Kann ich vom Mieter verlangen, Dauerauftrag einzurichten?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Dass Du auf den Eingang der Miete angewiesen bist, um einen bestimmten Betrag weiter überweisen zu können, ist schlecht und könnte vielleicht auch besser organisiert werden.

Dass es aber gar nicht unbedingt schlecht sein muss, wenn ein Mieter öfters mal unpünktlich zahlt, ist auch zu überlegen. Manchmal braucht man irgendwas, womit man jemand mal was vor den Latz knallen kann.

Stellt man fest, dass innerhalb des letzten halben Jahres öfters mal die Miete zu spät kam, könnte man das nutzen, um ihm mal eine Abmahnung zu bescheren und ihm mit Kündigung zu drohen. Spätestens in dem Moment merkt der Mieter, dass er bei seinem Vermieter gar nicht so beliebt ist, wie er vielleicht immer glaubte. Er weiß dann auch, dass es nicht mehr viel braucht, um gekündigt zu werden. Das könnte den ein oder anderen schon auch in anderen Dingen in die Spur bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst dem Mieter raten dies zu tun. Mehr nicht.

Es nervt mich schon, immer nachzusehen, ob es da ist, weil ich erst auf
diesen Betrag warten muss, um einen bestimmten Betrag weiterüberweisen zu können.

Das ist allein dein Problem.

Übrigens hat der BGH vor einigen Monaten klar gestellt das es ausreicht das der Mieter die Miete am 3. Werktag des Monats zur Zahlung anweist, nicht das sie, wie bisher geglaubt, am 3. Werktag eingegangen sein muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DMWT1963
06.02.2017, 12:50

Ok, dann warte ich noch einbisschen. Danke.

0

Der Mieter ist verpflichtet, pünktlich seine Miete bis 3. Werktag angewiesen zu haben. So das Urteil des BGH vom vorigen Jahr (5.10). Die bisher geübte Praxis, dass die Miete bis 3. WT auf dem Konto des Vermieters sein musste, war widerrechtlich. Die Miete musste also bis 3. Februar angewiesen sein. Sa und Sonntag, 4. und 5. Februar, sind keine Bankarbeitstage. Da kann es schon sein dass die Miete erst am 7. oder 8. auf deinem Konto gebucht  ist. Das ist so rechtlich also in voller Ordnung.

Du kannst den Mieter nicht verpflichten, die Miete per Dauerauftrag zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das kannst du nicht verlangen. Grundsätzlich ist der Mieter nur zur rechtzeitigen Zahlung verpflichtet. Wie er diese anweist, obliegt seiner persönlichen Entscheidung.

Du kannst ihn aber auch einfach mal anmahnen und für den Wiederholungsfall mit mit ernsthafteren Konsequenzen drohen.

Du kannst auch direkt mit ihm das Gespräch suchen und ihn einfach nur bitten, einen Dauerauftrag einzurichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
06.02.2017, 23:50

Du kannst ihn aber auch einfach mal anmahnen und für den Wiederholungsfall mit mit ernsthafteren Konsequenzen drohen.

Dazu besteht keine Veranlassung. Die Miete muss lediglich bis 3. WT angewiesen sein. Wenn sie hier erst am 7. oder 8. auf dem Konto ist, ist das nicht zu beanstanden

1

Du kannst den Mieter nicht zum Dauerauftrag zwingen. Aber du kannst ihn disziplinieren, indem du eine Gerichtliche Mahnung ihm zusenden lässt, wenn er sich nachweislich im Verzug befindet. Er trägt bei Unpünktlichkeit seiner Mietzahlung die Kosten. 32€ jedesmal mindestens abhängig vom Betrag der Gesamtmiete.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Update: ich habe ihr geschrieben, dass der Betrag noch nicht eingegangen wäre. Sie hat sich dann gleich gemeldet und nachgeprüft. Ist zurückgekommen und hat nochmal überwiesen. Auf meine Frage, ob ein Dauerauftrag sie nicht entlasten würde. Sie sieht es ein und wird es auch einrichten. Danke für alle Antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf ich von einem Mieter verlangen, Miete per Dauerauftrag zu überweisen?

Nein. Pünktlichkeit kannst Du verlangen - und unbare Zahlung. Mehr jedoch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, darfst du nicht. Aber du darfst verlangen, dass die Miete pünktlich auf dein Konto ist.

Nach wie vor gilt der 3. Werktag eines Monats, allerdings nach neusten BGH-Urteil muss der Mieter spätestens dann das Geld überweisen und ist somit am nächsten Bankarbeitstag bei dir.

Übersetzt heißt es, wenn es bis heute Abend nicht auf den Konto ist, befindet sich der Mieter in Verzug,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
06.02.2017, 12:48

und ist somit am nächsten Bankarbeitstag bei dir.

Bei beleghafter Überweisung kann das auch erst in 3 Bankarbeitstagen sein.

1

1. Nein, verlangen kannst du das nicht.
2. Muss die Miete spätestens am 3. Werktag ANGEWIESEN werden. Wie lange der Bankweg dauert, spielt für den überweisenden KEINE Rolle!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie er überweist das ist seine sache. du kannst aber verlangen das die miete wie vereinbart bei dir ankommt. da gibt es sicher einen festen termin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
06.02.2017, 23:57

Nein, das ist überholt. der BGH hat geurteilt, dass die Miete fristgerecht bis 3. WT angewiesen sein muss (so steht es auch im BGB!).

0

Nein, leider gibt es für so etwas keine Rechtsgrundlage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich vom Mieter verlangen, Dauerauftrag einzurichten?

Nein. Schon allein deshalb nicht, weil es Menschen gibt, die kein Konto haben, oder ein P-Konto. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich nicht, Du kannst aber ein Lastschriftverfahren machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
06.02.2017, 13:02

Dem müßte der Mieter aber zustimmen.

2

Was möchtest Du wissen?