kann ich zu lebzeiten meines vaters mein erbe jetzt schon einklagen?

11 Antworten

Woher willst du wissen, ob du als Erbe überhaupt berücksichtigt wirst? Dein Vater kann in einem Testament eine ganz andere Verfügung treffen.

Und ganz ehrlich: Wenn ich dein Vater wäre, hätte ich dich vom Erbe ausgeschlossen - lieber selbst alles verprasst oder einem guten Zweck zugeführt. Was du vor hast, ist das Allerletzte.

Zum Glück kannst du dein Vorhaben nicht umsetzen.

Da bemühen Sie tunlichst mal schleunigst um eine Verhältnisverbesserung.

Eine Klage würde für Sie kostenpflichtig abgewiesen!

Ihr Vater könnte sein Vermögen irgendeiner geschätzten Person oder Einrichtung vererben, diese erbrechtliche Verfügung 10 Jahre überleben und dann sehen Sie nicht mal einen Pflichtteil!

Sie sind im Verhältnis zum vorhandenen Vermögen Ihres Vaters ein derzeit ungeliebtes Nichts!

Alles was Sie selber erarbeiten in Ihrem Leben, wird übrigens Ihnen gehören.

erstens ist das juristisch nicht möglich, weil zu lebzeiten höchstens freiwillige schenkungen auf das erbe angerechnet werden können und zweitens wird es deine position im testament aufs "abstellgleis" bringen, d.h du würdest im erbfall maximal den pflichtteil von den anderen erben bekommen.

bemühe dich lieber, das verhältnis so lange es noch geht, zu verbessern. im alter und kurz vor dem tod besinnen sich viele eltern und möchten nicht im unfrieden mit ihren kindern aus dem leben scheiden.

Berliner Testament Erben Schenkung Grundstück Erbpacht

Meine Eltern hatten ein Berliner Testament. Der überlebende Partner sollte alles erben, für uns 2 Kinder gab es ein Vermächtnis: 3 Eigentumswohnungen sollten dann nach dem Tode des letzten Elternteiles an mich gehen, ein 3-Familienhaus auf Erbpacht an meinen Bruder. Nach dem Tode meines Vaters belastete meine Mutter eine meiner zukünftigen Wohnungen mit einer Hypothek, um das Erbpachtgrundstück für das zukünftige Haus meines Bruders zu kaufen. Dann schenkte Sie ihm das Grundstück, und mein Bruder wurde schon zu Lebzeiten meiner Mutter als Eigentümer des Grundstückes samt dem Haus im Grundbuch eingetragen. Dann starb meine Mutter im letzten Monat. Der Wert meiner Wohnungen ist ca. 200.000 € minus 80.000 € Hypothek, der Wert des Hauses meines Bruders nun 650.000 € minus 100.000 € Hypothek. Durch den Trick des Grundstückskaufs und Schenkung an meinen Bruder und die Belastung einer meiner Wohnungen stehe ich jetzt deutlich schlechter da. Durfte meine Mutter denn das Grundstück meinem Bruder schenken und mich zur Hälfte damit belasten? Ich erbe jetzt die Hälfte der Schulden für das Grundstück meines Bruders, erbe aber nicht die Hälfte des Grundstückes. Ich erbe nur den Restwert der Wohnungen, ca. 110.000 €, da ich ja die Hälfte der Schulden für das Grundstück erbe (90.000 €). Mein Bruder erbt durch den Trick immerhin 560.000 €, das bedeutet, das Fünffache. Das war nicht im Sinne meines Vaters. Ist das alles so rechtens??

Mit freundlichem Gruß.

...zur Frage

Erbverfahren wenn ein Erbe eine Vermögensvollmacht über den Tod hinaus besitzt

Meine Schweste hat eine Vermögensvollmacht über den Tod hinaus meines Vaters. Mein Vater ist jetzt verstorben. Meine Schwester und ich sind die einzigen Erben.

Wie sieht in diesem Fall das Erbverfahren aus? Muss ich  und/oder kann ich die Vermögensvollmacht aufheben oder widerrufen? Wenn ja, wie soll dieses geschehen? Wie sieht die Erbaufteilung aus. Muss diese Aufteilung notariell beglaubigt werden?

Mein Vater schenkte mir und meiner Schwester je ein Haus, über diese er jedoch die Nutzniesung und die Unterhaltungskosten hatte. Mein Haus musste in der Zwischenzeit renoviert werden. Die Kosten dafür wurden vom Vermögen meines Vaters bezahlt. Das Vermögen wurde jedoch von meiner Schwester verwaltet.

Meine Schwester gibt jetzt vor, dass diese Kosten von meinem Erbe abzuziehen seien. Sie hat jedoch ebenfalls normale Unterhaltskosten ihres Hauses auch aus dem Vermögen meines Vaters bezahlt. Ihre Kosten seien nicht von ihrem Erbe abzuziehen. Ist so etwas rechtlich?

Ich weiss absolut nicht, wie ich mich verhalten soll?

 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?