Kann ich vorzeitig aus meiner wohnwohnung raus?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Raus kann man jederzeit nur seine Pflichten muss man trotzdem erfüllen.

Wir haben uns schon mehrmals wegen den Mietern über uns bei unserem Vermieter und sogar schon bei der Hausverwaltung beschwert, aber man sagt es wird sich drum gekümmert.

Man meldet einen Mangel per Einwurfeinschreiben und fordert unter genauer Fristsetzung den Vermieter auf den Mangel zu beheben.

Gleichzeitig darf man die Miete angemessen mindern ( Ist bei solchen Fällen jedoch nicht die Welt) und die Höhe sollte ein Fachmann festlegen.

Ob man früher rauskommt ist Verhandlungssache oder wenn  man halt Glück hat, dass es schnell einen Nachmieter gibt.

Fristlose Kündigung ist nur bei schwerwiegenden Gründen möglich.

Suche erst eine wohnung, unterschreibe neuen Mietvertrag und dann kündige den alten Mietvertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst früher ausziehen.

Nur den Mietvertrag mußt Du bis zum Ende der Kündigungsfrist einhalten.

Was bedeutet 1 - 2 Monate für 2 Wohnungen Miete + Betriebskosten zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

beschwert - worüber? Kinderlärm ist hinzunehmen - Haus ist Hellhörig, Altbau - das habt ihr schon zum Einzug gewusst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nervige Nachbarn sind kein Grund einer außerordentlichen, fristlosen Kündigung i. S. d. § 543 I BGB.

Sofern der VM keiner einvernehmlichem Auflösung eures MV zustimmt, dürft ihr jederzeit in eine andere Wohnung ziehen, schuldet aber bis zur Beendigung eures derzeitigen MV durch ordentliche Kündigung zum frühstmöglichen Termin Miete und Vertragspflichten (Treppenhausreinigung, Winterdienst, ...).

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausziehen kannst du natürlich jederzeit, musst aber deiner Verpflichtung Miete zu zahlen bis zum Ende der Kündigungsfrist nachkommen. Deine Beschwerden über andere Mieter rechtfertigen keine fristlose Kündigung. Eine Kündigung deinerseits (wenn du nicht gekündigt hast) wäre jetzt frühestens zum 30. April 17 möglich bzw. der Vermieter kann die Wohnung vorher schon neu vermieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ausziehen wann Du willst, musst jedoch bis zum Ende der Kündigungsfrist die Miete zahlen.

Ein Grund für eine fristlose Kündigung liegt nicht vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir eine andere Wohnung, sobald du die hast, such dir für deine alte Wohnung einen Nachmieter und stell den deinen Vermieter vor. Sobald der unterschrieben hat bist du aus den Vertrag raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
22.01.2017, 07:51

Und wenn der Vermieter den Nachmieter nicht will oder einen Vertrag z. B. erst zum 1. Mai abschließt?

0
Kommentar von gartenkrot
22.01.2017, 15:16

dann musst du bis dahin Miete zahlen.

0

Du musst gemäss Vertrag einen akzeptablen Nachmieter finden, sonst zahlst du die ganzen 3 Monate. Die Beschwerde-Gründe scheinen da nicht zu genügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaVer79
21.01.2017, 19:47

Der Vermieter muss allerdings den vorgeschlagenen Nachmieter nicht akzeptieren

0

Du kannst auch sofort ausziehen. Du musst lediglich die Miete bis zum Ende deines Mietvertrags zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dobal43
21.01.2017, 19:42

Richtig. Oder man hat einen Nachmieter der sofort rein will. Sofern du einen suchen musst!.

0
Kommentar von SaVer79
21.01.2017, 19:49

Weitere Voraussetzung : der Vermieter akzeptiert den vorgeschlagenen Nachmieter. Das muss er nämlich nicht

0

Nein, du musst die Kündigungsfrist einhalten! Es sei denn, der Vermieter verzichtet darauf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verträge sind da um eingehalten zu werden......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?