Kann ich noch in die Schweiz ziehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In erster Linie kommt es auf deine Staatsangehörigkeit an. Als Schweizer kannst du natürlich jederzeit wieder in die Schweiz zurückkehren. Wenn einer deiner Eltern Schweizer ist, hast du in deinem Alter auch die Möglichkeit dich einbürgern zu lassen. Auch durch deine 12 Jahre Aufenthalt in der Schweiz gibt es Möglichkeit für eine Einürgerung. Allerdings solltest du durch deinen Wohnort im Ausland schon eine besondere Verbundenheit mit der Schweiz haben.

Wenn du keine Schweizer Staatsangehörigkeit hast, kannst du als EU 17 Bürger weiterhin dich ganz normal in der Schweiz bewerben und mit dem Nachweis einer Arbeitsstelle recht unkompliziert einwandern. Momentan gilt weiterhin die Personenfreizügigkeit. Dies gilt weiterhin solange nichts anderes mit der EU vereinbart worden ist. Dies kann auch noch bis zu 35 Monate dauern. Die Schweizer Regierung hat bis zur Umsetzung des Volkswillens 3 Jahre Zeit.

Wie bereits von anderen angemerkt gibt es zwar viele Ausländer in der Schweiz (ca.24%), das sind aber keine 5 Millionen (sondern 1.9 Mil. bei 8.1 Mil. Einwohnern). Meiner Meinung nach liegt der sehr hohe Anteil auch daran, das sich viele Einwanderer und auch Nachfahren von Einwanderern (Secundos) sich nicht um eine Einbürgerung gekümmert haben.Bisher gab es auch keinen grossen Grund dafür, es ist auch mit erheblichen Kosten und behördlichen Aufwand verbunden. Ein Anteil der Ausländer bleiben auch nur ein paar Jahre für die Arbeit und gehen nach einer Zeit wieder zurück. Dadurch das viele Probleme und Ängste der Bevölkerung durch den Bevölkerungsanstieg und hohen Ausländerquote nicht beachtet worden sind, ist dieses Ergebnis bei der Abstimmung rausgekommen.

Näheres zur Einwanderung, Einbürgerung und Informationen zur Schweiz findest du auf www.auswandern-schweiz.net

Schöne Grüsse Maik

Es kommt nicht drauf an ob du mal in der Schweiz gelebt hast, ich habe das im Internet gefunden: Ein Gesuch eines Arbeitgebers aus der Schweiz muss vorliegen, es sollen nur Leute einwandern und in der Schweiz bleiben dürfen, die sich auch wirklich integrieren (können und wollen) und zu guter Letzt ist eine ausreichende, eigenständige Existenzgrundlage als Bedingung festzulegen.

Ein grosser Vorteil dieser Regelung liegt darin, dass kein Unterschied gemacht wird, ob ein Ausländer aus Europa oder aus einem anderen Teil der Welt kommt.

Wenn ein Spezialist aus den USA die Kriterien für die Zuwanderung erfüllt, hat er die gleichen Chancen wie sein Kollege aus Osteuropa.

Ps. Wir haben so viel ich weis ca 5 mio. Schweizer und ca.2 mio Ausländer in der Schweiz... Ich hoffe das es dir hilft.. :) Grüsse aus der Schweiz ;)

sorry hab mich verschrieben. ich meinte 5 mio davon sind Schweizer (;

0

nee, die haben nicht dicht gemacht - aber eine einfache kontigentierung wäre sicher besser gewesen.

sich nur die spezialisten ins land zu holen, macht wenig sinn. dann läufts so wie in deutschland, wo die jugendlichen nicht mehr gut ausgebildet werden, weil man ja aus andern ländern genug spezialisten kriegen kann.

ps - welche staatsbürgerschaft(en) hast du? als doppelbürger kannst du in jedem fall - für alles andere beim migrationsamt nachfragen.

Bis die Bestimmungen auf Grund des neuen Verfassungsartikel erlassen und umgesetzt werden dauert es noch Jahre - und bis dahin gelten alle Bestimmungen wie gehabt.

Dass Du hier geboren und aufgewachsen bist spielt keine Rolle bei der Vergabe einer Aufenthaltsbewilligung. Für eine Einbürgerung wird die ununterbrochene Wohnsitznahme verlangt. Je nach Kanton in der gleichen Gemeinde, in anderen wenigstens im gleichen Kanton. Denn vergiss nicht: Hier bürgert die Gemeinde bzw. der Kanton ein, nicht der Bund!

So gibt es Kantone, wo Du z.B. 10 Jahre ununterbrochen in der gleichen Gemeinde gewohnt haben musst. Dann wirst Du auf Antrag in dieser Gemeinde eingebürgert, wenn alle Vorgaben erfüllt sind, und der Kanton gibt (nach Prüfung) sein Bürgerrecht dazu. Dann bist Du - logischerweise - automatisch auch Schweizerbürger.

Also: Bist Du EU-Bürger (mit klitzekleinen Ausnahmen), dann kannst Du mit einem Arbeitsvertrag in die Schweiz kommen und hier wohnen und arbeiten. Eine Einbürgerung ist aber frühestens nach 8 bis 10 Jahren möglich.

Kommt drauf an, wie schnell sie die Konsequenzen aus ihrer Abstimmung ziehen. Einfach so wieder zurückkehren kannst wohl vergessen.

Woher bist du? Was hast du für einen Pass?

Wenn du Schweizerbürgher bist, lese den Pass: Da steht, dass du jederzeit in die Schweiz zurückkehren kannst.

Bist dus nicht, dann ist massgebend, ob du EU Bürger bist oder nicht: EU Bürger dürfen höchstens 3 Monate lang in der Schweiz leben, um auf Arbeitssuche zu gehen. Sonst nur, wenn sie nachweisen können, dass sie hier für den eigenen Unterhalt aufkommen.

Nicht EU Bürger, habens da noch schwerer. Ob du da geboren und aufgewachsen bist, ist irrelevant, wenn du das Land verlassen hast. Musst dich, bildlich gesprochen, in der Schlange wieder hinten anstellen!

Deine Noten sind da unwichtig ;) Ich denke schon, dass du zurück kannst..

Freunde sind vor zwei Monaten von Deutschland in die Schweiz gezogen und das ging alles ohne Probleme. . Und da du ja in def Schweiz geboren bist, klappt das ganz sicher ;)

"5 millionen davon sind ausländer".....hallo übertreibe mal nicht es sind keine 2 milllionen genau 1,8 mio. und das reicht, nein es sind zuviele !!!

Was möchtest Du wissen?