Kann ich schizophren werden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde das mal als klassischen Fall von Hypochondrie abstempeln.
Du hast Angst eine Psychose bekommen, durch den Stress den diese Angst vor der Psychose auslöst?
Da hast du doch schon die Lösung des Problems. Wenn du durch den Stress eine Psychose bekommen würdest, würde das im Umkehrschluss auch bedeuten, dass du wahrscheinlich keine bekommst, wenn du dir keinen Stress machst. Also besteht doch gar kein Grund zur Angst, wenn erst diese eine Psychose möglicherweise auslösen würde.

Falls die Angstzustände aber andere Hintergründe haben sollten, solltest du in Erwägung ziehen, dir professionelle Hilfe zu suchen.
Falls die Angstzustände nach Drogenkonsum stärker werden oder häufiger auftreten, solltest du darüber nachdenken, ob der Konsum das überhaupt wert ist und ihn dann ggfs. aufgeben.

Dass du dir Gedanken über den Sinn deines Daseins machst, bzw. warum du genau derjenige bist, der du nun mal bist, ist normal. Viele Menschen haben ab und zu solche Gedanken. Gerade wenn du noch in der Pubertät bist sind solche Gedanken vollkommen normal. Darüber solltest du dir keine Gedanken machen.

Worüber du dir allerdings Gedanken machen solltest ist der Drogenkonsum.
Du sagst du bist noch in der Pubertät, also relativ jung, aber konsumierst gelegentlich Drogen.
Gegen den gelegentlichen Konsum an sich ist im Prinzip nichts zu sagen, aber da du noch in der Pubertät und somit noch in der Entwicklung bist ist Drogenkonsum mehr als bedenklich, da dieser die Entwicklung sehr stark negativ beeinflussen kann.
Du solltest dir mal Gedanken machen, ob du mit weiterem Konsum eventuell abwarten solltest, bis du vollständig entwickelt und dein Körper reif genug für eine solche Erfahrung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ab jetzt keine Drogen mehr nimmst, wird das wieder. Nimmst du wieder welche, wirst du evtl. eine Drogen-Psychose bekommen, weil du dir jetzt schon Gedanken machst, die darauf hindeuten, dass du anfällig dafür sein könntest. Falls du keine genetische Vorbelastung bezüglich Schizophrenie hast, ist der Ausbruch einer solchen allerdings nicht wahrscheinlich. Falls du eine hast, kann Drogenkonsum die Schizophrenie auslösen.

In der Pubertät verändert sich der Körper und deshalb machen sich viele Jugendliche Gedanken um dieses Thema. Gilt auch für die Familie, denn schließlich ist die Pubertät die Phase, in der sich Kind von den Eltern abnabelt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pass mal auf...1.Drogen sind für nichts eine Lösung im Gegenteil man kriegt noch andere Probleme...2.Lass dich nicht von allem runterziehen, immer Kopf nach oben halten und Probleme bewusst angehen mit ordentlich Selbstvertrauen...3.Wenn es garnicht geht dann nimm lieber Profossionelle Hilfe.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe schon mein ganzes Leben Angstzustände die immer wieder für so eine halbe Stunde kommen. Die hat mein Vater und Mein Großvater auch. 

Also sind die wahrscheinlich vererbt. Das Gefühl das es nicht real ist kenne ich ganz gut. Es ist echt schwer zu beschreiben wie sich solch ein Moment anfühlt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?