchte, sondern einfach nur mein Geld wieder haben will ^^.

Ich bin über jede Erfahrung dahin gehend oder jede Antwort welche mir dazu gegeben werden kann sehr dankbar. Ich bin gespannt wann ich antwort von der Kindergeldkasse erhalte und halte euch auf dem laufenden ;)...

Lieben Dank vor weg an alle Antwortenden.

LG

...zur Frage

Sind dann die Schulden weg?

Wenn jemand irgendeine Art von Schulden hat z.B. Unterhaltschulden oder generell Schulden und er diese nicht ab bezahlen kann , wird ja soweit ich weiß bei ihm gepfändet.Wenn er z.B. 100.000€ Schulden hat und bei Ihm Sachen im Wert von 50.000€gepfändet wurden , hat er dann immer noch 50.000 € Schulden oder sind diese Ihm dann erlassen?

Und wenn jemand so viele Schulden hat , dass bei Ihm alle Wertgegenstände gepfändet wurden , kann er dann eigentlich noch z.B. eine teure Uhr oder Ähnliches besitzen wenn er es von dem Selbstbehalt (1080€) zahlt oder werden die Sachen dann sofort wieder gepfändet , wenn es jemand merkt?

...zur Frage

Selbstbehalt bei Unterhalt

Hallo, der Vater meiner Kinder, zahlt nicht den vollen Unterhaltssatz, es liegt ein Mangelfall vor, der Selbstbehalt muss ja bei 950€ liegen, aber er hat keine Mietkosten,da er in einer Wohnung seiner Eltern lebt er zahlt nur Strom und Gas sowie ein geringes "Kostgeld", wird dies auch berücksichtigt?

...zur Frage

Frage zu Pfändung?

Wenn ich dies noch wüsste , wäre es dann wirklich geklärt und ich würde wahrscheinlich keine Fragen mehr zu diesem Thema stellen.Es geht im folgendes:

1.Ist es ein Mangelfall , wenn der Unterhalt/Vorschuss zahlende den geforderten Unterhalt zahlt und dann nurnoch seinen Selbstbehalt hat oder wenn er seinen zu leistenden Unterhalt nicht zahlen kann und deshalb gewisse Beträge garniert zahlt?

2.Ich habe manchmal gelesen , dass in einem Mangelfall Vermögen nicht gepfändet wird , wenn der Unterhalt zahlende den Betrag den er zahlen muss , immer zahlt , jedoch habe ich Auf dieser Seite: https://onlinescheidung-rechtsanwalt.com/unterhalt/mangelfall/ etwas anderes gelesen soweit ich weiß.Dort steht ja dass Vermögen bei einem Mangelfall genauso eine große Rolle spielt wie Einkommen und dass auch die Pfändung bzw die Verwertung eine große Rolle spielt.Wie genau ist das gemeint?

Danke fürs lesen!Und das wären echt die letzten vielen Fragen , ich frage nicht so oft weil ich "trollen" oder spaßen will sondern weil ich mich dafür interessiere!

...zur Frage

Ex Will Unterhalt, trotz bestehender Unterhaltspfändung und Eidestattliche Versicherung

Erstmal zur Vorgeschichte, mein Freund hat ein 6Jährigen Sohn, wo bis zu August 2012 Unterhaltsvorschuss vom Amt geleistet wurde. Er hatte bis zum Juni diese Jahr keinen Unterhalt bezahlt weil erstens die Vaterschaft noch nicht geklärt war und zweitens, er sowieso zu wenig verdient hatte. Im April dieses Jahrers hatten wir nun dann, den Gerichtsvollzieher hier zu sitzen, wo er dann die Eidestattliche Versicherung unterschrieben hatte und es wurde vom Gericht eine Lohnpfändung für Kindesunterhalt festgelegt von 900euro. Alles darüber wird ihn jetzt jeden Monat gepfändet. Sprich er zahlt jetzt den Unterhalt für die vergangenen Jahre ab! So heute kam dann wieder Post von Anwalt für den laufenden Unterhalt. Jetzt wollen sie nochmals monatlich 272Euro. Wollte fragen ob das so rechtens ist??? Weil immerhin wurde ja jetzt gerichtlich schon festgelegt, dass sein Lohn bis zu der Grenze von 900Euro gepfändet wird! Auf sein Lohnzetteln steht ja dann unten auch immer so und so viel Unterhaltspfändung! Und zusätzlich hat er ja auch die Eidestaatliche unterschrieben, bin davon ausgegangen, dass es heißt er ist zahlungsunfähig und damit können Sie ihm nichts mehr! Wenn wir jetzt nochmal monatlich 270Euro für den Unterhalt bezahlen müssen, frag ich mich langsam wozu er das Teil unterschrieben hat?

...zur Frage

Frage zu Mangelfall?

Hallo,

Dies ist wahrscheinlich meine letzte Frage zu Themen wie Unterhalt etc. denn ich habe hier auf gutefrage schon viele verschiedene Antworten bekommen , aber im Internet zum Teil ganz andere Sachen gelesen.Es geht um folgendes:

Wenn ein Mann Unterhalt / Unterhaltsvorschuss/Sonderbedürfnisse/Mehrbedarf für seine Kinder zahlt darf es ja nur bis zu seinem Selbstbehalt gehen (1080€ soweit ich weiß).Normalerweise wird ja auch nur soviel verlangt , wie viel er von seinem Einkommen abgezogen von dem Selbstbehalt zahlen kann.Dürfen aber Sachen , die er sich von seinem Selbstbehalt zusammengespart hat z.B. ein neues Handy für 400€ , welches er sich über längere Zeit durch den Selbstbehalt zusammengespart hat gepfändet werden oder ist sowas nicht möglich?Oder kann generell etwas gepfändet werden , wenn er soviel Unterhalt zahlt , dass ihm nur noch sein Selbstbehalt übrig bleibt?Und ist es wirklich immer so , dass nur soviel verlangt wird , wie man von dem Einkommen zahlen kann?

Ich hoffe Ihr könntet mir nochmal ein letztes mal bei dieser Frage helfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?