Kann ich rückwirkend zuwenig gezahlten Unterhalt einfordern bzw. vollstrecken lassen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hier sind viele Dinge zu bedenken: Fristen, Verjährung etc.. Mein Tip: gehe zu einem Anwalt. Am besten Fachanwalt/in für Familienrecht. Die sind (sollten) immer auf dem aktuellen Stand sein. Kosten nicht mehr. Notfalls Beratungshilfeschein holen. Kennst Du Freunde/Bekannte von ihm, die manchmal etwas über seine Aktivitäten plaudern? Möglichst viele Infos dem Anwalt geben. Auch das Thema Zinsen solltest Du ansprechen. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?