Kann ich Sicherheitsbeauftragter werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sicherheitsbeauftragter kann jeder (geeignete) Mitarbeiter werden. Der Arbeitgeber muss einen bestellen und ausbilden lassen. Z. B. bei der BG (Erstausbildung eine Woche, je nach BG wird ca. nach ein bis zwei Jahren und danach alle drei bis fünf Jahre eine Fortbildung empfohlen.)

Ich vermute aber Du meinst eher die Fachkraft für Arbeitssicherheit? Umgangssprachlich auch Sicherheitsfachkraft, SiFa oder FaSi genannt.

Dazu muss man (bis auf ein paar wenige Ausnahmen) Ingenieur, Techniker oder Meister sein und eine entsprechende Zusatzausbildung (z. B. bei der BG) machen. Die (berufsbegleitende) Ausbildung zur SiFa dauert insgesamt ca. 2 Jahre, davon 5 Präsenzphasen (von je einer Woche) und dazwischen Selbstlernphasen, erstellen der Praktikumsarbeit, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie von emib5 schon erwähnt, gibt es die FASI (FAchkraft für Arbeitssicherheit) und die dafür notwendige Qualifizierung als Voraussetzung für den Einstieg in die Ausbildung bzw. den erfolgreichen Abschluss.

Aber es gibt in der betrieblichen Arbeitsschutzorganisation den SiB (Sicherheitsbeauftragten). Dies ist ein Mitarbeiter aus den Reihen der Kollegen vor Ort. Ein gewisses allgem. Interesse an der Sicherheit am Arbeitsplatz sollte grundsätzlich gegeben sein. Er/Sie ist erster Ansprechpartner in Sachen Sicherheit, Betriebsanweisungen, Gefahrstoffblätter, etc. der Kollegen und diehnt als 'Multiplikator' der FASI. Es ist ein 'Ehrenamt', also eine Haftung für die Handlungen bzw. Auskünfte besteht nicht.

Hoffe es hat etwas geholfen.

vG baiMENTO

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

informationen gibt es bei der BerufsGenossenschaft   .

alle UVV der branche lernen und verstehen .


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emib5
16.06.2016, 13:09

Mit reinem UVV-Wissen ist es schon lange nicht mehr getan.

1

Was möchtest Du wissen?