Kann ich wieder ein normales Leben führen, ohne Depressionen und Ängste?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kliniken und Psychologen sollten die Aufgabe haben jemanden wie dich zu motivieren. Wenn die Arzt/Patienten Beziehung gut harmoniert funktioniert das in vielen Fällen auch, leider gibt es auch Fälle so wie deinen wo diese Harmonie nicht funktioniert.

Ohne dieser harmonischen Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient funktioniert eine Therapie nicht. Sie konnten keine Harmonie aufbauen, dadurch vertraust du ihnen nicht, durch dieses gestörte Verhältnis hat z.B. der behandelnde Arzt in der Klinik selbst keine große Motiviation, es ist ihm daher unmöglich bei dir eine Vertrauensbasis aufzubauen.

Ich persönlich frage mich wieso Psychologen nicht fähig sind dem Patienten einfach zu sagen "tut mir Leid, aber ich kann mit dir nicht ich empfehle dir einen Kollegen".
Eine erzwungene Zusammenarbeit funktioniert einfach nicht, die Zeit für Patient und Psychologe ist vergeudet. Ihm macht die Arbeit keinen Spaß da er nicht an dich ran kommt und du vertraust ihm nicht da er es durch die fehlende Freude nicht schafft dir die Angst vor dem öffnen zu nehmen.

Derartige Ängste wie du sie hast sind wunderbar behandelbar mit dem richtigen Therapeuten, aus diesem Grund wirst du auch wieder ein "normales" Leben führen können. Es stellt sich lediglich die Frage wie lange dieser Weg hin zu einem besseren Leben dauern wird. Wenn du jetzt seit 10 Jahren nicht in der Lage warst deinem Psychologen zu vertrauen wird sich das auch zukünftig nicht so schnell ändern und er wird dir daher auch weiterhin nicht helfen können.

Wenn du die Klinik nicht in Ordnung findest, wirst du auch dort keine Hilfe finden. Vielleicht solltest du dir überlegen den Psycholgen zu wechseln und bei einem anderen einen Neustart zu wagen. Es gibt verschiedenste Therapiemöglichkeiten, aber gerade bei Ängsten hat sich die kognitive Verhaltenstherapie bewährt. Deshalb würde es sicherlich Sinn machen einen Therapeuten aufzusuchen der sich darauf spezialsiert hat.

Da du deine Ängste schon derart lange mit dir rumtragst ist es glaube ich nicht sehr hilfeich dir jetzt einen einzelnen Tipp zu geben, ich möchte dir aber noch folgendes mit auf den Weg geben.

Deine Verschaltungen im Hirn sind derart auf Angst trainiert worden, dass es dir sehr schwer fallen wird andere Gedanken zuzulassen. Durch regelmäßiges Training kann man diese Verschaltungen im Hirn aber wieder umstrukturieren und daher sind unverhältnismäßige Ängste bei jedem korrgierbar.

Ein guter Therapeut wird aufgrund der Anamnese ein effektives, zielgerichtetes Training herausarbeiten können mit welchem du bald wieder mehr Sicherheit erlangen wirst. Mit diesem für dich angepassten Programm wirst du dir dann zukünftig auch selbst helfen können, bist nicht mehr auf andere angewiesen und dann sind auch wieder so normale Sachen wie alleine einkaufen kein Problem mehr.

Natürlich kannst du es schaffen wieder ein normales Leben zu führen. Aber auch nur wenn du es so sehr willst.
Du brauchst unbedingt einen Abschluss, bitte hole diesen nach. Es ist schwer in die Schule zu gehen, wenn man weiss das da niemand ist mit dem ich lachen und Unsinn machen kann.
Es ist schwer aber versuch doch mal mit deinen Klassenkameraden auszukommen und finde neue Freunde. In deiner Freizeit kannst du dann mit deinen besten Freunden Dinge unternehmen.
Lügen bringen keinen weiter, bitte sei immer ehrlich. Glaub immer an dich und rede dir ein, das alles wieder gut wird. Denk nicht immer depressiv zu sein sonst fällst du tiefer in die Gedanken. Versuch deine Ängste zu bekämpfen.
Jaja ich schreib hier als wäre es so einfach aber versuch es bitte mal.
Viel viel Glück wünsche ich dir.
Glaub immer an dich. ❤️❤️❤️

DANKE für dijenigen die es sich durchgelesen haben. Leider waren die Zeichen aus.

Ich wollte noch schreiben das ich etwas habe das ich noch niemanden verraten habe und meine Psychologin die einzige wäre bei der ich mir vorstellen könnte ihr das zu sagen. In dieser klinik habe ich immer alle angelogen weil ich ihnen nicht vertrauen kann. bei meiner psychologin hat es ja auch so um die 10 Jahre gedauert. Und genau jetzt wollen mich meine elter da rein stecken? Ich will ihnen beweisen das ich das ohne diese klinik schaffe. ich habe auch einer Erziehungshilfe die mit mir nach jobs schauen würde und mir dort helfen würde da sie auch in diesen gebiet tätig ist. 

 In dieser klinik habe ich immer alle angelogen weil ich ihnen nicht vertrauen kann. bei meiner psychologin hat es ja auch so um die 10 Jahre gedauert. 

das war aus deinem text was da drüber steht, du bist 15 und es hat 10 jahre gedauert bis du vertrauen zu deiner psychologin hattest.

hilf mir bitte auf die sprünge, da fehlt einiges an info oder irgendetwas stimmt nicht, bitte dann nochmal melden. uebrigens denk mal nach ob du ein ereignis in deiner kindheit hattest das dich belastet.......

Was möchtest Du wissen?