kann ich studieren wenn ich realabschluss + 3 jahre weiterbildung hab?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein Studium wäre möglich mit ien Berufsabschluß und danach mind. 3 Jahren Berufserfahrung ohne Abi. www.uni-erlangen.de/studium/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur für die Zukunft, verwende bitte wenigstens gelegentlich mal ein Satzzeichen. Diese Bleiwüste ohne Punkt und Komma ist ja vollkommen unleserlich.

Was meinst du mit Weiterbildung? FOS, BOS? Da macht man doch Abitur.

Psychologie hat einen sehr hohen NC, weil es seit Jahrzehnten überaus beliebt ist. Da gibt es mit Sicherheit keine "Schleichwege" für Leute ohne Abitur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BluePapillion
18.10.2012, 21:07

Seit es immer mehr Psychologen gibt, steigt auch die Zahl derer die ihrer Hilfe bedürfen. :-)))

0

Du brauchst unbedingt ein Fachhochschulabschluss, um auf eine FH zu gehen. Das ist zwar keine Uni, aber der Bildungsabschluss ist so ziemlich der gleiche, minimal unterschiedlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
18.10.2012, 00:04

Nur gibt es da keine Psychologie. Höchstens Wirtschaftsp. oder ähnliches.

0

soweit ich weiß brauch man für ein studium abitur oder fachabi und dann eine gewisse zeit ein praktikum (1 monat oder 1 jahr, weiß nicht mehr genau), aber mit nem realschulabschluss kann man, wie gesagt soweit ich weiß, nicht studieren, lass mich aber gerne eines besseren belehren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von achthundert
17.10.2012, 23:40

geht mir genauso nur ich hoffe halt dass es vielleicht irgendeinen schleichweg gibt da es wirklich zurzeit der einzige beruf ist der mich wirklich interessiert

0

Hallo achthundert!

Der Zugang zum Hochschulstudium ohne Abitur ist aufgrund § 49 Abs. 6 Hochschulgesetz und durch die Verordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte (Berufsbildungshochschulzugangsverordung) vom 08.03.10 neu geregelt worden.

Quelle: http://www.uni-duesseldorf.de/home/studium-und-lehre-an-der-hhu/studium/pruefungen/antragsformulare/hochschulzugang-ohne-abitur.html

Schöne Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BillDung
17.10.2012, 23:59

Um an einer deutschen Hochschule zu studieren, muss man nicht unbedingt das Abitur oder die Fachhochschulreife mitbringen. Inzwischen gibt es in allen Bundesländern auch für Praktiker mit Berufserfahrung die Möglichkeit, zum Studium zugelassen zu werden. Studieren ohne Abitur ist also möglich, jedoch kein leicht zu erreichendes Ziel. Es müssen viele Bedingungen erfüllt werden, weshalb es wichtig ist, sich umfassend zu informieren.

Berufliche Vorbildung ist für ein Studium ohne Abitur unerlässlich. Der Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf gilt als berufliche Qualifikation. Außerdem wird einschlägige, oft mehrjährige Berufserfahrung vorausgesetzt. Die exakten Zulassungsvoraussetzungen variieren in den einzelnen Bundesländern und an den verschiedenen Hochschulen. Meistens kann man sich nur für Studiengänge aus dem Bereich bewerben, in dem man berufliche Erfahrung vorweisen kann. Einzelheiten zu den länderspezifischen Regelungen zeigt eine Übersicht der Kultusministerkonferenz (siehe auch Downloads).

In allen Bundesländern bestehen Regelungen zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter, die keine schulische Hochschulzugangsberechtigung für das angestrebte Studium besitzen. Danach haben Personen mit Meisterprüfung oder einem gleichgestellten Fortbildungsabschluss (z.B. staatlich geprüfte Betriebswirte/-innen oder Techniker/-innen, staatlich aner-kannte Erzieher/-innen) in der Regel eine direkte Zugangsberechtigung zum Studium aller Fächer. Berufserfahrene mit Schulabschluss, anerkannter Berufsausbildung und mehrjähriger Berufstätigkeit hingegen müssen in den meisten Ländern noch ein Eignungsfeststellungsverfahren (z.B. Hochschulzugangsprüfung, Probestudium) durchlaufen, um einen fach-lich zu Berufsausbildung und Berufstätigkeit verwandten Studiengang an einer Hochschule aufnehmen zu können. Eine Übersicht über die Regelungen in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier.

Da der Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich ausgestaltet ist und zudem zahlreiche Studiengänge zulassungsbeschränkt sind, so dass eine Auswahl unter den Bewerbungen getroffen werden muss, wenden Sie sich am besten direkt an Ihre Wunschhochschule bzw. die dortigen Beratungsstellen oder recherchieren direkt zum Thema auf der Website der Hochschule oder des jeweils zuständigen Landesministeriums. Alle Studienfächer, Hochschulen und deren Beratungsstellen in Deutschland finden Sie unter w w w.hochschulkompass.de und w w w.studienwahl.de (> FINDER).

Das Aufstiegsstipendium der Bundesregierung unterstützt besonders talentierte Absolventinnen und Absolventen einer Berufsausbildung mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung bei einem ersten akademischen Hochschulstudium. Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung wählt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus und begleitet sie während des Studiums. Das Programm richtet sich vor allem an Fachkräfte, die ihre Hochschulzugangsberechtigung durch mehrjährige Berufserfahrung, Anerkennung einer besonderen fachlichen Begabung (Begabtenprüfung, Eignungsprüfung) oder eine berufliche Fortbildung (Techniker, Meister oder vergleichbare Abschlüsse) erworben haben. Das Auswahlverfahren prüft die Eignung für das Stipendium. Mit einer Zusage zum Aufstiegsstipendium wird jedoch nicht die Hochschulzulassung erworben.

Wenn Sie nicht über eine berufliche Qualifikation verfügen oder ein Studium in einer Fachrichtung antreten möchten, in der sie keine Berufserfahrung vorweisen können, dann gibt es weitere Zugangsmöglichkeiten zum Studium: Über den zweiten Bildungsweg können in Deutschland prinzipiell alle Schulabschlüsse auch nachträglich erworben werden, so auch die Allgemeine Hochschulreife. Und mit dem erfolgreichen Abschluss einer Abendschule oder eines Kollegs öffnen sich die Türen zum Hochschulstudium. Das Online-Modul "durchstarten" sowie der Deutsche Bildungsserver informieren Sie über Wege zum Nachholen von Schulabschlüssen.

0

Lieder hattest Du in keiner Weise angedeutet, was Du hier unter den drei Jahren Weiterbildung genau verstehst und deshalb ist die Frage nicht zu beantworten.

Vermutlich dürftest Du aber keine Chance haben, denn Psychologie gibt es nur an der Uni und ich bezweifele, dass "irgendeine" Weiterbildung Dir dort den Zugang verschaffte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

FRAGE VON achthundertACHTHUNDERT 10.12.2011 - 19:43 hallo ich suche seit längerem einen job (ich bin 14) leider konnte ich nichts finden

Du bist also 14 oder inzwischen 15 ? und hast schon Realschulabschluss und 3 Jahre Weiterbildung ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von achthundert
18.10.2012, 14:38

ähn nein ich bin inzwischen 15 und meine frage wäre OB es möglich ist wenn ich jetzt 3 jahre weiterbildung mache zu studieren ich habe nichts davon erwähnt dass ich schon die 3 jahre weierbildung habe :)

0

Mach dein Abi oder Fachabi nach, sonst wirds superschwer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?