Kann ich zur Wohnungsübergabe einfach Zeugen mitnehmen und ein Übergabeprotokoll verlangen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Selbstverständlich, es  ist dein Recht Zeugen dabei zu haben. Er darf das nicht zurückweisen.  Weigert sich der V. zu unterschreiben, dann fülle du das P. aus (vor allem die Zählerstände) und lass es von deiner Zeugin neben dir unterschreiben. Wenn er die Schlüssel nicht abnimmt (bitte die Schlüsselfrage ganz zum Ende der Abnahme), gerät er in Annahmeverzug. Ich rate (bewährt!) ihm die Schlüssel hinzulegen / notfalls hinzuwerfen und dich zu verabschieden. Hab das bei einer Bevollmächtigung selbst so praktiziert. Damit ist die Rückgabe erfolgt.

Übriges: Weder du noch der Vermieter sind verpflichtet, das ÜP zu unterschreiben. Wenn der V. das ÜP ausfüllen sollte, dieses nicht unterschreiben, wenn da irgendwelche Forderungen an dich drin stehen sollten. Selbst wenn die dem MV entgegenstehen sollten, hättest du nämlich damit einen separaten Vertrag abgeschlossen zu dessen Erfüllung du verpflichtet wärest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReadHeadEllie
31.08.2016, 22:15

Danke für deine Antwort.

Muss Ich die Zählerstände denn nochmal aufschreiben? Das hab ich bei dem ersten Übergabeversuch schon gemacht. Auch mit Fotos. Da die Wohnung ja eigentlich leer steht und da keiner mehr ist, wird sich da wohl nichts dran geändert haben.

0

Was möchtest Du wissen?