Kann ich Telecom-Vertrag bei Umzug ins Ausland vorzeitig kündigen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Telekom ist kulanter als viele andere Anbieter. Man beteiligt Dich an den Kosten ja nicht voll, sondern ist mit einem reduzierten Betrag einverstanden.

Wenn Du zum Beispiel Router und Installation bei Deinem Umzug bekommen hast, entstehen der Telekom einige hundert Euro Kosten, die eigentlich über die Vertragslaufzeit von 24 Monaten wieder hereinkommen sollen (Umlage der Kosten auf den Monatsbetrag).

Sonst kämen Leute auf den Gedanken knapp vor Verlassen des Landes noch ganz viele teure Services zu bestellen und würden die Telekom schädigen.

Das ist so typisch Telekom. Ich wußte schon, warum ich diesen Laden schon vor Jahren verlassen habe.

Ich würde den Vertrag rechtzeitig zu dem Termin des Umzugs kündigen, und gut ist. Wie wollen die Euch denn im Ausland belangen (vorausgesetzt, Ihr gebt nicht die neue Anschrift bekannt)? Mit dem Umzug ins Ausland nehmt Ihr keine Leistungen der Telekom mehr in Anspruch, also gibt es dann auch kein Geld. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Vertragsdauer abgelaufen ist oder nicht. Schließlich gibt es immer Situationen, die eine vorzeitige Vertragsauflösung erforderlich machen.

Hallo Samkai,

ich bin Mitarbeiterin der Telekom und muss dir leider sagen, dass du in diesem Fall laut AGB´s leider KEIN Sonderkündigungsrecht hast. Wir als Mitarbeiter ging auch von einem Sonderkündigungsrecht für unsere Kunden aus, wurden allerdings schriftlich von Bonn (Zentrale Telekom) eines besseren belehrt. Wenn du den Anschluss vorzeitig kündigen möchtest wird eine Schadesersatzforderung an dich gestellt. Diese beträgt 50% der monatlichen Grundgebühr. Also wenn dein Vertrag noch 6 Monate läuft und du monatlich 50 Euro Grundgebühr hast, wird deine Schadensanforderung 6 mal 25 Euro also 150 Euro betragen. Ich verstehe es auch nicht! Sorry, dass ich dir nichts anderes antworten kann.

ist doch klar, dass die Umlage der anfänglichen Kosten (Router kosten bis 200€, Installation/Freischaltung im Netz dito) über die Vertragslaufzeit reinkommen müssen. Wenn der Vertrag verkürzt wird weil die Leistung nicht mehr erbracht werden kann, muss eben ein Abschlag gezahlt werden, damit die Kosten gedeckt werden. Ich würde mal mehr nachdenken, bevor ich mein Unternehmen in einem öffentlichen Forum schlecht vertrete, oder es Nichts schreiben...

0

ich würde die 0800330100 (Vertrieb) anrufen und dem mitarbeiter die sachlage erklären. das wird ausreichen. auf keinen fall würde ich einfach wegziehen. wir leben in europa, der arm der justiz ist lang.

Meines Wissens nach besteht hier ein ausserordentliches Kündigungsrecht, dass es Euch erlaubt, vorzeitig aus dem Vertrag zu kommen. So oder ähnlich müsste es auch in den AGB der Telekom drinstehen. Da war wohl mal wieder ein besonders "eifriger" Mitarbeiter am Werk. Setzt noch mal ein zweites Schreiben auf und weist darauf hin, dass es sich nicht um einen Umzug innerhalb Deutschlands handelt, sondern um einen Wegzug aus der BRD. Vielleicht hat der betreffende Mitarbeiter der Telekom das überlesen.

da kannst du lange telefonieren: bei diesen sogenannten service centern handelt es sich um irgendwelche callcenter, deren mitarbeiter keinerlei befugnisse haben, etwas zu entscheiden. die leiten deine info irgendwohin weiter, wo dann irgendwer auf einen knopf drückt, was zur folge hat, dass du ein schreiben bekommst, nach dem du auf bisherige schreiben nicht reagiert hättest, obwohl du schon mehrfach geschrieben und telefoniert hast. nach meiner erfahrung ist die mehrfache rückbuchung von beträgen, die die telekom eingezögen hat am wirksamsten, du hältst einfach mal etwas schriftliches telekom-gezeter aus.irgendwann geben die aber auf- und im ausland kann dir eh nichts passieren.

0

Wichtiger Kündigungsgrund ist der Wegfall der Geschäftsgrundlage. Im Ausland kann die Telecom zudem keine Leistungen für Dich erbringen.

Was möchtest Du wissen?