Kann ich so kündigen wie ich es mir vorgestellt habe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich glaube, wenn du ehrlich mit deinem Chef sprichst, dann dürfte auch ihm daran gelegen sein einen Azubi "loszuwerden" der keine Lust auf diese Arbeit hat?!

ich habe Lust auf Arbeit, aber ich möchte in Ruhe arbeiten und nicht ständig angemotzt werden. Mein Chef war aber nie unzufrieden mit mir

0
@BirgitJae

Hab nicht gesagt das du keine Lust auf Arbeit hast, sondern auf DIESE Arbeit! Das ist ein Unterschied, denn Augenscheinlich macht dir die Ausbildung in diesem betrieb, was auch immer der Grund ist, keinen Spaß und das merken Kollegen und der Chef in der Regel schon. Von daher denke ich das es für beide Seiten das beste ist wenn man sich trennt!

0
@Repwf

Tut mir Leid, ich war ziemlich müde als ich geantwortet habe :-D ja da hast du Recht

0
@BirgitJae

Angemotzt wirst du überall und leider wird es überall jemanden geben, dem deine Nase nicht passt oder der immer motzt oder nicht fair ist. Traurig aber wahr. Finde es aber schön, das du deinen Traumberuf - so wie ich das dem Text entnehme - in Angriff nimmst. Rein rechtlich darfst du soweit ich weiß, die Ausbildung beenden, wenn du in einen anderen Beruf eintreten möchtest (was bei dir ja der Fall ist) oder in schlimmeren Fällen, z.B. bei sexueller Belästigung.

0

nöööö, das sollte so funktionieren. im gespräch kannst du dem chef alles erklären warum und wieso. was nützt dem den ein völlig unmotivierter lehrling der zur ausbildung gezwungen wird.. in deinem ausbildungsvertrag stehen die kündigungsfristen drin, daran musst du dich nur halten

da bin ich erleichtert, danke :-)

0

Du musst Deinem jetzigen Chef nichts außer einer fristgerechten Kündigung vorlegen.
Dennoch halte ich es für sinnvoll, wenn Du Dich mal in aller Ruhe mit Deinem Chef (und vielleicht Deinem Vater) zusammensetzt und die derzeitige Lage erörtert, bevor Du wirksam kündigst.

Berufsbildungsgesetz
§ 22 Kündigung
[...] 2. von Auszubildenden mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen, wenn sie die Berufsausbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen wollen.
(3) Die Kündigung muss schriftlich und in den Fällen des Absatzes 2 unter Angabe der Kündigungsgründe erfolgen.
[...]

Ich überlas, dass Du noch minderjährig bist. Dann muss natürlich ein Erziehungsberechtigter Deine Kündigung mitunterschreiben.

0

Ein Tipp von einem alten Mann:

Zieh das durch, auch wenn es schwer fällt, du hast solch eine tolle Ausbildung, und hast sie bald abgeschlossen, danach kannst du zu einer neuen Praxis wechseln.

Mach es, zieh es durch!

Nein, ich werde sie nicht abschließen. Ich habe solange um den Ausbildungsplatz als Erzieherin gekämpft , und Zahnarzthelferin wird mir nach der Ausbildung NICHTS bringen... ausserdem kann ich bei meiner neuen Ausbildung mein Abitur machen

0

Was möchtest Du wissen?