Kann ich trotzdem Kontoführungsgebühren zurück verlangen mit diesem neuen Urteil, wenn ..?

4 Antworten

Du kannst grundsätzlich natürlich nur das zurück verlangen, was du auch gezahlt hast. Wenn du keine Kontoführungsgebühren gezahlt hast, kannst du auch nix verlangen. Das sollte eigentlich selbsterklärend sein.

Sprich am besten in der Bank vor. Die können dir erläutern warum die Gebühr anfiel und was du - ggfs. - falsch gemacht hast. Falls ein Bankfehler vorliegt, werden sie es so erkennen und zurück buchen. Falls nciht, hast Du die Erklärung.

Nein, kannst Du nicht. Du hast dem Konto mit diesen Modalitäten ja bei der Kontoeröffnung zugestimmt um keine Kontoführungsgebühren zu bekommen, das hat mit diesem Urteil nichts zu tun. Rosinenpickerei funktioniert nicht und was Du nicht gezahlt hast kann man logischerweise auch nicht erstattet bekommen.

Ich habe dem eben nicht aktiv zugestimmt ich wurde nur informiert in welches Modell ich jetzt bin

0
@Cyrklowa4m16

Widersprichst du dem Modell dann wird dein Konto gekündigt. Auch Banken können sich ihre Kunden aussuche (und das machen sie auch). ka

0

Gebühren, die man nicht gezahlt hat, kann man auch nicht zurückbekommen.

Was möchtest Du wissen?