Kann ich problemlos kündigen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als Arbeitnehmer? 

Bei einem unbefristeten Arbeitsvertrag immer. Musst halt nur die Kuendigungsfrist einhalten.  

Bei einem befristeten Vertrag hingegen nur dann, wenn vertraglich ausdruecklich eine Kuendigungsmoeglichkeit vereinbart wurde. Sonst nicht.

Bei einem befristeten Vertrag hingegen nur dann, wenn vertraglich ausdruecklich eine Kuendigungsmoeglichkeit vereinbart wurde. Sonst nicht.

Das gilt nicht, wenn es sich um ein Aushilfsarbeitsverhältnis handelt, das von vornherein auf nicht mehr als 3 Monate angelegt ist.

In dem Fall gilt die gesetzliche Kündigungsfrist nach BGB § 622 Abs. 1, die aber vertraglich verkürzt werden darf bis hin zur ordentlichen Fristlosen Kündigung (BGB § 622 Abs. 5, Satz 1, Nr 1).

Ein Aushilfsarbeitsverhältnis liegt dann vor, wenn der AG es von vornherein nicht auf Dauer anlegen will, sondern nur, um einen vorübergehenden Bedarf an Arbeitskräften zu decken, der nicht durch den normalen Betriebsablauf, sondern durch den Ausfall von Stammkräften oder durch einen zeitlich begrenzten zusätzlichen Arbeitsanfall begründet ist. Dazu muss einerseits der Inhalt des Arbeitsvertrags die nur vorübergehend beabsichtigte Beschäftigung ausweisen und andererseits darüber hinaus auch tatsächlich der Tatbestand des nur vorübergehenden Bedarf objektiv vorliegen (BAG 22.5.1986 - 2 AZR 392/85). Bei Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses über die drei Monate hinaus gelten danach die gesetzlichen Kündigungsfristen. 

(Quelle: Peter Wedde, Hrsg., Arbeitsrecht - Kompaktkommentar zum Individualarbeitsrecht mit kollektivrechtlichen Bezügen, Bund-Verlang, Frankfurt/M., 2. Auflage 2010, Seite 703, RN 15 zu BGB § 622 Abs. 5)

1

Geht es ein bisschen ausführlicher?

Arbeitsvertrag? Auszubildendenvertrag? Befristung oder unbefristet?

Eine Frage die nur aus vier Worten besteht kann man nur spekulativ beantworten mit Ja, Nein, Vielleicht.

Jetzt hast Du ja etwas mehr geschrieben und Deine Frage ergänzt aber was steht denn zur Kündigungsfrist im Arbeitsvertrag? Ist es evtl. ein befristeter Arbeitsvertrag ohne Kündigungsvereinbarung? Hast Du eine Probezeit mit verkürzter Kündigungsfrist.

0

Sehr aussagekräftig deine Frage. Also: klar steht es dir frei, fristgerecht zu kündigen. Du bekommst dann aber 12 Wochen Sperre

Du bekommst dann aber 12 Wochen Sperre

Sperre bei einem solchen Arbeitsverhältnis ("arbeite nebenbei") von jemandem, der gerade mit der Schule fertiggeworden ist?!?!

Das ist völliger Unsinn!

Nebenbei: Es gibt keine generelle 12-wöchige Sperre!! Sie hängt immer vom Einzelfall und den konkreten Umständen ab und kann auch 3 oder 6 Wochen betragen!

0

Kündigen kann man eigentlich immer.

Die einen sagen so und die anderen sagen so.

Ich denke so eine Antwort passt zu so einer Frage!

schau mal das macht man so: man sagt uiuiuiui mein Bauchi zwickt ich muss in den Krankenstand. Du gibst am besten dem Arbeitgeber sowenig wie möglich Auskunft wann du wieder kommst. Bleib gleich mal 2 wochen wenns grad so schön sonnig ist. Und irgendwann wirda dem Chef zu blöd und er kündigt dich. Vorteil : du bekommst nicht nur 2 Wochen volles Gehalt fürs Nichtstun sondern hast auch sofort Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Was möchtest Du wissen?