Kann ich Rückerstattung von Mehrkosten durch verzögerten Erhalt des Ausbildungsvertrages fordern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du musstest dir also täglich Fahrkarten kaufen? Eine normale Jahreskarte hat dir wahrscheinlich nicht gefallen oder?

Hast du beim Verkehrsbetrieb nachgefragt ob es zwingend der Ausbildungsvertrag sein muss? Vielleicht wäre eine Bescheinigung von Betrieb/Berufsschule auch ausreichend gewesen um eine ermäßigte Karte für Auszubildende zu bekommen.

Und wieso fällt dir das alles 1 1/2 Jahre später ein? Es hätte mehr gebracht, dies direkt anzusprechen und ggf. nicht die Ausbildung anzufangen wenn im Vorfeld schon solche Zusagen nicht gehalten werden.

Nightseven7 16.10.2015, 11:05

Ich kopiere einfach mal von meiner anderen Antwort:

Und klar hätte ich mir eine Monatskarte kaufen können, jedoch nicht zum Auszubildenen-Tarif, da ich hierfür eine Bestätigung vom Betrieb als auch von der Handelskammer benötige und da die Handelskammer sich aufgrund der fehlenden Unterlagen weigerte den Ausbildungsvertrag zu unterschreiben, war ich bei der Handelskammer kein eingetragener Auszubildender!   

Die Mehrkosten hätten sich ebenfalls auf ~300 € belaufen, da mir jedoch immer wenn ich Sie darauf ansprach was mit dem Ausbildungsvertrag ist, mir gesagt wurde "das wird sofort gemacht", "fehlt ja nur noch eine Sache.." etc. , habe ich mir natürlich keine Jahres/Monatskarte geholt, da es sich nicht gelohnt hätte und ich mit den Einzelfahrkarten günstiger davon gekommen wäre.

Speziell auf deine Frage: Ich habe öfter darauf angesprochen, hieß jedoch von meiner Ausbilderin immer: "Das liegt schon beim Chef" "Die Handelskammer meldet sich nicht" etc.

0

Scheinbar stehst du mit der Chefin bereits auf Kriegsfuss. Also kannst du auch ein Arbeitsgerichtsverfahren riskieren. 

Wenn du beweisen kannst, dass du gegen deinen Willen "umsonst" gearbeitet hast, kannst du die Bezahlung noch nachträglich einklagen. Noch ist das nicht verjährt.

Eine Monatskarte hättest du auch ohne das OK der Handelskammer kaufen können. Insofern ist dir kein Schaden entstanden.

Nightseven7 16.10.2015, 10:59

Kriegsfuss kann man so nicht sagen, sind halt viele Dinge passiert die ich so nicht mehr akzeptieren kann und will.

Und klar hätte ich mir eine Monatskarte kaufen können, jedoch nicht zum Auszubildenen-Tarif, da ich hierfür eine Bestätigung vom Betrieb als auch von der Handelskammer benötige und da die Handelskammer sich aufgrund der fehlenden Unterlagen weigerte den Ausbildungsvertrag zu unterschreiben, war ich bei der Handelskammer kein eingetragener Auszubildender! 

Die Mehrkosten hätten sich ebenfalls auf ~300 € belaufen, da mir jedoch immer wenn ich Sie darauf ansprach was mit dem Ausbildungsvertrag ist, mir gesagt wurde "das wird sofort gemacht", "fehlt ja nur noch eine Sache.." etc. , habe ich mir natürlich keine Jahres/Monatskarte geholt, da es sich nicht gelohnt hätte und ich mit den Einzelfahrkarten günstiger davon gekommen wäre.

0

Mein Meinung nach hast du in der Firma einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Du hast angefangen zu arbeiten, ohne Abreitsvertrag, ohne Ausbildungsvertrag --> heißt für mich, du bist dort unbefristet eingestellt. 

Was möchtest Du wissen?