Kann ich vorzeitig Arbeitsverhältnis als Freiberufler kündigen?

2 Antworten

Ein Freiberufler hat gar kein Arbeitsverhältnis, das er kündigen könnte. Sobald ein Auftraggeber "Dienstanweisungen" gibt, oder auch nur Zeitvorgaben macht, ist das ein versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis.

Er verrichtet die vertraglich vereinbarten Arbeiten. Wie und wann er das macht ist seine Sache.

hast du denn probezeit? da kannst du doch kündigen

Vertrag unter GbR, arbeiten für eine GmbH?

Ich habe 2011 bei einer GbR angefangen - die bis 2010 eine GmbH mit dem gleichen Namen war. Die GmbH wurde wegen Insolvenz in einer GbR gegründet (der Name ist geblieben).

2013 wurde erneut eine GmbH mit einem anderem Namen gegründet. Die Tätigkeit und alles andere ist geblieben. Ich habe bis heute einen Vertrag mit der GbR und habe nichts unterschrieben für die GmbH. Die Kollegen die nach 2013 eingestellt wurden, haben einen Vertrag für die GmbH.

Die Aufträge und alle arbeiten die ich durchführe sind für die GmbH, alle Rechnungen und Lohnzettel verlaufen unter der GbR.

Ist das rechtens und wie muss ich mich bei einer Kündigung verhalten bzw. darauf hinweisen?

Habe ich den Chef somit in der Hand?

...zur Frage

Arbeitszeugnis aus bestehendem Arbeitsverhältnis

Hallo,

wenn ich mich aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis heraus bewerbe, habe ich ja gar kein Arbeitszeugnis. Wie reiche ich der neuen Firma ein Bewerbungszeugnis ein.

Mein jetziger Arbeitgeber hat kein Interesse mich zu verlieren, ich aber woanders neu anzufangen. Reicht das wenn ich eine Onlinebewerbung abschicke, halt das Anschreiben als normalen Email Text und Schulzeugnisse und sonstige Zeugnisse weg lasse. Aber dann habe ich gar nichts was meine Arbeit dokumentiert. Wie macht man das?

Gruß swaffnir

...zur Frage

Stellungnahme - Argumentation - Richtig oder Falsch? - Verbesserungsvorschlag

Ich schreibe die nächsten Tage eine Deutsch Klausur und wir müssen eine Stellungnahme (Argumentation) schreiben, doch ich weiß nicht richtig wie das geht.. Habe hier schon mal eine verfasst, doch diese hier kommt mir sehr trocken vor und brauche Verbesserungsvorschläge.


Ich finde das Schulpraktika nicht sinnvoll sind. Denn bei den Schulpraktika kriegen wir als Schüler nicht wirklich ein Bild vom Beruf. Da wir bei den Praktiken, eine ganz andere Arbeit machen und nicht das was man eigentlich im Beruf macht bzw. in der Ausbildung erlernt. Außerdem wird man sehr häufig ausgenutzt, da man die Arbeit aufbekommt, auf die eigentlich niemand Lust hat. Durch ein Praktikum kann man auch einen sehr falschen Eindruck von dem Beruf bekommen, weil es meisten nicht richtigen Tätigkeiten eines Berufes ist. Manche Praktikanten haben sogar nichts zu tun und stehen einfach nur rum, was auch wiederum sehr schlecht ist um Erfahrung zu sammeln. Es ist also keine gute Sache einen Schulpraktikum zu absolvieren, da es falsche Tätigkeiten sind die wir ausführen oder sogar gar nichts tun und gar keine Erfahrung sammeln.


Ich brauche eure Hilfe.. und Danke euch im voraus :)

.

...zur Frage

2 Arbeitsverträge abgeschlossen, wie kommt man problemlos raus?

Person A möchte sich beruflich verändern und bewirbt sich bei verschiedenen AG. Bekommt eine Zusage und unterschreibst einen Arbeitsvertrag ( Beginn in 4 Wochen) 3 Tage später bekommt sie eine Zusage für ihren Traumjob und unterschreibst auch einen Arbeitsvertrag. AG 1 möchte nun den Vertrag nicht zurücknehmen. Welche Möglichkeiten haben AN und AG?

...zur Frage

Kündigung dürfen die das ?

Hallo

Ich habe ein Problem ich war jetzt von Dienstag bis Freitag Krank mir geht es immer noch nicht gut Problem ist was passiert wen ich mich wieder Krank schreiben lasse mein Arbeitsvertrag hat 6 Monate ProbeZeit das heißt doch das der Arbeitgeber mich einfach kündigen kann ? Bin verzweifelt und habe Angst das ich gekündigt werde für mich heißt es grade: arbeiten gehen mit Fieber oder zuhause bleiben und Kündigung vielleicht bekommen . . Was meint ihr

...zur Frage

Verhinderter Arbeitsantritt Unfall

Ich habe vor drei Monate einen Arbeitsvertrag unterschrieben, der folgendes enthält "Der erste Monat des Arbeitsverhältnisses ist ein Probemonat das während dieses Monats von jedem der beiden Vertragsteile ohne Einhaltung einer Frist gekündigt werden kann. Nach Ablauf des Probemonats geht das Arbeitsverhältnis in ein Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit über." Außerdem steht da "Da der Arbeitgeber im Bundesland mehrere Filialen betreibt, die der Arbeitnehmer regelmäßig zu besuchen hat, benötigt der Arbeitnehmer einen PKW. Dieser PKW wird vom Arbeitnehmer bereitgestellt, für den dafür entstehenden Aufwand erhält der Arbeitnehmer das amtliche Kilometergeld von € 0,42 pro gefahrenen Kilometer. Der Arbeitnehmer hat daher täglich mit dem PKW zur Betriebsstätte des Arbeitgebers anzureisen.

Das Problem ist, dass ich am Tag meines Arbeitsantrittes von einem Fahrradfahrer die Vorfahrt genommen bekommen habe (dieser hat Fahrerflucht begangen) und folglich in eine Leitschiene gefahren bin, mir meinen Fuß gebrochen habe und mein PKW einen Schaden von €5000 hat. Ich habe gleich am Unfallort meinen neuen Arbeitgeber angerufen und gesagt, ich könne an diesem Tag nicht kommen, würde mich aber blicken lassen, sobald ich wieder gesund wäre. Daraufhin hat dieser gesagt, in diesem Falle habe sich das Arbeitsverhältnis erledigt, ich müsse gar nicht mehr kommen.

Kann ich da rechtlich irgendwas machen, um den Job trotzdem antreten zu können ?

Vielen Dank für die Hilfe!

C.J.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?