kann ich zweimal für die selbe strafe verurteilt werden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn weitere Taten erst jetzt bekannt werden und sie bei der Verhandlung nicht in irgendeiner Form zur Sprache gekommen sind (und damit ggf. nach § 154 StPO eingestellt werden konnten), muß wegen der Taten noch einmal verhandelt werden. Wären sie schon bekannt gewesen, hättest Du ja vermutlich eine höhere Strafe bekommen, da für jede einzelne Tat in der Verhandlung eine Einzelstrafe festgesetzt und aus allen danach eine Gesamtstrafe gebildet wurde. Du wirst also nicht für die selben Taten noch mal verurteilt, sondern für neue (alte) Taten neu verurteilt. Da die Straftaten vor der letzten Verhandlung begangen wurden, ist das alte Urteil einzubeziehen und eine Gesamtstrafe aus dem alten Urteil und der neuen Strafe zu bilden. Und da stellt sich dann wieder die Frage, ob die neue Strafe ggf. dann auch zur Bewährung ausgesetzt werden kann.

Unterm Strich gibts also noch einen "Nachschlag" von 2-3 Monaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kurz zur tat. ich bin 2009 auf betrüger hereingefallen,die sich als firma ausgaben und auch seriös rüber kamen. leider stellte es sich heraus das es nicht seriös war.. ich war zu dem zeitpunkt etwas dumm da ich erfahren hatte das meine kleine tochter frühkindlichen autismus hatte und war froh geld verdienen zu können um die fahrkosten und spezielles lernspielzeug kaufen zu können..

ich sollte für die firma waren verkaufen,habe dieses über ebay getan und ganz derbe auf die nase gefallen.. es waren wie gesagt ca 30 geschädigte,die ihre waren niemals bekamen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fuer eine Tat kann man nur einmal vor Gericht gestellt werden. Aber wenn sich ein neuer Geschaedigter meldet und dies beim alten Verfahren nicht bekannt war ist es eine neue Sache...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FXGuteFrage
12.10.2010, 16:30

Ich bin mir da nicht ganz sicher. Wenn es ein einzelner Betrug war, der 40 Personen geschädigt hat, dann ist es sicherlich richtig. Wenn Du aber z.B. bei eBay 50 einzelne Personen betrogen hast (z.B Geld und keine Ware), kann das schon wieder anders aussehen. Aber ich bin da kein Fachmann,

0

für die strafdaten die du begangen hast und die erst jetzt zur verhandlung kommen, also die 12 wirst du ganz sicher nochmal bestraft werden.. du hast zwar immer"nur" betrogen, aber eben verschiedenen personen..du wirst für jede einzelne zur rechenschaft gezogen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke mal, ja!

Es gibt bestimmt ein anderes Stafmaß für betrug in mehreren Fällen als z.B. nur in einem Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na klar,die anderen,ausser den 5 verhandelten,können anzeige machen,egal wo du wohnst oder gewohnt hast,und als vorbestrafter wirste ne lange zeit abgehen,hoffentlich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso nochmal? Das Verfahren wurde doch eingestellt.

Geh zu nem Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?