kann ich wohngeld beantragen bevor ich ausziehe?

8 Antworten

Das hast du ganz richtig gelesen. Ohne Mietzahlungsverpflichtung keine Wohngeldbewilligung. Im Übrigen ist das Wohngeldgesetz auf Haushalte, zu denen ausschließlich Personen gehören, die dem Grunde nach Anspruch auf BAB oder BAföG haben, gar nicht anzuwenden. Du bekommst also auch dann kein Wohngeld, wenn du einen Mietvertrag unterschrieben hast.

Was kannst du tun? Such dir einen oder zwei Nebenjobs oder bleib wo du bist.

Wohngeld wird immer abhängig vom Wohnraum und dem Einkommen berechnet. Daher wirst Du hier ohne Mietvertrag keine Wohngeld-Zusage erhalten.

Allerdings kannst Du beim Wohngeldamt einmal nachfragen, in welcher Höhe hier denn das Wohngeld ausfallen könnte und bei entsprechender Aussage evtl. um eine schriftliche Bestätigung zur Vorlage bei Deinem zukünftigen Vermieter bitten.

Doch in der Praxis sieht das heute leider nicht so leicht aus, denn die Nachfrage am Wohnungsmarkt ist größer als das Angebot und wenn Du mit dem bisschen Wohngeld schon die Cents zusammen kratzen muss, wird ein Vermieter angeraten sein, lieber einen solventeren Mieter zu wählen, zumal Du noch keine Erfahrungen in der Eigenständigkeit hast und hier auch Ruck-Zuck ins Schleudern mit Deinem Einkommen und Deinen Ausgaben kommen wirst.

Daher such Dir lieber ein WG-Zimmer. Das ist in jeder Hinsicht praktischer und günstiger. Du hast doch bestimmt noch nicht einmal Herd, Kühlschrank, Küchentisch Wohnzimmer-Sitzgelegenheiten, etc. pp. So was kannst Du in einer WG erst mal einsparen.

Du hast nach §20 Abs. 2 WoGG als Azubi keinen Anspruch auf Wohngeld. Deine Eltern sind für deinen Unterhalt zuständig, wenn sie nicht Leistungsfähig sind und du ausziehen musst (z. B. Ausbildungsbetrieb weit weg) kommt evtl. BAB in betracht. Nasonsten hat du keinen Anspruch auf irgendwelche Leistungen.

Was möchtest Du wissen?