Kann ich wenn ich unter 25 bin Zeitarbeit bei der Arge/ Jobcenter ablehnen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ablehnen wirst du nicht ohne Weiteres können, ohne in Gefahr zu laufen, sanktioniert zu werden.

Inwieweit du Bewerbungsbemühungen nachweisen musst, ist in deiner Eingliederungsvereinbarung festgehalten. Und an diese EGV sind bei unter 25-jährigen ggf. besondere inhaltliche Anforderungen zu stellen.

http://www.harald-thome.de/media/files/SGB%20II%20DA/Leitfaden_Jugendliche.pdf

Ist in der EGV lediglich eine bestimmte Bewerbungsanzahl festgehalten, so kann deine Vermittlerin nicht einfach willkürlich eine bestimmte Art von Bewerbungen festlegen, sondern nachgewiesene Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz werden genauso akzeptiert werden müssen.

Alles in allem solltest du dich in Begleitung eines Beistandes mit deiner Beraterin zusammensetzen und deine beruflichen Perspektiven durchsprechen. Zickt sie rum, ist Gesprächj mit Teamleiter angesagt (auch mit Beistand).

Grundsätzlich ist deine obige Argumentaion natürlich nicht tragfähig, denn erstens kannst du dich auch aus der Zeitarbeit heraus um eine Ausbildungsstelle bemühen und zweitens macht eine praktische Arbeit irgendwelche Pratika, von denen du ja schon einige gehabt zu haben scheinst, in der Regel überflüssig.

Deine Sachbearbeiterin kann nicht so ohne Weiteres über Dich verfügen. Aber ich muss schon sagen, dass Du es ruhig mal in der Zeitarbeit versuchen könntest, dort lernst Du dann verschiedene Unternehmen kennen, und kannst Dich orientieren oder auch entdecken, was Dir so liegt, nicht alle verfluchen die Zeitarbeit und gerade jetzt werden sehr viele Leiharbeitnehmer vom entleihenden Betrieb übernommen. Und während Du in der Zeitarbeit tätig bist, brauchst Du Dein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, sondern kannst Dich ja gezielt weiter bewerben. Von den vielen Praktika halte ich auch nichts, denn scheinbar hast Du Dich noch nicht orientiert. Was liegt Dir denn so ???? Wenn Du das weißt, kannst Du Dich auch etwas gezielter in der Zeitarbeit bewerben, wenn Du es nicht weißt, dann lasse Dich überraschen. Es können sich für Dich neue Tore öffnen. Es wäre im Moment absolut eine Perspektive und auch eine Chance zu erkennen, wo Deinen Neigungen liegen bzw. nicht liegen, was Du auf keinen Fall machen möchtest.

Nach so vielen Jahren der Suche nach einer Lehrstelle muss irgend etwas foul sein. Natürlich musst Du erst einmal Jobangebote - auch wenn Sie von der ARGE kommen - annehmen. Wir - alle Steuerzahler - bezahlen Deine Miete und Deinen Lebensunterhalt. Nicht jede Lehrstelle bedeutet vorher ein Praktikum. Ausserdem wenn Du ernsthaft - ich meine ernsthaft - eine Chance auf eine Lehrstelle hast, gibt es immer Mittel und Wege, ein Praktikum zu machen. Wenn Dir Schulabschlüsse fehlen, mach sie auf der Abendschule nach. Es ist zwar hart, aber es geht.

Ruf bei der Bafögstelle an, da wird ein Höherer Abschluß unterstützt, frag unbedingt mal nach und dann wärst du auch das Amt los. Könntest sogar eventuell nen Minijob nebenbei machen. Aber wenn du einen Job ablehnst, wird dir ein Teil des ALG gestrichen, also versuch schnellmöglichst dich bei ner Schule für den Realschulabschluß anzumelden und kläre vorher mit Bafögstelle ab.

Woran liegt es, dass Du keine Ausbildungsstelle gefunden hast? Du hast ja Praktika und sogar ein EQJ gemacht - letzteres sollte eigentlich immer in einer Ausbildung münden. Du solltest vielleicht mal Deine berufliche Strategie überdenken.

Aber es ist nunmal so, dass Du Dich um jede Art von Arbeit bemühen musst. Dazu gehört auch Zeitarbeit. Eine Berufstätigkeit erhöht übrigens auch deutlich Deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Mit dem Realschulabschuss hat das Jobcenter nichts zu tun. Das wird mittels Bafög gefördert. Allerdings ist die Absicht, irgendwann mit dem Realschulabschluss zu beginnen kein Grund, sich jetzt nicht um eine Arbeit zu bemühen.

Was hast Du denn die letzten 7 Jahe gemacht? Du hast nur einen Hauptschulabschluss udn sonst nichts getan?? Und dafür wird Dir eine Wohnung finanziert ... Sehe ich das richtig dass Du außer Praktikas nichts tun möchtest? So richtig arbeiten, 40 Stunden wöchentlich ist zu viel? Deshalb auch nach 7 Jahren jetzt die Idee den Realschulabschluß nachzumachen? Wieviel weßt Du denn noch von dem Stoff der 9. Klasse? Oder musst Du die gleich noch einmal wiederholen um die Lücken zu füllen? Willst Du Dich wirklich mit 23 zu den ganzen 15jährigen setzen? Und ja, Deine Sachbearbeiterin kann verlangen, dass Du Deinen Lebensunterhalt endlich selbst finanzierst.

Entschuldige, dass ich nun so eine Antwort gebe, aber spreche dies am besten morgen mit deiner Sachbearbeiterin ab.

Sie ist schließlich dafür da. Es ist ihr Beruf und damit ihre Aufgabe dir bei solchen Fragen zu helfen. Einfach Anrufen und "gut ist" :).

Die wird ärgerlich antworten, dass jeden zumutbaren Job annehmen muss.

0

Es gibt genug Möglichkeiten, wie man einen Job bei einer ZAF nicht bekommt...

Keine E-Mail, kein Internet, kein Telefon, kein Handy, kein Führerschein - steht ganz hoch im Kurs ... und noch ein paar andere persöhnlichen Tricks...

Sei mir nicht böse, aber das nehme ich Dir so nicht ab - Du suchst also ergebnislos seit 7 oder 8 Jahren eine Ausbildungsstelle und kommst nicht auf die Idee, dass Praktiken anscheinend überhaupt nicht funzen? Such Dir einen Job, und hole in der Abendschule das nach, was Du bisher verpennt hast.

Was möchtest Du wissen?