Kann ich Wohngeld beantragen (siehe mehr Details)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du das Wohngeld dann zu recht bezogen hättest,dann muss auch nichts zurück gezahlt werden !

Unter deinen derzeitigen Bedingungen denke ich nicht das du einen Anspruch haben würdest,selbst wenn dem Grunde nach ein Anspruch auf Wohngeld bestehen würde.

Denn wenn du nur ein Einkommen von 450 € hast und deine Warmmiete schon 400 € beträgt,dann fehlt dir das notwendige Mindesteinkommen.

Du bräuchtest in der Regel 80 % deines Bedarfes nach dem SGB - ll,also von dem was dir im ALG - 2 oder besser Hartz - 4 Bezug zustehen würde.

Das wären dann derzeit min. 404 € Regelsatz + deine 400 € KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) ,dass würde ein Bedarf von min. 804 € ergeben.

Bei 80 % Mindesteinkommen würden das als min. 640 € pro Monat sein.

Also selbst wenn du dich jetzt noch bei der Agentur für Arbeit / Jobcenter als Ausbildung suchend melden würdest und ggf. dann Kindergeld von 190 € bekommen würdest,könnte es mit dem Mindesteinkommen eng werden.

Aber so wie es derzeit aus sieht und nach deinen Angaben,wird es kein Wohngeld geben.

Aber es hält dich ja keiner davon ab einen Antrag zu stellen,dann bist du auf der sicheren Seite und bekommst einen Bescheid zugeschickt,auch wenn es dann ggf.nur ein Ablehnungsbescheid sein würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von danielschnitzel
27.01.2016, 18:26

und kann ich die "grundsicherung" beantragen ? :D

0
Kommentar von isomatte
28.01.2016, 05:39

Danke dir für deinen Stern !

0

Im Zweifelsfall einen Wohngeld Antrag stellen

Die gesetzlichen Bestimmungen für das Wohngeld
sind nicht immer einfach und verständlich. Daher sollte, wer sich nicht
sicher ist, ob er zu dem förderungswürdigen Personenkreis gehört, in
jedem Fall einen Wohngeldantrag stellen. Die Wohngeldstelle prüft dann
und entscheidet im Einzelfall. Denn neben den genannten Voraussetzungen
für das Wohngeld sind weitere Faktoren ausschlaggebend, wie

die Höhe der Miete bzw. der Belastung
die Höhe des Einkommens
sowie die Anzahl der Familienmitglieder, die in der Wohnung leben.

Gruß siola55
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor du Leistungen vom Staat bekommst, musst du dich um einen versicherungspflichtigen Job bemühen. Du musst also zumindest "arbeitssuchend" gemeldet sein.

Du bist ja scheinbar nicht "bedürftig", da dein Vater ja Unterhalt (in Form der Miete) zahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss man davon wieder was zurück zahlen ?

Nein, Wohngeld muss nicht zurückbezahlt werden.

Nun ist die Frage, ob ich unter diesen Umständen Wohngeld bekomme.... wer kennt sich aus ? 

Im Internet findet man was:

http://www.wohngeld.org/anspruch.html

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohngeld ist ein Geschenk und ein Antrag kostet nichts. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ab sofort ausbildungssuchend wärest und das auch beleghaft nachweisen kannst, würde auch Kindergeld gezahlt werden, in der Zukunft.

Also, was willst du machen? Willst du nicht sowieso in Zukunft eine Ausbildung machen?

Wieviel willst du dich bemühen um ca. 190€ pro Monat zu erhalten?

http://www.wohngeldantrag.de/geld/mindest.htm

Beim Wohngeld wird ein bestimmtes Mindesteinkommen verlangt. Studiere mal die Informationen in Link. Das gibt es so einige Informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?