Kann Ich während des Reitens irgendwas gegen Bremsen tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Eigentlich ist das ja nicht deine Aufgabe sondern die deiner RL da eine Lösung zu finden...

Wenn sich das Pony nicht einsprühen lässt gibt es die Möglichkeit Gele zu verwenden oder das Spray einfach mit einem Schwamm aufzutragen. Allerdings bringen diese Sprays auch nur bedingt was - sobald das Pony schwitzt kommen die Viecher sofort wieder.

Mit Decke und Dreieckern zu reiten würde ich persönlich nicht machen - da wäre mir die Gefahr zu groß dass sich was verfängt und das Pony dann Panik bekommt.

Kokosöl hilft bei unseren tatsächlich - aber mehr gegen Kriebelmücken als gegen die Bremsen. Wäre aber einen Versuch wert. Das gibt es im Bioladen und lässt sich einfach dünn aufs Fell auftragen.

Ansonsten könntet ihr auch versuchen die bremsenreiche Zeit zu meiden und z.B. früh morgens zu reiten wenn die Viecher noch nicht so aktiv sind.

Das kann ja wirklich nicht der Ernst der RL sein, dass DU darauf achten sollst, dass keine Bremsen auf deinem Pferd landen. Du musst dich schließlich auf dein eigenes Reiten und die anderen Reiter auf dem Platz/Halle konzentrieren. Also das geht meiner Meinung nach so gar nicht. Ist meiner Meinung nach auch nicht dein Problem, sondern da muss die RL oder derjenige, dem das Pony gehört, halt nach einer sicheren Methode schauen, die bei dem Pferd wirkt, dass es nicht so attraktiv auf Bremsen wirkt. 

Ebenso wie dass sie eigentlich auch dafür zuständig ist, dass das Pferd dann auch entsprechend behandelt (eingesprüht) werden kann. Wenn das Pferd hier etwas schwierig ist, muss sie sich halt selber darum kümmern. Aber das auf einen Reitlehrer abzuschieben und dann noch ein "du liegst sonst auf dem Boden" nachzuschieben, ist schon ziemlich krass. 

Du zahlst immerhin für Reitunterricht. Dann soll der Betrieb auch schauen, dass dies gefahrlos möglich ist und nicht im Bewusstsein, dass ein Unfall aufgrund der Bremsen jederzeit möglich ist, noch weiterhin Unterricht geben. 

Ganz deiner Meinung!

1
@SuperB18

Och schließe mich ebenfalls an. In einer Reitschule, wo die Reitlehrerin ohne mit der Wimper zu zucken Unfälle mit einrechnet, würde ich nicht reiten.

Wenn dies Pony da so schlimm ist, sollte es bei dieser Wetterlage nicht für Anfänger eingesetzt werden.

Damit, dass der Reiter verzweifelt versucht, jede Mücke zu bekämpfen, wird das Pferd doch noch nervöser. Statt dess n sollte es lernen, mit den kleinen Widrigkeiten klarzukommen - und das ist nicht Aufgabe junger Reitschüler.

1

Aber das auf einen Reitlehrer abzuschieben 



Muss natürlich "Reitschüler" heißen....

0

Da hilft eigentlich gar nichts ausser einer Reithalle. Eventuell eine Fliegendecke, aber sowas hat das Pony wohl nicht, wobei  die  auch schlecht mit den Hilfszügeln zu kombinieren ist.

Wenn mir ein Reitlehrer so was sagen würde, käme ich im Herbst wieder zum Reiten. Das inzwischen gesparte Geld könnte ich ja dann nutzen, um einige Zeit mehrmals in der Woche zu reiten.

wenn es bei Euch so feuchtwarm wie bei uns ist,
nimm durchaus
eine FliegenDecke mit Fransen, denn die bewegen sich und verscheuchen dadurch 

so eine Decke kannst du vorher mit Spray einparfümieren...
die Plagetiere; wichtig ist auch eine Gesichtsmaske, damit die Biester
nicht an die Augen gehen.

ich nehme mir immer noch einen langen Zweig mit Blättern dazu und
wedle immer rechts und links am Hals auf und ab die Bremsen und Mücken
weg - selbst die Vollblüter haben seeehr schnell verstanden, wozu DAS
gut ist, und zwar seeeehr gut !  Sieht etwas affig aus, aber es hilft.
IDEAL: Holunderzweige

als Decke nehme ich einfach die Ekzemerdecke, aber nur die obere Seite und das HAls-Kopfteil, nicht den BAuchlatz; unter die Decke lege ich eine neoprensatteldecke, obendrauf eine Stoffsatteldecke/Westernpad und dann den SAttel - bin seid JAhren zufrieden!

viel erfolg

Wenn ich es richtig verstehe, handelt es sich um Unterricht auf Schulpferden und eine relative Anfängerin. Das wedeln würde zusätzlich sicher eine interessnte Variation ergeben, sich im unabhängigen Sitz zu üben 😆

0

Noch mal was: könnte  es vielleicht sein, dass diese Aussage der Reitlehrerin ironisch gemeint war, weil manche Reitschüler sich ständig beklagen, statt einfach ihren  Anweisungen zu folgen? Ich meine ja nur, vielleicht wäre auch dies möglich.

Naja Ich sag eigentlich kein Wort, ich versuche einfach das zu tun, was sie verlangt. Das Pony ist die ganze Zeit stehen geblieben und hat versucht die Tiere zu verjagen. Ich bin dann an Ihr vorbeigeritten und habe gefragt, ob da etwas sitzt. Sie meinte nur, dass er sich das auch oft einfach einbildet bzw. von vorne rein die Tiere zu verjagen. Ich muss sagen, ich rede eh nicht viel und mache einfach, vorallem wenns um Lebewesen geht. Ich denke zwar auch mit, aber wenn es um ein Tier geht, das ich erst kennen lerne mach ich lieber das, was mir gesagt wird.

1
@johanna202

Das klingt vernünftig. Zum Glück erledigt sich das Bremsen Problem ja auch in ein paar Wochen sowieso erst mal von selber. 😄

1

Du sollst drauf achten dass keine Bremse auf ihm landet? Was ist das denn für ne Anweisung??? Sorry aber den RL würde ich wechseln!

Ohne Bremsenspray oder Fliegendecke kannst du das im Sommer nicht verhindern. Dann müsstest du Nachts oder in einer Halle reiten. Da sind es zumindest weniger Bremsen. Es gibt von Leovet auch ein Bremsengel. Damit kannst du das Pferd mit einem Schwamm einreiben. Ich persönlich bin auch Fliegendecke umgestiegen. So eine mit Halsteil und Sattelausschnitt. Gibts ab 25€. Ich hab eine von Busse. Die sitzt super! Die Beine sprühe ich ein und das Gesicht wird mit dem Gel eingerieben. Trotzdem landen da auch mal Viecher drauf. Besonders wenn das Pferd geschwitzt hat.

Lass dich in einem Reitershop beraten, bei meinem Pflegepferd hatten wir eine Art Bremsenöl, ich glaub das war sogar vom Hufschmied. Wir arbeiten auch viel am Boden und wenn viel Bremsen da sind legen wir eine Fliegendecke übers Pferd, bin aber noch nie damit geritten, keine Ahnung ob man das überhaupt kann, wär aber mal ne Idee.

Es kann aber doch nicht sein, dass sich der Reitschüler um einen Bremsenschutz kümmern muss!?! Das ist die Sache von demjenigen, dem das Pferd gehört. Der verlangt ja schließlich auch Geld für den Reitunterricht, dann muss er auch dafür sorgen, dass die Reitschüler ohne kalkuliertes Risiko auf dem Pferd reiten können und nicht selber noch gezwungen sind, Geld zu investieren, wenn sie einen Sturz (mit Ansage) verhindern wollen. Während des Reitunterrichts hat man ja schließlich genügend andere Sachen, worauf man sich konzentrieren muss, anstatt noch darauf zu achten, dass das Pferd nicht von Bremsen belästigt wird. 

1

Da hilft nur ein Fliegen/Mückenspray, das könntest du auf einen Schwamm oder Ähnliches aufsprühen und vorsichtig an den Beinen des Ponys verteilen.

Das hilft doch nur, solange das Pferd still steht..

0

Was möchtest Du wissen?