Kann ich Schadensersatz einfordern, wenn eine Terminlieferung der Deutschen Post nicht rechtzeitig ankommt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt neben der Post noch andere Paketdienste (die auch Briefe transportieren) und den Zeitpunkt der Zustellung "genauer" dokumentieren = Unterschreiben auf dem Minicomputer des Boten. Deren AGBs werden Schadensersatz aber wohl auch zu Deinem Nachteil einschränken.

Ich hatte mal ein ähnliches Problem, da sollten Karten ebenfalls per Express geliefert werden. Als der Postbote - 2 Stunden später als eigentlich garantiert - vor der Tür stand und der Empfänger die Verspätung monierte, hat der Postbote nur die Augen verdreht und gesagt, das sei unmöglich zu schaffen, er müsse noch bis nach Hindelang und Oberstdorf. Fazit: wenn man es schafft, darauf zu bestehen, dass die falsche Zeit quittiert wird, dann denke ich, man kann da schon was machen. Aber in der Praxis bekommt man ja so ein unübersichtliches Display vor die Nase gehalten und wird gedrängt zu unterschreiben. Die Zeitnahme scheint dabei nicht objektiv zu sein - in meinem Beispiel war der Brief laut Postunterlagen angeblich noch binnen der Frist zugestellt worden!

Die Post haftet laut AGB bei verspäteter Zustellung einer Expresslieferung ausschließlich für die Portokosten. Sprich du kannst diese zurück bekommen. Schadensersatz auf Grund "verdorbener" Ware wird ausgeschlossen. Na da weis man, dass sein Geld dgut angelegt ist.

Was möchtest Du wissen?