Kann ich Reifen mit Abe einfach auf meinen Fahrzeug montieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo

es geht um Felgen bzw Räder. Felge und Reifen ergeben das Rad. Beide Bauteile brauchen eine ABE und/oder ein Gutachten

Der Fahrzeugführer muss die originale ABE des Felgenherstellers mitführen. Die ist als Amtliches Dokument beurkundet (Obwohl doch meist nur ein Druckwerk).
Fehlt die originale ABE dann frag beim Vorbesitzer der Felgen nach oder du musst die dann beim Hersteller nochmal nachbestellen (meist kaufen).

Die ABE Nummern der Felgen sind meist "Sammelnummern" für eine Felgen Baureihe (Design) und keine Aussage das die verbaute Felge passt oder zulässig ist weil es das selbe Design für Zig Marken gibt mit unterschiedlichen Flanschen und Schraub-(/en) Garnituren.

Vor dem Anbau muss dass jeder Monteur prüfen (Sicherstellen) wie auch das korrekte Anzugsdrehmoment. Im Bereich der Hobbyschrauber sieht man da gelegentlich Fehler vor allem bei der Nabenzentrierung und denn Schrauben. Fehler in dem Bereich führen evtl. zu "Radverlust".

Alternativ lass dir das beim TÜV oder einem KFZ Gutachter ein Auszug aus dem Räderkatalog ausdrucken und "beurkunden" (Prüfstempel und Unterschrift). Oder fordere einen Räderkatalog vom Autohersteller an (aber dann fehlen die Zubehörfelgen).

Für die Reifengrössen ausserhalb des Eintrags im Schein kann dir eine KFZ Fachwerkstatt mit Meister oder Ingenieur eine Änderungsbescheinigung ausdrucken.

Sinn ist dass eine "Fotokopie" keine "Urkunde" ist und auch leicht fälschbar damit weiss die Polizi bei einer Verkehrskontrolle nicht ob man dem Dokument trauen kann (bzw es darf nicht mal als "relevant" betrachtet werden).
Die Polizei hat ja schon das Problem das offiziele Einträge oft "Grenzwertig" sind weil die TÜV Prüfer auch einen "Ermessensspielraum" haben und es einige "Tuner TÜV´s" gibt die Motorsportbauteile ausserhalb von Motorsportgeräten legalisieren.

Im Prinzip wird dich das Problem verm. bei dem nächsten TÜV Termin ereilen. Verkehrskontrollen sind mangels Personal inzwischen selten und die meisten Polizisten interessieren sich nur für "Krasse" Umbauten. So lange es Normal/vernünftig (Serienmässig) aussieht ist die Profiltiefe eher interesannt als die Felge.
Wenn die Räder offensichtlich nicht serienmässig sind und nicht eingetragen kommt halt die Grüne Karte wo man meist 5 Werktage Zeit hat denn "Mangel" abzustellen.

Chilloma 11.04.2017, 19:32

Ich habe eine Abe auf der Seite des Tüvs aus Flensburg mir ausgedruckt, dort ist auch eine unterschrift des Prüfers drauf und das es auf mein Fahrzeug die Felge getestet worden ist mit dem Reifen, diese kann die Polizei ja nachsehen oder nicht? Eine kba ist an der Felge aufgebracht.Die 60 konus schrauben wurden auch verbaut.

0
IXXIac 12.04.2017, 22:37
@Chilloma

Hallo

Ferndiagnose ist hier nicht möglich und dafür sind die technischen Gutachter vor Ort zuständig die können sehen, fühlen, rüttelen, schrauben, messen, lesen.

Wenn bei der ABE als Auflage eine 01 steht dann muss man damit meist zu einem Sachverständigen

Der Papierkram ist weniger "interesannt". Wichtig ist das die korrekte Felge mit denn korrekten Schrauben (Schraublänge, Konustyp) korrekt montiert wurde. Bei neuen oder neu lackierten Felgen muss man noch aufpassen obLackreste im Konus sind diese muss man rausputzen evtl. rausschleifen/polieren. Zudem muss man nach 50-200km das vorgeschriebene Anzugsdrehmoment prüfen bzw nachdrehen. Als Profi macht man sich einen Filzstrich oder Farbpunkt an denn Rand und sieht dann ob alle Schrauben gleichmässig nachsetzen oder es nur einzelne Schrauben Betrifft. Wenn einem was nicht "kosher" vorkommt sieht man nochmal nach. Zu fest angezogene Schrauben sind später nicht mehr mit dem Bordwerkzeug lösbar und können Bremsscheibenflansche krumm ziehen. Überzogene Schrauben bekommen mit der Zeit Sprödbrüche. Zudem gibt es bei Aluminumfelgen noch das Problem dass man das Material "nachknetet" und das ist eine Ursache für "Mikrorisse" die durch Alterung/Beanspruchung weiter wandern bis die Felge "versagt" (an-/ausbricht). Bei teueren Aluschmiederädern kommt das nicht vor und diese sind deswegen meist Erstausrüstung. Bei Gussrädern ist es eine Frage wie gut die Felge gefertigt wurde. Deswegen gibt es einen Preisunterschied zwischen einer 80€ Felge von ATU (meist aus der Türkei, China, Indien) oder einer OEM/Markenfelge für denn doppelten Preis.

Die bei dir exestierenden Unterlagen legst du zum TÜV Bericht ins Handschuhfach/Bordmappe. Bei einer Verkehrskontrolle reicht das evtl. aus. Bei einer HU wird man das evtl. bemängeln. Dann fragt man beim TÜV/GTÜ/DEKRA vor Ort nach ob er korrkte Unterlagen ausstellen, oder dass per Eintrag korregieren kann.
Beides kostet Gebühren ein Anruf beim Vorbesitzer der Felgen kostet wenige Cent und die ABE bzw das Orignal Gutachten gehört zu den Felgen wie auch die korrekten Radschrauben und die Nabenkappen meist Lieferumfang (LU) sind.

Wenn es dumm läuft (Shit Happens)

- hat der TÜV die Unterlagen nicht auf dem Rechner und du musst wegen dem Mangelpunkt das Auto nochmal beim TÜV Vorführen
- hat der Polizist bei einer Verkehrskontrolle einen "schlechten" Tag oder ist extra Penibel (OK das heisst bei Beamten "korrekt") und macht daraus eine Verwarnung bzw bei offensichtlichen Schäden/Problemen kommt der Abschlepper.

Beim TÜV/DEKRA/GTÜ gibt es mW keine ABE bzw denn TÜV Räderkatalog zum runterladen. Die wollen dass ja verkaufen
Aber die ABE/Gutachten werden von einem TÜV Prüfinstitut ausgestellt das ist meist der im Herstellungsbundesland zuständige TÜV Böblingen, München, Köln, Lambsheim/Pfalz, Bremen, Hamburg oder auch TÜV Flensburg

0

Reifen oder Felgen?Wtf

Schau in dein Fahrzeugschein,dort ist hinterlegt welche Größen du fahren darfst. Wenn du neue kaufst und es existiert eine ABE musst du dennoch überprüfen ob die Größen der neuen Felgen und reifen mit den Größen der alten im FahrzeugSchein übereinstimmen,wenn nicht dann solltest du zum Gutachter bzw. Prüfingenieur.....Ob TÜV oder Dekra ist latte

Was im Gutachten steht, ist ausschlaggebend. Wenn du nicht die nötigen Kenntnisse hast, das fachgerecht zu interpretieren, fahr zum TÜV und frag dort nach.

Um sicher zu gehen, solltest du immer den Hersteller fragen und nicht das Internet.

Chilloma 11.04.2017, 07:46

War auf der Tüvseite

0
Mignon5 11.04.2017, 07:49
@Chilloma

Hm - ich weiß nicht. Dann ist es schwer zu beurteilen. Warte mal, was dir andere Nutzer antworten. Ich jedenfalls wende mich immer an den Hersteller.

0

Wenn sie nicht in den Papieren stehen, solltest du sie vom TÜV dort eintragen lassen, dann bist du auf der sicheren Seite.

Was möchtest Du wissen?